Antworten der Parteien auf unsere Anfrage zur Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017: Antwort der SPD zu unserer Anfrage, wie sie mit dem Schutzstatus der Wölfe umgehen wollen

 

 

Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl am 24. September 2017 haben wir die Fraktionen im Deutschen Bundestag gebeten, uns darüber zu informieren, wie sie zum Thema Wolfsschutz eingestellt sind, bzw. wie sie in der folgenden Legislaturperiode mit diesem Thema umgehen wollen.

Diese beiden Fragen haben wir gestellt.

1 ) Wie  ist  Ihre  parteiinterne  Meinung  bezüglich  der  in  einigen Bundesländern  von Wolfsgegnern diskutierten Forderung nach einer Lockerung des Schutzstatus des Wolfs in Deutschland?

2 )  Gibt  es  in  Ihrer  Partei  Pläne  hinsichtlich  einer  Lockerung  des  Schutzstatus  des Wolfs in Deutschland?

Hierzu hat uns die SPD-Fraktion folgende Antwort übermittelt:

„WIr begrüßen die natürliche Rückkehr des Wolfes. Der Wolf in Deutschland wird der Mitteleuropäischen Flachlandpopulation zugerechnet, die zusammen mit den polnischen Exemplaren ca. 500 Tiere umfasst.

Wissenschaftliche Studien halten den günstigen Erhaltungszustand für den Wolf in Deutschland für noch nicht erreicht. Er genießt daher besonderen Schutz nach der FFH-Richtlinie. Der Wolf wird in Deutschland durch das Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) als streng geschützte Art eingestuft.  Wir begrüßen den strengen Schutzstatus für den Wolf und sehen keine Veranlassung, ihn zu ändern.

Die Konflikte mit den Nutztierhaltern entstehen insbesondere dort, wo der  Wolf erstmalig erscheint und sich die Nutztierhalter noch nicht auf die Anwesenheit des Wolfes  eingestellt haben. Hier ist es wichtig, präventiven Herdenschutz zu betreiben. Dort, wo der Wolf bereits etabliert ist, kommt es nicht zu einer Zunahme der Schäden. Die Schäden sollten in angemessenem Umfang von den Ländern ersetzt werden. „

Related Post

Facebookmail
Facebook

7 Gedanken zu „Bundestagswahl 2017: Antwort der SPD zu unserer Anfrage, wie sie mit dem Schutzstatus der Wölfe umgehen wollen

  1. Wieder einmal mehr ein Beispiel dafür was eine Aussage der SPD wert ist.
    Schade, die SPD ist einfach inzwischen für mich die 2. große Volkspartei, die nicht mehr wählbar ist.

  2. Die Groko sollte sich um die wichtigen Dinge( besser bezahlte Pflege und Rettungsdienste,Polizei und andere Hilfsdienste mit mehr Rechten ausstatten) in Deutschland kümmern und die Wölfe in Ruhe lassen, jedes Land um uns herum kommt mit den Wölfen klar nur nicht hier,hat man Angst zuviele Wählerstimmen aus der der Lobbygesellschaft ( Bauerverbände,Jagdpächter) zu verlieren? Wo der Wolf doch hier sich gar nicht so groß ausbreiten möchte da er zuwenig Platz hat.Auf der einen Seite müssen Wildschweine vermehrt mit Nachtsichtgeräten geschossen werden da der Bestand zu hoch ist auf der anderen Seite wird der einzige Beutegreifer dieser Größenordnung selbst bejagt?? Ich bin in diesem Land geboren und aufgewachsen,aber ich habe das ganz große Gefühl man wird hier so richtig verarscht mit den Fähnchen in den Wind Politikern,die eigentlich weitreichende Politik ala Genscher , Geisler und ko gar nicht mehr wollen und können, nur noch für den eigenen Geldbeutel denken.
    Armes Deutschland, glückliches Österreich auch dieses Land kommt mit den Wölfen klar.

  3. Politiker, Politiker…..
    Der Klotz am Bein der Gesellschaft/Steuerzahler….
    Vollkommen unfähige und Realtitätsfremde Menschen,…..und dann darf so etwas Entscheidungen treffen, wozu Sie geistig garnicht in der Lage sind, weil scheinbar in einer rosaroten Blase aufgewachsen und dem wahren Leben und Geld verdienen überhaupt keine Ahnung haben 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    Eine Schande
    Es wäre sinnvoller wenn Unternehmer mit eigenen Betrieb in der Politik wären….
    Diese müssen jeden, und schnell Entscheidungen treffen und wissen wie Geld verdient wird,…..wissen schlicht wie das Leben funktioniert.
    Politiker wie wir sie kennen !?!? Einfach dumm

    Und hier, der arme Wolf,….wird bald reihenweise abgeknallt von schiessgeilen Jägern welche sich jetzt schon sabbernd die Hände reiben ….
    Ohje, armes Deutschland

  4. Na also, dann dürfte doch kein einziger Wolf erschossen werden. Ich plädiere dafuer, dass der Wolf geschont bleibt und dass die Schafzüchter dementsprechende Grenzen setzen zum Schutz ihrer Tiere. Das ist nicht zuviel erwartet, denke ich einmal

  5. Dies ist wieder einmal der Beweis, dass unsere Politiker die größten Lügner sind. Es ist eine Schande für Deutschland, dass solche Pfeifen (um nicht zu sagen Verbrecher) unser Land regieren dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.