AllgemeinWir widersprechen

Brandenburger Wolfsverordnung – Will die Jägerschaft mit einer Rissprovokation in Kemlitz Fakten kreieren?

Veröffentlicht

Kemlitz – Der Nordkurier meldet heute, dass in Kemlitz erneut Schafe gerissen worden seien. Diese Schafe standen Monate lang völlig ohne Schutz auf einer Lichtung mitten im Wald. Mehrmals machten wir Bilder von der Lage vor Ort und schalteten auch diverse Behörden ein. Mindestens einmal sind die Schafe auch ausgebrochen. War dieses Verhalten des Halters gewollt? Sollten die Schafe gerissen werden? Vieles weist darauf hin. Und nun lässt sich Herr  Feimann von einem Fotografen des Nordkuriers ablichten und betrauert seine angeblich so wertvollen Tiere? Warum hat er sich dann mutmaßlich Monate lang nicht um seine Tiere gekümmert Er stellt sich in dem Bericht als Weidetierhalter und Schäfer dar, dass er auch Jäger ist, wird nicht sofort deutlich. Ebenso wenig, dass er dort ein privates Jagdgelände hat. Nur in einem Nebensatz informiert das Onlinemedium darüber, dass Herr Feimann Mitglied des Jagdverbandes ist.

Zitat: „Tierhalter Frank Feimann äußerte sich gegenüber dieser Zeitung entsetzt. „Wir haben uns extra auf den Erhalt gefährdeter Nutztierrassen konzentriert“, sagte Feihmann. „Das ist in Brandenburg wohl künftig nicht mehr möglich.“ Die Tiere hätten hinter einem 90 Zentimeter hohen Weidezaun mit vier stromführenden Litzen gestanden und seien trotzdem von Wölfen gerissen worden. „Wir haben Angst, dass wir unsere Tierhaltung an den Wolf verlieren“, sagt Feimannn, der auch Mitglied des Landesjagdverbands ist.“

Mehrmals waren wir vor Ort und wir haben eine gänzlich andere Situation vorgefunden. Die Schafe hatten keinen Wetterschutz, kein frisches Futter, kein Wasser und Strom war auch nicht auf dem Zaun.

Nun meldet sich auch der Präsident des Landesjagdverbandes zu Wort. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Zitat: „Jagdverband fordert Umsetzung der Wolfsverordnung

Dessen Präsident, Dirk-Henner Wellershoff, sprach gegenüber dieser Zeitung von „dramatischen Erlebnissen.“ „Die Menschen in der Region sind geschockt, wenn sie angefressene, traumatisierte Schafe auf dem Acker sehen.“ In der letzten Woche habe der Verband Videos vom wenige hundert Meter vom Forstgut entfernten Wildpark Johannismühle erhalten, die zeigen, wie drei Jungwölfe um die den Wildpark herumstreunten.

In der Nähe, bei Schöbendorf, sei ein weiterer Wolf am hellichten Tag hinter einem Trecker hergelaufen. „Ich finde dieses Verhalten merkwürdig“, sagte Wellershoff.“

Als Präsident des Jagdverbandes müsste Herr Wellershoff doch wissen, dass die Jungwölfe nun wandern, es also ganz normal ist, ein solches Jungtier zu sehen.

Muss in Zukunft befürchtet werde, dass solche Geschichten massenhaft konstruiert werden, nur um die Wölfe loszuwerden? Dies hatten wir bereits mit dem Start der Brandenburger Wolfsverordnung befürchtet. Im Gegensatz zu den großen Orgas stimmen wir dieser Verordnung nicht zu. Wir haben eine Petition unter www.change.org/brandenburgwoelfe gestartet.

Hier unsere Checks der Lage vor Ort: http://wolfsschutz-deutschland.de/2018/01/28/rissprovokation-undoder-der-versuch-einer-illegalen-wolfsbeseitigung-update-zur-lage-der-schafe-in-kemlitz/

Hier der Artikel: https://www.nordkurier.de/brandenburg/wolf-reisst-seltene-bergschafe-1731798304.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Related Post

Facebookmail
Facebook

10 Gedanken zu „Brandenburger Wolfsverordnung – Will die Jägerschaft mit einer Rissprovokation in Kemlitz Fakten kreieren?

  1. Ich hoffe, daß auf diese verlogenen, verbrecherischen Zweibeiner auch mal Jagd gemacht wird, so wie auf unsere Tierischen Geschöpfe(Wölfe)

  2. Natürlich sind solche Berichte und die Hetzte gegen Wölfe gewollt. Ich musste mir schon anhören, wenn du Nutztierhaltug betreiben würdest, sähe die Welt für dich anders aus. Da ich aber nur Haustierhalter bin, deswegen ein riesiges Katzebgehege gebaut habe , soll ich ruhig sein. Fakt ist die Petitionen alle zu Greenpeace! Bitte egal um welches Wildtier es geht! Denn es soll alle an den Kragen gehen! Dem Wolf, den Luchs, dem Biber, dem Otter, der Robbe usw. Ganz zu schweigen von den Füchsen, bald werden se die Jagd auf die Greifvögel eröffnen. Aber das machen die schon unbemerkt! Petitionen retten keine Tiere- leider. Aber wenn ihr zu jeder Petition eine Forderung an Greenpeace übergebt, werden die reagieren! Immer schön auf die Petition Greenpeace wir fordern Beistand umd Hilfe von euch! Denn die haben Geld und Macht. Genau wie die Jägerlobby und der Bauernverband! Ich bin der Meinung sich mit der Regierung und deren Lobby anzulegen, wird ein schwerer Kampf! Wir brauchen Organisationen welche auch vor der EU klagen können. Mein Rechtsschutz ist wirklich gut. Aber ob er so eine Klage bezahlen würde, für den Tierschutz, wage ich zu bezweifeln. Natürlich braucht man auch Anwälte die an diesen Gerichten zugelassen sind. Es ist doch auch schön, wenn der Wolfschutz Greenpeace zum handeln bewegt. Evtl sponsert er euch noch. Aber das ist alles zweitrangig. Es geht ums Überleben unserer Tiere! Wieviele Politiker wollt ihr noch um Hilfe bitten. Die dann wieder freundlich die Petition entgegen nehmen? Aber dann passiert ein Wild Riss und es geht von vorne an. Man muß im Tierschutz alles versuchen, der Gegner macht dies auch! Der Gegner ist auch noch hinterlistig.

  3. Pro 7 News brachte gerade den Fall, die FDP will den Wolf ins gesamte Jagdrecht miteinbeziehen. Die AFD will nur reinrassige Wölfe- Bemerkung ich bin brünett und braunäugig muss ich auch bald angst haben?! Der eine will 3 Hütehunde diese Kosten pro Jahr je Hund 2500€. Der Bericht war wieder eine Frechheit!!! Top News zur Top Zeit! Der Wolf bzw alle unsere Wildtiere brauchen Hilfe. Die Anzahl der Wölfe sei 800! Die Zahlen von NABU lauten anders! Die sprachen nicht vom Nachwuchs, sondern von Erwachsenen Tieren. Die Steffi Lemke von den Grünen, will den Wolf zwar schützen aber ist für Entnahmen. Die fangen bei der schon ab einen Schafsriss an!

  4. Bei diesen hier herrschenden Politikern und deren Jäger-, Landwirt- und sog. Nutz-Tier-Kumpane geht es nicht um Recht oder Unrecht sondern nur um Durchsetzung von Macht und Ideologie! Dazu ist ihnen jede Art von Gewalt und Lügen recht, um ihr Ziel zu erreichen! Ich habe bereits vor längerer Zeit geschrieben, daß wir uns warm anziehen müssen, um unsere Wildtiere zu schützen! Ich gehe davon aus, daß deren Aktionen noch viel schlimmer kommen, wenn wir nicht bald die Möglichkeit haben, uns mit anderen Gruppierungen zusammen zu schließen!

    1. Lieber Herr Stengele,

      ganz meiner Meinung! Es wird ein harter Kampf, aber sind wir doch gewöhnt. Seit ich damals für Bruno den Bären mit Mann und Kind angereist bin, als wir Zuhause waren einen Tag später war er tot. Wir müssen genauso radikal zurück schlagen. Das heute war eine Hinterlist sondersgleichen. Es sollten keine schönen Bilder von Wölfen gezeigt werden. Die Menschen werden aktiv wenn sie abgeschlachtete Wölfe sehen. Auf die Petitionen gehören solche Bilder. Mir gefallen schöne Bilder auch besser! Aber Peta hat heute für Robben Bilder veröffentlicht, der Horror! Irgendwo findet man bestimmt schlimme Bilder im Internet!! Zeigen die abgeschlachtete Schafe – müssen genauso Wölfe gezeigt werden!

    2. Das ist – leider – richtig. Ich frage mich immer öfter, warum z.B. solche Menschen, wie dieser Jäger derart Intrigen reich arbeiten, um damit auf infame Weise das gesteckte Ziel zu erreichen, anstatt ehrlich und moralisch mit diesem Thema (Tier) umzugehen. Ich werde mir die email von der Chef Redaktion dieses Schmier Blattes heraus suchen und auch diese anschreiben und protestieren. Wenn Menschen so unfair , verlogen und intrigant agieren und meinen, sie allein dürfen (können) über Leben und Tod eines Mitlebewesens entscheiden, dann können wir diesen Kampf kaum gewinnen. Das bisschen meiner Freizeit setze ich ein, um permanent Kommentare, Protest Briefe an Landes Regierungen und Redaktionen zu schreiben. In diesem Fall bin ich der Meinung, dass man mit dem vorab gesicherten Beweis Material in Form von Fotos vom „Tatort“ gegen diesen Lügner, sowohl in der Zeitung in Form einer Richtig Stellung, als auch bei der zuständigen Behörde, vorgehen kann. Ich wünsche viel Erfolg, obwohl die Situation fast zum Verzagen ist.

  5. Liebe Freunde des Tierschutzes, so ein Zufall genau heute der Schaf Riss??!! War doch ein Super Auftakt für den Bundestag heute. Ausgerechnet heute, denn heute gehörte der Bundestag den Wölfen!!! Ich kann keinen Tier was tun! Aber wie schon erwähnt der Gegner ist hinterlistig. Jemand der Tiere tötet, kann auch einen Wolfs Riss vortäuschen! Wenn er dann noch ein Jagdrevier hat, bestimmt auch den/die richtigen Hunde. Ich habe zwei Berufe, einer ist Maskenbildner! Das stell ich ganz schnell nach! Dann noch etwas Speichel von einem Wolfshund- oder gar einen Wolf!! Man kann heute alles kaufen. Aber das ist nur eine Vermutung! Ein befreundeter Politiker hat mir gesagt war kein guter Tag für den Wolf! Die Schäfer sprachen auch, von einem traumatischen Erlebnis, für Mensch und Tier (Hund und Schaf) auch nur der Gedanke an den Wolf! Traurig, traurig dann hoffen manche noch auf die Rückkehr der Bären. Bitte nicht! Wie können nur andere Länder mit Wölfen leben?!

  6. Bitte googeln ich fall vom Glauben ab!! Die Bildzeitung berichtet positiv über den Wolf bzw neutral!!! Aber so eine blöde Petition wird auch erwähnt! 18500 Stimmen gegen den Wolf! Zur Not frießt der Teufel Fliegen!! Bitte liefert der Bild Material!! Schreibt Ihnen von Pumpak etc! Die 18500 haben wir doch locker! Dann noch das Kinderprojekt egal ob Bild oder nicht! Immerhin ist die Fr Springer die Freundin der Kanzlerin! Bitte schiebt nach!!

    1. Liebe Gabriele, jede/r kann uns in Punkto Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Hier sind alle Beiträge von uns teilbar in allen sozialen Netzwerken. Am Ende eines jeden Textes sind die Symbole zum Teilen. Oder einfach den Link kopieren und an eine Orga oder Redaktion senden. Danke und liebe Grüße von Brigitte vom Wolfsschutz-Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.