Allgemein

7.000 Euro Kopfgeld sollen zur Ergreifung des Wolfsmörders am Mortkaer See in Sachsen führen

Illegal geschossener Wolf am Ufer des Tagebausees Mortka (LK Bautzen) gefunden

7.000 Euro Kopfgeld sollen zur Ergreifung des Wolfsmörders am Mortkaer See in Sachsen führen
Wieder ist eine Wölfin in Sachsen (hier ein Symbolbild) getötet worden.

Am 10.06.2018 wurde von Spaziergängern am Tagebausee Mortka ein an der Wasseroberfläche treibender Kadaver eines Wolfes in Ufernähe entdeckt, meldet das Kontaktbüro Wölfe in Sachsen heute.

Wir von Wolfsschutz Deutschland – 2000 Euro kommen von einem Fördermitglied-  loben eine Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, aus. Update – Die Facebookseite „Wolf ja Bitte“ beteiligt sich mit weiteren 4.000 Euro.

Bei der Bergung des Kadavers sei festgestellt worden, dass der Brustraum des Wolfes Löcher aufgewiesen hätte und um den Bauch des toten Wolfes ein Strick gebunden gewesen wäre. Am anderen Ende des Strickes soll ein Betongewicht befestigt gewesen sein, mit dem der Kadaver im Tagebausee versenkt worden ist. Auf Grund des Verdachts auf eine illegale Tötung wurde die Polizei bei der Bergung hinzugezogen.

Zitat aus der Pressemeldung: „Eine am 12.06.2018 im Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin durchgeführte Untersuchung des Kadavers ergab, dass es sich um eine einjährige Wölfin handelt, die durch Beschuss getötet wurde.“

Wölfe sind nach EU-Recht und Bundesnaturschutzgesetz eine streng geschützte Art. Ihre unerlaubte Tötung stellt eine Straftat dar. Das Landratsamt Bautzen hat Strafanzeige gestellt, und das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen.

Seit 2009 mussten in Sachsen bereits 8 illegal getötete Wölfe festgestellt werden. In 7 Fällen wurden die Tiere geschossen, ein Wolf wurde vorsätzlich überfahren.

Hier geht es zur Pressemeldung PM_Illegal_geschossener_Wolf_am_Ufer_des_Tagebausees_Mortka_(LK_Bautzen)_gefunden

Related Post

Facebookmail
Facebook

15 Gedanken zu „7.000 Euro Kopfgeld sollen zur Ergreifung des Wolfsmörders am Mortkaer See in Sachsen führen

  1. Die Verbrechen an Wölfen werden ja immer grausamer und zeigen, wie viele kranke Menschen es in einigen Bundesländern gibt. Diese Ungeheuer und Verbrecher sind mit Sicherheit in einigen, bestimmten Gruppen zu suchen und scheinen sich beim Ausführen ihrer verbrecherischen Taten sehr sicher zu fühlen. Wobei man das Gefühl hat, dass sich beim Recherchieren bezügl. der/des Täter/s viel zu wenig Mühe gegeben wird. Auf diese lapidare Arbeitsweise kommt man den Tätern nie auf die Spur. Da muss Kollege Zufall schon einmal eine große Rolle dabei spielen. Man kann nur hoffen, dass dies endlich einmal Wahrheit wird und solch ein Verbrecher gefasst wird. Es ist unglaublich, zu welchen Verbrechen an hilflosen Mitgeschöpfen manche „Menschen“ fähig sind. Meiner Meinung nach sind es Verbrecher, die hinter Gitter gehören. Ausgesondert von der Gemeinschaft!

  2. Die Wilderei ist auch wieder ein Kapitel für sich! Wir haben in Bayern von Herrn Seehofer CSU der derzeitige Innenminister, einen Wildererschutz versprochen bekommen. Mit einer Petition für den Luchs! Luchse werden immernoch getötet! Der uns versprochene Wildererschutz, wird angeblich ausgebildet. Wir haben es hier mit gefährlichen Menschen zu tun! Die auf die Gesetze pfeifen! Leider ist es sehr schwer diese kranken Idioten ausfindig zu machen! Viele haben auch illegale Waffen. Deswegen müssten wir einen Wildererschutz fordern!! Aber ich denke dazu haben wir leider die falsche Regierung! Neulich schrieb mir ein Herr, die erschießen ja schon Hauskatzen und das in Massen. Das sind empahtielose Menschen!! Jeder der ein Tier tötet überwindet eine Hemmschwelle. Tiere sind schön und auch niedlich. Wer auf ein Tier schisst ist ein total abgebrühter Mensch!

  3. Man kann keinen Kommentar mehr schreiben, weil wir inzwischen in einer korrupten Gesellschaft leben, in der keiner mehr den Begriff Ehrlichkeit kennt, Kreuz hat, Charakter. Ständig werden irgendwo in Deutschland Wölfe abgeschossen, wird Geld ausgelobt zum Ergreifen von Tätern – und nichts passiert. Die Gesetzesbrecjher ind nicht greifbar, weil sie von höher gestellten Höheren geschützt werden, die wiederum auch zu dieser Clique gehören. Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Grünen, die ja für Natur und dem absoluten Schutz des Wolfes auf die Straße gehen müssten? Ach ja, die Grünen wollen wie alle anderen nichts anderes als an die Pfründe der Macht. Aber Herr Habeck, ja inzwischen ein Obergrüner, hat ja für die Seehunde in Schleswig-Holstein ebenballs nichts bewegt. Nun will er in Berlin wichtig sein? Arme Grüne…

  4. Wenn in Deutschland die Exekutive und die Judikative nicht endlich ihren behäbigen Arsch hochbringt, um solche primitiven Tierquälereien zu verfolgen, haben wir langsam Verhältnisse wie im Wilden Westen!
    Es ist eine Schande für einen angeblichen Rechtsstaat, wie hier mit Straftaten umgegangen wird.
    Ursache hierfür ist die Verbandelung und Kumpanei zwischen Polizei, Hobby – Jägern, Nutztierhaltern, Politikern und Behördenmitarbeitern!
    Um einen Autofahrer anzuzeigen, weil er angeblich Lt. Polizist, nicht angegurtet mit dem Auto gefahren ist, reicht die Zeit für eine Strafverfolgung gerade noch aus! (Vorfall vom 23.04.18 in 78234 Engen)

  5. Was sind das nur für sogenannte Menschen, die immer wieder Tiere einfach so ermorden?????? Es sind nicht nur empathielose Menschen, sondern in meinen Augen sind es Mörder an unschuldigen Lebewesen. Diesen MUSS das „Handwerk“ gelegt werden, sie MÜSSEN für ihre Taten büssen, am besten hinter Gittern für eine s e h r lange Zeit. Diese intelligenzlosen, herzlosen und hirnlosen Individuen müssen aus dem Verkehr gezogen werden. Zitat: werdie Tiere liebt, hasst die Menschen,…. ich bin soweit und fange an, Menschen zu hassen, was ich nie für möglich gehalten hätte. Ich danke Gott – der übrigens ALLE LEBEWESEN geschaffen hat – dass es auch andere Menschen gibt. Bringt diese Mörder hinter Schloss und Riegel, und das am besten für immer.

  6. Was tummeln sich hier nur für Menschen die sich über EU-Recht und Bundesnaturschutzgesetz stellen und eine eine streng geschützte Art lynchen? RIP kleines Mädchen.

    1. …es sind Menschen, denen es sichtlich „Spass“ macht, unschuldige Leben zu eliminieren….es sind Mörder und müssen als solche behandelt werden.

  7. Man sieht sich immer zweimal im Leben ! Wer sowas tut, ist ein Feigling und Tiermörder, irgendwann erwischt man (es) solche auch mal. Ich vermisse bei dem Thema Wolf schon lange „Grüne“ und auch andere Umweltorganisationen.

  8. Der ärgste Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant!

    Über die vorhergehenden Kommentare muss man sowohl über deren Wortwahl, als auch über deren Sachlichkeit/Sinnhaftgkeit nichts Weiteres schreiben

        1. …natürlich nur lebend!!!!!! Es ist öchste Zeit, dass das Monster Mensch lernt, mit anderen Lebewesen sorglich umzugehen….sind schliesslich unsere Mitbewohner dieser Erde und VERDIENEN unseren Respekt, sie haben die gleichen -rechte wie wir sog. Menschen.

  9. Ich fasse es nicht! Da fehlen mir die Worte! Was nützt es da, wenn ich Eure Petitionen mit ganzem Herzen mit unterschreibe? Langsam habe ich einen riesigen Zorn und eine Wut im Bauch – wie gerne möchte ich einen solchen FEIGEN IDIOTEN erwischen… oder sind es mehrere Idioten, einer alleine ist vielleicht zu feige. Ich bin es nicht!
    Ich bin zwar mit einem Sachsen seit fast 40 Jahren verheiratet, aber wenn er so eine dumme und feige KREATUR wie diese Mörder wäre, hätte ich ihn mindestens „in die Wüste“ geschickt. Mein Mann und ich stehen voll und ganz hinter dem Wolsschutz-Deutschland.

  10. …Du sprichst mir aus dem Herzen, ich würde diese feigen Mörder gerne mit eigenen Händen so malträtieren, dass ihnen die Lust am Morden vergeht!!!! Warum nur meistens im Osten??? Ich verstehe es nicht!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.