Allgemein

Keine Änderung des Schutzstatus – EU-Kommissar Karmenu Vella lässt Lega-Politikerin abblitzen

EU-Kommissar Karmenu Vella stellte auf einer Veranstaltung in der vergangenen Woche in Brüssel klar: Eine Änderung des Schutzstatus des Wolfs gemäß der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie wird es derzeit nicht geben.

Damit reagierte Vella auf eine Anfrage der italienischen Abgeordneten im Europaparlament der Lega-Partei, Mara Bizzotto. Begründung: Wölfe könnten bereits unter bestimmten Bedingungen entnommen werden. Ende August hatten sich auch die Abgeordneten des EU-Landwirtschaftsausschusses dafür ausgesprochen, den Schutzstatus herabzusetzen. Ihr Name dafür: flexibles Wolfsmanagement. Im Klartext: schneller töten. Statt den Schutzstatus zu senken, würde sich die Kommission auf eine weitere Verbesserung der Umsetzung der Richtlinien konzentrieren. Der Aktionsplan für Natur, Mensch und Wirtschaft sei dafür geschaffen worden der auch Maßnahmen zur Bewältigung von Konflikten mit Wölfe erhalte.

Vella forderte die Mitgliedsstaaten weiter ausdrücklich auf, die im Rahmen der EU-Instrumente verfügbaren Mittel auszuschöpfen um operative Lösungen für den Umgang mit Problemwölfen zu finden. Seine Behörde sei sich durchaus bewusst, welche Herausforderungen die Rückkehr von Wölfen mit sich bringen.Brüssel wolle die Mitgliedsstaaten deshalb bei Lösungen unterstützen.

Diese deutliche Ansage dürfte auch einen Schatten auf Begehrlichkeiten von CDU-, AfD- und FDP-Politikern werfen, die ebenfalls den Schutzstatus des Wolfs in Deutschland herabsetzen und schießen wollen. Doch auch der Umweltminister der SPD in Niedersachsen, Olaf Lies, will am 19.Oktober einen Vorstoss wagen, den Schutz des Wolfs in Deutschland aufzuweichen.

 

Related Post

Facebookmail
Facebook

7 Gedanken zu „Keine Änderung des Schutzstatus – EU-Kommissar Karmenu Vella lässt Lega-Politikerin abblitzen

  1. so langsam muss man sich wirklich fragen, welche Partei überhaupt noch wählbar ist. In jeder Partei gibt es Stimmen gegen den Schutzstatus der Wölfe. EU- Kommissar Vella gibt doch klare Signale für die Wölfe und trotzdem wird weiter gebohrt. Ich denke aber, dieser Mann ist eine große Persönlichkeit mit Empathie für Wildtiere besonders wohl für Wölfe und er wird bei seiner Einstellung bleiben. Schade, dass die meisten unserer Politiker solche Menschen sind, die ich nicht als Persönlichkeit bezeichnen kann. Ich betone nochmals, wir brauchen die Wölfe und sollten uns über ihre Rückkehr freuen. Ich bin glücklich darüber.

    1. Liebe Renate Spors, für die Bayernwahl hat der Verein Menschen für Tierrechte Nbg, alle Parteien befragt zum Tierschutz. Die Jagd wurde nicht aufgeführt, auch die Pelzindustrie nicht. Aber wir sind gegen alles. Die Grünen, die Linken, die VPARTEI, ÖDP, MUT, kann man wählen. Auch wenn ich mit dem Habeck(Grün) wegen den Robben ein Problem habe. Die SPD geht auch noch!! Leider sind derzeit nur konservative Politiker an der Macht, bei der SPD. Was gar nicht geht sind: CSU/CDU und FDP die sind die schlimmsten. Aber zwischen den christlichen noch leicht vor der FDP die ebenso nicht wählbare AFD!! Es waren 9 Seiten, welche die Parteien ausgefüllt zurück gaben. Die SPD ist aber für einen Tierschutzbeauftragten und Wildtierschutzbeauftragten.

  2. Wie gut, dass wir in der EU einen Menschen sitzen haben, der den Anderen zeigt, wo es lang geht und dass an dem Schutz Status fest gehalten wird!!

  3. Der Lies, sollte mal besser seine Umfrage Ergebnisse sich bundesweit ansehen! Dann ist die derzeitige SPD doch nur noch ein Abklatsch von der CDU. Die SPD liegt bundesweit bei 13%?!! Das kommt davon, wenn man der Bauernlobby ständig in den Hintern kriecht. Sei es bei der Ferkelkastration die nach 5 Jahren, nochmal 2 Jahre verschoben werden soll!! Wieso haben wir kein Betäubungsmittel mehr?!
    Der Wolf hat uns gestern alle etwas geschockt. Ja aber so ist das nun mal, der Wolf ist ein Raubtier! Dort ist eine Wolfsgegend. Dann muss man eben kreativer mit dem Schutz umgehen. Wo ein Wille ist- da ist auch ein Weg. Aber solange es die Jagdstrecken für z. B. Rotwild gibt wo Wölfe leben, muss man sich nicht wundern, wenn der Wolf sich andern Orts seine Beute holt. Es muss ein absolutes Jagdverbot, für Wild her wo der Wolf heimisch ist. Wegen mir gäbe es eh keine Jagd mehr. Ich denke dann gäbe es weniger Zwischenfälle mit dem Wolf. Aber hier wird ja alles abgeballert!! Das kann man nicht in einer Symbiose, mit dem Wolf zusammen leben. Symbiose deswegen, er würde unsere Wälder von Schäden des Rotwilds retten. Ich habe mich schon länger gefragt, was für einen Wert hat der Wolf nicht nur für die Natur, sondern auch finanziell ausgedrückt. Ein Schaf kostet zwischen 60-150€. Bei einen Wolf schätzt man den Wert bei uns auf 50000€. Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern dies ist die Summe die Juristen bei Wilderei, für einen Wolf berechnen würden. Wäre es ein Muttertier, oder gar trächtig wäre der Preis um einiges höher bis zu 100000€. Ein Tier wird immer mit einer Geldsumme juristisch gesehen. Dies wäre die Summe eines Wolfes. Denn er ist eine bedrohte Art. Es gibt viel zu wenige Tiere.
    Ich wollte jetzt bitte nicht rechtfertigen einen Wolf zu töten, wenn jemand diese Summe bezahlt. Für mich ist ein Leben unbezahlbar. Nur sollten die Gegner mal wissen, welch einen Wert in Geld so ein Tier hat. Denn nicht die Tiere die er reißt sind unbezahlbar, der Wolf ist unbezahlbar. Ich freue mich, dass dies die EU wieder bestätigt hat.

  4. Das gibt es doch wohl nicht!!! Warum wollen diese dummen Leute immer wieder dem Wolf an den Kragen? Es ist doch erwiesen,dass der Wolf friedlicher ist als die Menschen!!!!
    Einfach unfassbar!!!!

    1. Weil die Politik und die Presse anscheinend total von der Bauernlobby gekauft sind. Denn ich kenne keinen, der Angst vor dem Wolf hat. Nur der Jäger, dessen Beute der Wolf frisst. Und die Nutztierhalter, denn die wollen ihre Tiere nicht sichern. Weil der Mensch so tut als hätte er Angst, da werden sogar Kinder vorgeschoben. Ich habe jetzt auf der Plattform ein paar Tage diskutiert, mit den Tuschmos! Das sind absolute Wolfsgegner. Aber die haben keine Argumente! Das artet nur in persönlichen Streitigkeiten aus. Weil sie nichts gegen den Wolf tun dürfen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.