Allgemein

Brandbrief an Schulze: Agrarministerin Klöckner will Wölfe schießen

Und nun noch der dritte Streich der Lobbypolitik zum Jahresende. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) soll einen Brandbrief an Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) geschrieben haben, so RP-Online. Dem Medium würde der Brandbrief vorliegen, schreibt die Zeitung weiter.

Angeblich schreibt Klöckner darin, dass sich die Wolfspopulation alle drei bis vier Jahre verdoppeln würde. Sie wäre damit nicht die Erste, die diesem peinlichen Rechenfehler aufsitzt. Vor ihr forderten bereits Bauernverbände und der Bauernbund Wolfsabschüsse in ähnlicher Polemik. „Sage uns von wem Du abschreibst, und wir sagen Dir wer Dich – wie auch immer – fördert, oder Dir nach der politischen Karriere einen Job verpasst?“

So wird Politik an der Mehrheit weiter vorbei gemacht. Eigentlich ein alter Hut. Neu ist jedoch die Ungeniertheit, mit der Politiker ganz unverfroren an den Interessen der Mehrheit vorbeiregieren. Die Mehrheit der Deutschland ist für eine Ende von Glyphosat. Wurde dies umgesetzt? Nein. Die Mehrheit der Deutschen ist für die Beendigung der betäubungslosen Ferkelkastration? Was wurde gemacht? Die Frist wurde verlängert. Neben einer Vielzahl an weiteren Umweltproblemen und Problemen, die durch Massentierhaltung und extensive Landwirtschaft entstehen,  erkranken in Deutschland jährlich Menschen an gefährlichen Keimen in Gewässern, die Wasserwerke kommen kaum noch hinterher unser Trinkwasser von Medikamentenrückständen und Rückständen von Ackergiften zu reinigen, aber das Problem soll der Wolf sein? Ein Wildtier, dem es nachweislich gelingen kann, ganze Regionen zu renaturieren?

Daran, dass es vielen Schäfern und kleinen Bauernbetrieben immer schlechter geht, ist übrigens auch nicht der Wolf schuld, sondern eine Politik von Glöckner und Co, die die Interessen von Agrarlobby und Jägerschaft bedient. So wurde im Sommer während der WM klammheimlich eine Weidetierprämie, die GRÜNE und Linke geforderte hatten, gestrichen und EU-Fördergelder gibt es vor allen für Großbetriebe.

https://rp-online.de/politik/deutschland/brandbrief-julia-kloeckner-will-abschuss-von-woelfen-erleichtern_aid-35358227?utm_source=facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=share&fbclid=IwAR2ZtEW7doNkZj4h9-wEfQGpCdieAetahN8NhJVIbThJN1e-JdQ5qBucUZg

 

Related Post

22 Gedanken zu „Brandbrief an Schulze: Agrarministerin Klöckner will Wölfe schießen

  1. Es entsetzt mich immer wieder, wie grenzenlos dumm Menschen sein können. Lernt endlich, Eure Herden besser zu schützen und hört auf, den Wolf zu bejagen! Strunzdumm, ein Tier, das in die heimische Flora und Fauna gehört, verantwortlich zu machen! Der einzige Fehler in der Natur heisst leider Mensch – und der ist wirklich ein gefährliches Raubtier!!!

  2. Hinzuzufügen wäre, dass Frau Klöckner „nebenberuflich“ Werbung für Brauereien macht, vielleicht hat ihr der viele Alkohol den Verstand vernebelt, so etwas soll es ja geben….

    1. Wer erwartet von Frau Klöckner irgendetwas vernünftiges? Sie ist eine Marionette der Agrarindustrie, sonst nichts, genau wie ihr Vorgänger. Das ist Voraussetzung, um in der Regierung Merkel Landwirtschaftsminister (~in) zu werden.

  3. man kann sich nur noch über die Politik, die in unserem Land gemacht wird ärgern. Wir leben angeblich in einer Demokratie aber es wird diktatorisch regiert. Der Willen der Bürger ist nicht wichtig, die Richtung bestimmen die Bauernverbände, die Jagdverbände, die Industriebosse usw.
    Frau Klöckner ist eine hochnäsige in meinen Augen unwissende Person, die nur auf Ihren Vorteil bedacht ist. Umwelt und Tierschutz ist für sie wie auch für die meisten Politiker der CDU Nebensache. V on Frau Merkel kam ja mal der Ausspruch “ es sind ja nur Tiere“. Sie hat zwar nur Physik und nicht Biologie studiert, sollte aber wissen, dass auch der Mensch ins Tierreich gehört. Und noch etwas, der Wolf ist für die Natur wichtig, der Mensch nicht! Und schon gar nicht solche Personen wie Frau Klöckner, sie sollte sich schämen!

    1. Frau Klöckner wird sich doch nicht schämen! Ein Mensch, der kein Gewissen, keine Empathie besitzt und verantwortungslos ist, der schämt sich nicht – sie reiht sich ein in Merkels Gruselkabinett der NarzisstInnen (= gestörte Persönlichkeiten). Sie alle haben sich (freiwillig!!) an den so lukrativen Tropf der Lobbyisten gehängt, Volkes Wille zählt nicht (!): Gier frisst Hirn, Verantwortung und Gewissen… Lobbykratie hat schon ziemlich lange Demokratie ersetzt… Solange die WählerInnen ihr Wahlverhalten nicht ändern und immer wieder dieselben Politganoven samt ihrer Parteien wählt, solange wird sich nichts ändern können! Die AfD ist selbstverständlich keine Alternative!!
      „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ Joseph Marie de Maistre, französischer Schriftsteller, Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph (1753-1821)

  4. Unsere Bundesministerin, Frau Klöckner, sollte doch einmal von wirkliches Experten des Naturschutzes eine Studie erarbeiten lassen, damit nicht wieder unsinnige, teure Entscheidungen getroffen werden und hierdurch schon wieder ein Teil unserer Lebensgrundlagen zerstört werden könnte.

  5. Ich verstehe diese Empörung über Frau Klöckner nicht. Es ist doch nichts neues, dass Politiker überwiegend Klientelpolitik machen und das auch noch mit sehr wenig Sachverstand. Das beste beispiel ist doch der Skandal in der Autoindustrie. einfach nicht mehr wählen, ist die beste Lösung. Die AfD freut sich 🙂

  6. Mit den obigen Kommentaren ist eigentlich fast alles gesagt, außer: „Zu NICHTS zu gebrauchen, aber zu fast allem fähig!“
    Alternativ hätte ich noch den alten Spruch anzubieten: „Sage mir, wie ein Land mit seinen Tieren umgeht, dann sage ich DIR, was dies für ein Land ist!“

  7. Frau Klöckner enttäuscht auf der ganzen Linie und verschlimmert die Art von Politik, welche die intensive Landwirtschaft noch fördert. Statt das Ruder endlich herum zu reißen, wird nach dem alten, Natur zerstörenden Muster weiter regiert. Dass Julia Klöckner am Volk / den Wählern vorbei regiert, scheint sie in keiner Weise zu interessieren. Wichtig schien ihr jedoch die Reklame für eine Bier Sorte zu sein, mit dessen gefülltem Kasten sie sich ablichten lies. Dementi danach – unglaubwürdig in hohe Maße! Was haben wir uns bloß mit dieser GroKo eingehandelt? Schlimmer kann es eigentlich bald gar nicht mehr werden. Immer mehr Politiker/innen, machen, was sie wollen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Menschen oder die Natur Schaden nehmen, selbst dann, wenn dieser nie mehr gut zu machen ist. Immerhin ist unsere Natur mit ihren Öko Systemen Flora und Fauna nicht unendlich belastbar und hat das Limit der Belastbarkeit bereits erreicht. Frau Klöckner scheint mit einer Ignoranz und Besessenheit ihre (total fachlich falschen) Meinungen zu vertreten und ist daher nicht länger tragbar. Die Frau muss weg, denn Frau Schulze ist auf dem besten Weg, wenigstens etwas gut zu machen, was bisher von Merkels Regierung zerstört wurde.

  8. Meine Güte! Wieviele dumme Einfälle haben die Politiker noch in Sachen Tierschutz???? Warum sind die da oben nur soooo unfähig mal etwas für Tiere zu tun,und sie zu schützen???? Müssen wir uns das alles gefallen lassen?

  9. Jürgen Hauschke „Initiative für die Natur“, Hermann-Lielje-Str.1, 14806 Bad Belzig, http://www.initiative-natur.de , info@initiative-natur.de
    Bad Belzig, 29.12.18
    Sehr geehrte Frau Agrarministerin Julia Klöckner,
    nicht zuletzt auf Grund ihres „Brandbriefes gegen den Artenschutz“ an Umweltministerin Svenja Schulze möchte ich sie hiermit auffordern, von ihrem Amt zurückzutreten. Der Inhalt dieses „Brandbriefes“ und der Zustand unserer Landwirtschaft zeigen sehr deutlich, dass sie nicht in der Lage sind dieses Ressort zu führen. Ihre Ausführungen zeigen leider immer wieder, dass ihr biologisches Grundwissen, ihr Umgang mit Statistiken und ihr Verständnis für die Natur nicht ausreichend sind. Gern würde ich ihnen hier entsprechende Literatur empfehlen oder wissenschaftliche Erkenntnisse darlegen, befürchte jedoch, sie werden es nicht verstehen und es wird sie nicht interessieren.
    Am 19.01.19 werde ich mit tausenden Bürgern in Berlin auf die Straße gehen um ihnen zu verdeutlichen, was wir von ihrer Politik halten. „WIR HABEN ES SATT!“ und wir haben ihre Politik satt!
    Jeder Tag zählt! Machen sie es nicht noch schlimmer! Bitte treten sie zurück und machen sie Platz für Entscheider die der Aufgabe gewachsen sind, lobbyunabhängige Politik machen und für eine lebenswerte Zukunft kämpfen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Hauschke
    Initiative für die Natur

    1. Das ist beispielhaft und lobenswert und ich hoffe und drücke die Daumen, dass sich dieser Demo ganz viele Bürger/innen anschließen. So kann und darf es nicht weiter gehen. Die Frau muss gestoppt werden, bevor sie noch mehr Unheil anrichtet. Schade, dass nicht Demonstrationen für den Wolf und gegen Klöckner in mehreren Städten gleichzeitig statt finden.

      1. Im letzten Jahr waren es ca. 18.000 Teilnehmer, in diesem Jahr rechnen die Organisatoren mit noch mehr Teilnehmern. In Berlin, vor den Augen der Regierung ist so eine Demo natürlich am wirkungsvollsten. Sehen wir uns?

  10. allen vorhergehenden Kommentaren stimme ich voll zu und kann auch den Brief von Jürgen Hauschke mitunterschreiben. Die unfähigen empathielosen Politiker gehören weg und zwar sofort.
    Ich hoffe nur, dass keiner die AFD wählt, denn die sind noch schlimmer und haben mit Tier- und Umweltschutz überhaupt nichts gemein. Die Grünen gehören mehr in die Pflicht genommen, denn auch die knicken bereits vor den Lobbyisten ein.

  11. Kommentar zu „Brandbrief an Schulze: Agrarministerin Klöckner will Wölfe schießen“ vom 31.12.2018

    Die Klöckner ist eine ökologisch völlig ungebildete Marionette der Großagrarlobby, die die sehr schlechte Agrarpolitik ihres Amtsvorgängers Schmidt kritiklos fortsetzt.
    Leider ist es in diesem Lande so, dass jeder, der es woanders zu nichts bringt, sich in die Politik drängt, und immer wieder noch Dümmere findet, die ihn/sie wählen, frei nach dem Motto, unter den Blinden ist der Einäugige König!
    Würde es Schulnoten für unsere Politiker geben, hätte niemand eine Eins, wenige einzelne eine 2, eine kleine Gruppe eine 3, die meisten 4-5 und auch einige eine 6.
    Unsere Politiker haben noch nicht begriffen, dass sich anthropozentrischen Denken und gute Politik ausschließen, mit anthropozentrischen Denkansätzen gute Politik zu machen ist ungefähr so, als wolle man ein Hochwasser mit Feuer bekämpfen.
    Solche unfähigen Leute gehören nicht in die Politik, die Politiker (machen sie leider nicht) sollten mal ein Gesetz beschließen, wo für die, die in Landtage und den Bundestag Einzug halten wollen. Mindestanforderungen an die Qualifikation festgeschrieben sind und wo sie, wenn sie ein führende Stelle belegen müssen, einen Sachkundenachweis erbringen müssen, wo sie nachweisen müssen, dass sie von der Sache, die sie dort vertreten müssen auch etwas verstehen und nicht nur die ferngesteuerten Marionetten von Lobbyverbänden.
    Auch müsste in einem solchen Ehrenkodex festgeschrieben sein, dass sie keine Nebeneinkünfte haben dürften und mindestens 5 Jahre vor und nach ihrer politischen Laufzeit keinen Führungs- oder Aufsichtsratsposten in der Industrie innehaben dürften.
    Es gäbe noch viel mehr zu sagen aber ist wahrscheinlich zwecklos, denen Empfehlungen zu geben, ist ungefähr so, als würde man einen Ochsen ins Horn kneifen.

  12. Danke, Herr Reißland – ich stimme Ihnen vollumfänglich zu.
    Gerade hat abgeordnetenwatch.de die neue Liste der unerträglichen Nebeneinkünfte unserer Politganoven im neuen Newsletter vom 30.12.18 gepostet:
    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/nebeneinkunfte-2018?pk_campaign=nl20181230
    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2018-07-13/ministertreffen-mit-lobbyisten-informationen-liegen-nicht-vor?pk_campaign=nl20181230
    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2018-04-16/nebenjobs-rustungsvereinen-wie-die-waffenlobby-politiker-umgarnt?pk_campaign=nl20181230
    Das ist alles unfassbar… ABER: „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ Joseph Marie de Maistre, französischer Schriftsteller, Diplomat, Staats- und Geschichtsphilosoph (1753-1821)

  13. Ich bin stets erneut entsetzt über die unendliche Dummheit unserer Politiker und Politikerinnen! Sie müßten sich doch nur mal beim BfN schlau machen. Dieses hält 440 Rudel in Deutschland für möglich, das entspricht ca. 3500 Wölfen. Mehr werden es dann nicht (wegen Selbstregulierung und Abwanderung). Mit diesen Wölfen werden wir leben müssen und können.

    1. Das hat rein gar nichts mit der „unendlichen Dummheit der PolitikerInnen zu tun“: Hier geht es um knallharten Lobbyismus (z.B. Jagdverbände, Landwirte) – Lobbykratie hat Demokratie ersetzt, da interessiert Volkes Wille nicht, auch kein Tierschutz oder besser noch TierRECHTE (= Tiere haben ein Recht auf LEBEN…) Gier frisst Hirn, Verantwortung und Gewissen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.