Alexander, Ansprechpartner für Oberlausitz, Görlitz, Rietschen

 

 

Alexander studierte an der Universität Rostock Biologie (Zoologie, Meeresbiologie und Ökologie) und setzt sich seit Jahren für die großen Beutegreifer ein. Der gebürtige Pole ist 2015 aus Bayern extra nach Görlitz gezogen. „Als ich Anfang Januar 2017 von Pumpak hörte, engagierte ich mich sofort gegen den Abschussbeschluss und setzte mich mit der Kollegin Katarzyna Bojarska in Verbindung. Sie forscht der Region um Ruszów und kennt Pumpak gut. Ein Zusammenleben zwischen Mensch und Wolf sollte eigentlich einfach sein, ist aber leider von vielen Vorurteilen geprägt. „Ohne eine Anti-Wilderer-Brigade in den Wäldern der Lausitz wird es schwer für den Fortbestand der Wölfe hier!“