Allgemein

Die CDU Niedersachsen erklärt den Wolf als nicht mehr gefährdet und will schießen und verstößt damit gegen EU- und deutsches Recht.

Am 30.04.18 sorgte die CDU in Niedersachsen wieder einmal mehr für Verwunderung. In einer Pressemitteilung erklärte die Faktion den Erhaltungszustand des Wolfs als erreicht an und fordert das Niedersächsische Umweltministerium auf, alle rechtlichen Grundlagen zur Bejagung des Wolfes zu schaffen.

Dies kann nur ein verspäteter Aprilscherz sein, denn selbst wenn ein günstiger Erhaltungszustand erreicht wäre, gäbe es keinen rechtlichen Rahmen für den Abschuss der Wölfe. Herr Bäumer und Kollegen scheinen noch immer nicht verstanden zu haben, dass die Rückkehr des Wolfes europaweit gewollt und gefördert wird. Hier geht es zur Presseerklärung:

 http://www.cdu-fraktion-niedersachsen.de/presse/baeumer-guenstiger-erhaltungszustand-ist-erreicht-bejagung-des-wolfes-muss-ermoeglicht-werden/

 

Related Post

Facebookmail
Facebook

6 Gedanken zu „Die CDU Niedersachsen erklärt den Wolf als nicht mehr gefährdet und will schießen und verstößt damit gegen EU- und deutsches Recht.

  1. Die CDU Niedersachsen, als Mit Regierungspartei bekleckert sich nicht gerade mit Ruhm. Ganz im Gegenteil, was die Herren im Wechsel von Zeit zu Zeit von sich geben, zeugt von großem Unwissen und trotz allem besitzen sie den Mut, ihr Wissensdefizit öffentlich kund zu tun. Welche Blamage, sage ich! Den letzten großen Blödsinn konnte man von der FDP (Lindner) Niedersachsen wahr nehmen. Was haben solche Menschen in der Regierung zu suchen denn, wenn sie in anderen Ressorts genau so unwissend sind, dann sind die Bürger/Wähler wirklich zu bedauern. Die CDU (christlich ? – wo bleibt der christliche Gedanke ? – man sucht ihn auf Bundes Ebene vergeblich! In dieser Partei scheinen sich die meisten Lodenrock Träger gefunden zu haben. Gerade Niedersachsen hat so viele Baustellen an denen dringend gearbeitet werden müsste, die jedoch auch weiter hin Baustelle bleiben, denn man hat ja nichts Anderes zu tun, als sich permanent mit dem Wolf und dessen Abschüssen zu beschäftigen und dann viel Zusammengebasteltes, nicht den Tatsachen Entsprechendes wieder einmal öffentlich bekannt zu geben. Bei so viel Wolfs und Abschuss Gefasel seitens der CDU müsste doch endlich einmal Jemand sein, der wirklich mit Fach Wissen auftritt. Bisher haben sich alle mehr, als lächerlich gemacht, deshalb würde ich sagen, dass doch alle ihr ungewaschenes Maul halten sollen, die Null Ahnung von Wölfen und deren Handhabung haben. Jäger versuchen permanent mit ihrem Jäger Latein den Menschen zu suggerieren, dass sie Natur Schutz betreiben. Ich könnte einige Fälle nennen, bei denen die Umwelt, sprich der Wald zur Müll Kippe für ausgesonderte, marode Hochsitze missbraucht wird. In Sachen Wolf kann man den nächsten Widerspruch erkennen, denn der Spezies gehört in der Natur ins Öko System, in dem er eine wichtige Position einnimmt und dazu beiträgt, die Arten Vielfalt der Fauna zu vervollständigen. Jäger versuchen mit allen Mitteln, eine Arten Vielfalt im Öko System zu verhindern, in dem sie dem Wolf keinerlei Chancen geben. Es ist bedauerlich, dass bei einigen „Volksvertretern“ in unserer Regierung ein solch großes Wissensdefizit vorhanden ist, diese sich jedoch trotz allem mit diesem Thema in der Öffentlichkeit profilieren wollen. So mancher Bürger weiß schon heute, welche Parteien er bei der nächsten Wahl nicht berücksichtigen wird.

  2. Es ist eigentlich wirklich nur noch traurig, wenn man sich die meisten der sog. Volksvertreter anschaut! Dumm, arrogant, besserwissend, obwohl kein Fachwissen in fast jeglicher Richtung vorhanden ist, über bestgehende Gesetze hinwegsetzend usw.
    Bestehende Gesetze sind für alle da und gültig und nicht nur für das sog. dumme oder auch einfache oder gemeine Volk! Womit können diese Politiker und Regierungsbeamte eigentlich begründen, daß es ihnen zusteht, sich über bestehende Gesetze hinweg zu setzen?
    Jeder halbwegs intelligenten Mensch bekommt seit längerer Zeit einen dicken Hals, wenn er immer wieder feststellen muß, was dieses Abgeordneten-Pack (von einigen wenigen einmal abgesehen), tagtäglich veranstaltet!
    In diesem Zusammenhang frage ich mich seit längerer Zeit, mit welchem und nach welchem Recht können unserer Hobby – Jäger in freier Natur und insbesondere auch in Waldesnähe jeweils in einem Abstand zwischen 100 und max. 200 m einen Hochsitz aufstellen? Versucht ein Normalbürger in seinem Kleingarten ein Gartenhäuschen aufstellen, bekommt er Probleme von der Stadt oder dem zuständigen Landratsamt und zwar nicht zu knapp! Diese Unmasse von Hochsitzen und sonstigen Jägerbauten erinnern mich an die frühere Grenze zur DDR!
    Da wäre es sinnvoll, wenn man sich einigen könnte, eine Petition gegen diese Verschandelung der Natur in`s Leben zu rufen, mit Auflistung und entsprechenden Fotos! Ich bin nicht gerade ängstlich veranlagt, aber es bereitet mir ein massives Unwohlsein, wenn ich mich in Waldesnähe aufhalte oder eine Straße entlang des Waldes befahren muß! Wenn Jäger Wildschweine mit Schafen oder Hirschkühe mit Esel oder einen Fuchs mit einem Bienenhaus verwechseln, können diese genau so ein Auto mit einer Horde Wildschweinen verwechseln!

    1. Diese grässlichen Hochsitze, verunstalten die Natur total und genau das habe ich vor einiger Zeit unserem Kreis Jägermeister mit geteilt. Sie verschandeln Feld und Flur , bilden einen Stör Faktor und lassen einen, wenn man in die Nähe eines solchen kommt, erschaudern.

  3. Ich muss mich korrigieren. Der Vorsitzende der FDP in Niedersachsen, der sich vor Kurzem mit seinem Wissensdefizit in Sachen Wolf öffentlich blamiert hat, heißt nicht Lindner, sondern Birkner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.