AllgemeinPRESSE

Wolfsschutz Deutschland stellt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen drei erschossenen Wolfsrüden in Brandenburg

Veröffentlicht
Wolfsschutz Deutschland erstellt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen drei erschossenen Wolfsrüden in Brandenburg
Ermordet und im Wald liegen gelassen: Der getötete Wolf bei Müllrose. Foto: Udo Specht

Innerhalb von nur zwei Wochen sind in Brandburg drei getötete Wölfe gefunden worden. Bei den ersten beiden Tieren aus der Nähe von Müllrose und Gölsdorf, beide im Landkreis Oder-Spree, wurde durch die im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) durchgeführte pathologische Untersuchung festgestellt, dass die Jungwölfe erschossen worden sind. Weitere Untersuchungen stehen noch aus, so das Landesamt für Umwelt in Potsdam. Das eine Jungtier bei Müllrose wurde am 9. Juli 2018 in einem Wald gefunden, das andere bei auf einem Feld bei Gölsdorf am 21. Juli 2018. Dieses Jungtier wurde während der Rapsernte entdeckt. Es war bereits mumifiziert.

Gestern wurde ein weiterer Rüde tot in zirka drei Kilometern Entfernung von Zossen gefunden. Auch dieser Wolf weißt eine Schussverletzung auf. Weitere Untersuchungen zu diesem Tier laufen noch, laut  Landesamt für Umwelt in Potsdam.

Laut DBB-Wolf gab es in Brandenburg von 1990 bis 2018 95 Totfunde von Wölfen. Davon wurden 13 Wölfe illegal getötet. Nun kommen drei weitere Tiere hinzu, die alleine in den vergangenen zwei Wochen entdeckt worden sind. Also 16 Wölfe, die durch bewusstes und mutwilliges Handeln von Menschen ums Leben gekommen sind. Umgekehrt gibt es keinen einzigen Fall, ja nicht einmal einen Angriff eines Wolfes auf einen Menschen. Wer als Bestie zu bezeichnen ist, wird heute erneut deutlich.

Wir von Wolfsschutz Deutschland haben heute in allen drei Fällen Strafanzeige erstattet. Die Tötung eines streng unter Artenschutz gestellten Wildtieres, wie der Wolf, verstößt sowohl gegen deutsche Gesetze, als auch gegen EU-Recht. Diese Straftaten können mit Gefängnis von bis zu fünf Jahren bestraft werden. Wir fordern, dass der Rechtsstaat hier endlich konsequent ermittelt.

Related Post

Facebookmail
Facebook

5 Gedanken zu „Wolfsschutz Deutschland stellt Strafanzeige gegen Unbekannt wegen drei erschossenen Wolfsrüden in Brandenburg

  1. Dieses sinnlose töten von Wölfen durch irgendwelche Dumpfbacken mit Jagdschein und Gewehr muss dringend durch die zuständigen Behörden gestoppt werden. Ernsthaft müssen auch die Förster – die ihre Reviere kennen – gegen die Killer der Wölfe vorgehen. Ebenso endlich ernsthaft die POLIZEI-Behörden mit den Landeskriminalämtern und ihrer Kriminal-Technik, die bis dato über keinen einzigen Ermittlungserfolg berichtet haben. Wenn selbst wie in Bautzen schon eine Belohnung von 10.000,00 Euro nicht hilft, die Täter dingfest zu mchen, ist das ein trauriges Beispiel für die Verkommenheit und Verrohung von Teilen der bundesdeutschen Gesellschaft. Natürlich fühlen sich die Ganoven mit Jagdschein und Schießgewehr von der bundespolitischen GroKo mit der EU- und tierschutzrechtswidrigen Koalitionsvereinbarung zur Entnahme von Wölfen und diversen CDU-Landräten ermutigt und vor Strafverfolgung geschützt. Die altrömische Dekadenz & Anarchie schreitet in dieser BRD (früher Bundesrepublik Deutschland – heute Bananenrepublik Deutschland) unaufhaltsam voran.

  2. Es ist so widerlich, man könnte ausrasten :0( .

    Erschossen ?? Das lässt mit Mittel der Kriminaltechnik aufkären.Jede Art von Waffe ist Deutschland meldepflichtig. DNA – Spuren am Tier überprüfbar,
    Dieses Gebiet ist nicht so dicht besiedelt und
    eine Überprüfung der gemeldeten Waffenscheine eigentlich ein Leichtes.

    Gesetze wie Amerika gehören mittlerweile auch nach Deutschland.
    Ich darf mich wehren ohne dafür bestraft zu werden und bei Gott ich wäre die Erste die, zumindest ein Stromschlag Gerät, immer
    mitführen würde.
    Ich bete, das diese widerlichen
    Drecksstücke überführt werden und der Prozess gemacht wird.
    Da werde ich anwesend sein. Ich möchte diesem Raubtier Mensch in die Augen sehen.

  3. Furchtbar!! So was passiert, wenn die Gegenseite zu sanft umgeht, mit den Tätern. Es kann natürlich sein, da ich im Tierrecht unterwegs bin, eine harte Tonart bevorzuge!! Dazu stehe ich, denn Tiere zu retten, geht nicht mit Schmusekurs! Mit Jägern oder Nutztierhaltern oder gar Politikern der entsprechenden Coleur, ins Gespräch zu kommen, bringt gar nichts!! Aktivisten die auf sich die Wut lenken, die sagen:“ eh du Depp ich komm und mach dich fertig“, deren Erfolg ist nun mal größer. Das wissen wir von Greenpeace und von PETA. Die Aggressoren sind die Wolfsmörder!! Man kann natürlich die andere Wange hinhalten, für mich die falsche Taktik. Diese Aktivisten die versuchen Jagden zu sabotieren, bewegen sich auf dem Weg der Illegalität. Das sind die Menschen die verletzte Füchse retten!! Oder auch erlösen!! Das ist aktiver Tierschutz- ich kann es nicht, ein Tier erlösen! Es ist Krieg und wer denkt mit ein paar sanften Kommentaren, bringt man diese Leute aus der Fassung, irrt sich gewaltig! Die Belohnung bringt nichts! Ausser Trittbrett Fahrer. Der Tod von Maja war eine Botschaft, da wurde genau zugesehen, wer wie reagiert! Sind ernst zunehmende Gegner im Notfall da?! Ich sage eher nicht! Die Diskussion verlief sehr komisch, denn es ging da nur noch um Fa Li! Die jeden hier beleidigen durfte, oder ins lächerliche zog! Die Diffamierung, ich sei der Mörder ist Rufschädigung!! Auch meine Vereine betreffend! Der Witz ich sei rechtsradikal- ist schon eine Frechheit!! Ich bekämpfe seit meinem 15. Lebensjahr die CSU in Bayern. In puncto Politik bin ich als Mitglied der SPD, auf Seiten der Linken! In puncto Tierschutz bei der Tierschutzpartei. Da wir aber zweimal erleben durften die Linken, stehen uns schon bei zwei Projekten zur Seite, ist das für mich eine Alternative! Denn eine Partei braucht genügend Stimmen. Ich denke nicht, dass der Wolf ohne richtige Aktivisten, eine Chance hat. Diese Leute schätze ich sehr! Denn ein Jäger schlägt gerne mit dem Gewehrkolben zu, beruft sich im Wald auf sein Hausrecht!! Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten! Ich möchte hier darauf hinweisen, nicht was geschrieben wird, führt man aus! Aber mir sind Aktivisten gegen Jäger, die im Notfall auch zuschlagen lieber, wie Betschwestern! Der Jäger grinst und tötet das Tier!! Ich wurde mehrfach von Freunden darauf hingewiesen, ich stehe als Wolfsmörder, bei euch auf dem Update zu Maja. Selbst meine Töchter wurden diesbezüglich gefragt. Meinungsfreiheit ja, aber es steht zweimal, einer kranken Phantasie entsprungen drinnen, ich hätte es getan oder lachend zugesehen!!! Leider schreibt diese Person zu diffus, mein Anwalt sieht keine Chance, gegen diese Person vorzugehen. Zumal ich nicht von Menschen diesbezüglich beschuldigt wurde. Sondern eher mit entsetzten mir die Menschen entgegen kamen. Auch werden gerne Doppelaccounts benutzt. Besonders gerne von einer Person. Ich wünsche euch viel Glück, der Tod von Maja war ein Schlag ins Geicht. Ein Täter der so vorgeht, von dem ist noch einiges zu erwarten. Jäger sind ein ganz besonderes Volk! Aber ein Jäger hätte den Wolf vergraben oder liegen gelassen. Auch ein Irrtum, die Täter lesen im Internet!! Aber outen sich nicht!

  4. Veröffentlicht die Namen auf den Petitionen! Lasst Drohungen zu!! Der Wolf muss verteidigt werden! Es ist so wie ich es schon von Anfang an sagte!! Ein Kampf um jedes Tier!! Lasst die Leute ihre Hasskommentare, wie die Gegenseite schreiben!! Wieviel Tiere liegen versenkt im Wasser?! Oder wurden vergraben?! Es ist Krieg!! Im Krieg sind alle Mittel erlaubt!! Macht Mahnwachen, es ist Urlaub!! Geht vor die Politiker!! Schreibt alle Persönlich an!! Die Linken sind ganz zugänglich! Sie halfen uns, mit den Grünen gegen Circus Krone!! Schreibt alle an!! Es ist ein Gesetzesverstoss! Keiner siegt alleine!! Kooperiert mit PETA!! Die halfen uns auch! Durch schöne Texte rettet man die Wölfe nicht! Diese perversen Feiglinge haben sich verbrüdert!! Feiern tote Wölfe?! Aber richtige Aktivisten die drohen, werden von der Plattform entfernt?! Nein die Aggressoren sind die Täter- wir reagieren!!! Aktion hat eine Reaktion zur Folge! Und wenn einer schreibt ich komme und mach dich weg!! Reagiert evtl so ein Volldepp. Ich weiß nur, angeblich haben da unten einige Nutztierhalter, auch eine Jagdpacht!! Vor einem wurde ich von NABU informiert, leider habe ich keinen Namen!! Diese sollte man beobachten, der eine muss in der Nähe der Tuschmos leben. Viele Jäger haben verschiedene Waffen!! Sobald Schrot benutzt wird, ist es schwierig. Bitte zeigt diese Jäger auf Verdacht an! Ich kenne die Namen nicht!! Aber ich habe 3x Schmidt angezeigt!! Ich tue es auch ein viertes Mal!! Geht zur Polizei redet über die Verdächtigen!! Wenn nichts passiert, ist der Wolf bald wieder ausgerottet!! Das können und dürfen wir nicht zulassen!! Wir müssen kämpfen! Schreibt jeden Politiker an!! Wendet euch an PETA die sollen klagen!! Informiert sie wie es dort zugeht! Natürlich sind kleine Vereine nötig! Aber PETA hat Aktivisten!! Wir in Bayern vermissen auch immer wieder Luchse!! Es ist widerwärtiger Abschaum!! Wir dürfen kein Tier mehr verlieren!! Die Bilder des Grauens, immer wieder auf das Update!! Die können lachen die Täter!! Aber eher wenn wir heulen!! Nicht wenn wir aggressiv auftreten!!! In dieser Welt ist kein Platz für Tiere!! Nur als Nahrung!! Ich sage Nein wir schlagen zurück!! Dann fahren halt mal ein paar runter!! Dann gibt es eben Stress! Diese Menschen meist Männer gibt es!! PA ist so einer!! Der legt sich auch tagelang auf die lauer!! Retten wir den Wolf!! Brigitte soll einen freundlichen Text mit der Bitte um Unterstützung an die Politiker schreiben!! Lasst den Wolf eine Chance in Deutschland! Er tut niemanden etwas!! Das Rotkäppchen Syndrom – bedeutete damals die Warnung vor Vergewaltigung!! Denn welcher Wolf, spricht, zieht Omas Brille oder Schlafmütze an?? Es waren nichts anderes als Metaphern! Oder wollen wir alte alleinstehende Frauen auch wieder verbrennen!!

  5. Wenn im Wald ein toter Wolf gefunden wird, zeigt den Jagdpächter und oder den Förster an!! Ich zeige alles und jeden an!! Denn die haben eine Aufsichtspflicht!! Den Grundstückseigentümer!! Macht Randale anders können wir die Wölfe nicht retten! Bei uns passiert dies heimlich!! Die Bayern sind nicht intelligenter als die Sachsen etc! Bitte denkt an die Dunkelziffer!! Diese liegen gelassenen Wölfe sind Botschaften. Das ist sehr traurig!! Aber dadurch erkennt man doch mit wem man es zu tun hat! Mit Mördern die wollen, die Tierschützer zum verzweifeln bringen!! Aber wir dürfen uns nicht entmutigen lassen!! Der Wolf schafft es nicht, deswegen braucht er uns!! Wenn einer eine Jagdpacht hat, kann er nicht so einfach sagen er weiß nicht wer da geschossen hat. Er trägt Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.