Allgemein

Umweltminister Lies und Albrecht begehen Rechtsbruch – Abschussgenehmigungen für Dani und Roddy verlängert

Veröffentlicht

Unfassbares ist heute von den Umweltministerien aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen vermeldet worden. Während der Niedersächsische Umweltminister Lies (SPD) in einer knappen Pressemitteilung verlautbart, dass der Schießbefehl auf den Familienvater Roddy in Niedersachsen bis Ende April verlängert worden ist, ist lediglich aus der Presse zu erfahren, dass der Schießbefehl auf den Jungwolf Dani in Schleswig-Holstein sogar unbefristet von Albrecht (Grüne) verlängert worden ist. Laut LN sollen hierbei sogar die eigentlich verbotenen Nachtsichtgeräte zum Einsatz kommen und immer mehr Jäger würden sich wie im Blutrausch der Jagd zu Verfügung stellen.

Dieses Schießkommando steht mittlerweile in überhaupt keiner Relation mehr zum eigentlichen Grund beider Abschussverfügungen. Die Schäden, die beide Wölfe verursacht haben sind geradezu lächerlich gering, im Vergleich zu den Kosten für die Lynchjustiz.  Zumal die EU eine 100-%-ige Entschädigung zugesagt hat. Insider sagen, dass die Kosten für die Schießkommandos inzwischen hohe fünfstellige bis niedrige sechsstellige Summen in beiden Fällen betragen würden.

Es entsteht immer mehr der Eindruck, als wollten beide Minister – jenseits von Recht und jeglicher Verhältnismäßigkeit – ihre rein lobbypolitisch motivierten Entscheidungen mit aller Macht durchpauken. Dass sie dabei EU- und deutsches Tierschutz- und Naturschutzgesetzen brechen, scheint beide nicht zu interessieren.

Aber dies ist ja leider auch nichts Neues. Die EU-Kommission wirft Deutschland nämlich vor, in tausenden Naturschutzgebieten gegen Vorgaben der Europäischen Union zu verstoßen.

Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, es seien rund 5,5 Millionen Hektar Fläche in den Fokus der EU-Kommission gerückt. Dort soll Deutschland die sogenannte FFH – Flora-Fauna-Habitat – Richtline der EU nicht erfüllen. Die Kommission kritisiert demnach, dass Deutschland nicht die notwendige Zahl an Naturschutzgebieten gesichert hat. Es fehlten noch fast 790 Gebiete, vorrangig in Niedersachsen.

Wir fordern in aller Entschiedenheit beide Schießbefehle sofort aufzuheben und endlich die Hausaufgaben zu machen, die die EU-Verträge vorsehen. Nämlich endlich mit Herdenschutzmaßnahmen zu beginnen und schnell und unbürokratisch zu fördern und zu entschädigen. Sollten Wölfe aufgrund von diesen Schießbefehlen getötet werden, werden wir Anzeige gegen Ersteller und Schützen stellen. 

http://www.umwelt.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/genehmigung-zur-toetung-des-wolfsrueden-gw717m-wird-nochmals-erneuert-175526.html

http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Frist-verlaengert-Jagd-nach-Problemwolf-in-Schleswig-Holstein-wird-verstaerkt?fbclid=IwAR2PzUYITxU6Aus2Z0dYNkwVEqvUNFCcb472kWoL-tUm1I1hogmcWGu5jco

https://www.deutschlandfunk.de/eu-kommission-deutschland-verstoesst-gegen-naturschutz.1939.de.html?drn%3Anews_id=991514&fbclid=IwAR1X7d-n4QgdhdfdkE-lakbX2NpU94Et1dRuqxwqfwsoE8ns8QxLHswEVmc

 

Related Post

41 Gedanken zu „Umweltminister Lies und Albrecht begehen Rechtsbruch – Abschussgenehmigungen für Dani und Roddy verlängert

  1. Und warum unternimmt die EU Kommission nichts gegen den Rechtsbruch der schießwütigen und blutgierigen Politiker?
    Die lassen sie doch sogar gewähren, wie sie gerade wollen. Es gibt zwar keine Zusage für Änderungen der Gesetze (Gottseidank) aber abgemahnt oder angezählt werden sie nicht. Kann man denn die Wölfe nicht von dort wegbringen, damit die sie nicht erwischen. Oder kann man dort nicht hingehen und den Jägern ins Handwerk pfuschen, es ist doch öffentliches Gelände oder. Hoffentlich schießen diese blutrünstigen Bestien sich dabei selber in den Allerwertesten. Schade wäre es um keinen davon.

  2. Nochmal ich.
    Das ist wie Hexenverfolgung. Die sind ja fanatisch.
    Die gehören gefeuert, solche Menschen sind nicht in der Lage zu regieren und Menschen zu führen.
    Die sind gemeingefährlich, nicht die Wölfe.

    1. Sie haben völlig Recht mit Ihren Kommentaren. Auch ich bin entsetzt, sprachlos und schon fast unerträglich wütend. Wir haben es mit – im pathologischen Sinne – Geistesgestörten zu tun. Die Menschen sollten endlich begreifen, dass sie die etablierten Parteien abwählen MÜSSEN!
      »Jägerei ist eine Nebenform von menschlicher Geisteskrankheit«.
      Theodor Heuss: Tagebuchbriefe (1955-1963)
      https://www.abschaffung-der-jagd.de/
      https://www.zwangsbejagung-ade.de/

  3. Wie ist es in einem angeblichen Rechtsstaat möglich, daß RECHTSWIDRIGE Schießbefehle von Umweltministern erteilt und – sogar unbefristet – verlängert werden können, ohne daß dagegen eingeschritten wird? (Ein Falschparker bekommt die volle Härte des Gesetzes zu spüren, wenn er das Bußgeld nicht bezahlt! Aber wenn es um geplanten Mord eines streng geschützten Tieres geht, – wo sind da die Gesetzeshüter?) Ein verantwortlicher Minister, der sich so offenkundig über geltendes Recht hinwegsetzt, ist einfach UNTRAGBAR!!! Wenn nicht an dieser Stelle unverzüglich der Schießbefehl zurückgenommen und die Verantwortlichen entsprechend zur Rechenschaft gezogen werden, heißt das, daß unser Rechtssystem komplett versagt! Gegen die Verantwortlichen nach erfolgtem Wolfsmord zu klagen, wird dann auch erwartungsgemäß ausgehen wie das Hornberger Schießen: lange, kostenintensive „Untersuchungen“, die am Ende im Sande verlaufen oder die Schuldigen womöglich noch entlasten bzw. mit einem „Ordnungsgeld“ davonkommen lassen. Mein Gott, das kann doch alles nicht wahr sein!!!!! Wo sind die RECHTsanwälte auf oberster Ebene, die dafür sorgen, daß geltende Schutzgesetze DURCHGESETZT und solch dreiste Gesetzesbrüche so strikt geahndet werden, daß es sich Minister wie Lies und Albrecht zweimal überlegen, ob sich ihre Lobbyistenhörigkeit wirklich rechnet…

    1. Unser sogenanntes Rechtssystem scheint genauso korrupt zu sein wie die gesamte Marionettenregierung…
      wie anders kann man sonst urteilen, dass unsere Justiz beide Augen, Ohren und den Mund zudrückt… sowie die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
      Früehr haben wir uns über sog. Dritte-Welt-Länder mit der Bemerkung Bananenrepublik mokiert, heute sind wir die schlimmste aller Bananenrepubliken: Korruption, Rechtsbruch seitens der Regierungsstellen sind an der Tagesordnung. Und die ach so verehrte Frau Pastorentochter Angela lässt all das geschehen nach ihrem altbewährten Motto: „Es sind doch nur Tiere!“

  4. Ich werde keine Partei mehr wählen, deren Politiker unsere Wölfe töten lassen wollen
    und sie nicht streng schützen.
    Es wäre schön, wenn das alle Wolfsfreunde
    so machen würden.

    1. Genau das tue ich. Weder SPD noch Grüne kriegen meine Stimme. Die Tierschutzpartei hat bei der letzten EU Wahl wenigstens ein Sitzchen bekommen. Ich hoffe für die Wölfe, dass es mehr werden…

    2. Ihr Vorhaben ist sehr löblich! Damit fallen allerdings alle Parteien aus, die derzeit die 5%-Hürde genommen haben, also CDU/CSU, SPD, Die Grünen, FDP, AfD, Die Linke. Da nicht nur Wolfsschutz dringend nötig ist, sondern ganz allgemein ein komplettes Umdenken hinsichtlich Artenvielfalt, ökologische Agrarpolitik, Elektrosmog&Mobilfunk – 5G!!! etc., gibt es nicht allzu viele Parteien, die all diese Anliegen überhaupt auf dem Schirm haben, – und nicht von irgendwelchen Interessengruppen (Wirtschaftslobbyisten) Spenden annehmen. Informieren Sie sich doch mal über die Statuten und das politische Programm der ÖDP (www.oedp.de )… Diese Partei ist derzeit eigentlich die einzige ernstzunehmende Alternative.

      1. Nicht nur die ÖDP! Inzwischen gibt’s auch die zugelassene Partei „DEMOKRATIE IN EUROPA“ – gegründet u.a. von Yanis Varoufakis (griech. Ökonom), den meisten ganz sicher bekannt… https://www.deineuropa.jetzt/
        Er hat auch folgende Bewegung ins Leben gerufen: https://diem25.org/
        Und hier ist seine Petition https://www.change.org/p/greennewdeal-f%C3%BCr-europa-500-milliarden-euro-pro-jahr-f%C3%BCr-die-rettung-unseres-klimas

        1. Sicher, Frau Breidenbach, und es gibt auch – ziemlich neu – die MUT, gegründet von einer ehemaligen „Grünen“. Aber was soll diese ganze Zersplitterung in Winzigparteien, die sich in den entscheidenden Punkten nicht gravierend unterscheiden? Sie nehmen sich nur gegenseitig die eventuellen Wähler weg, und das Ende vom Lied ist genau das, was Sie doch dauernd beklagen: die etablierten Parteien machen die (umwelt-natur-tierfeindliche) Politik wieder unter sich aus, während all die anderen Kleinparteien noch nicht einmal namentlich erwähnt unter „ferner liefen“ geführt werden. Worauf es JETZT ankommt, ist, daß ein drastisches UMDENKEN auch auf der offiziellen Polit-Linie stattfindet, und da wäre es ein guter Anfang, wenn sich all die natur-umwelt-tierschutz-Gruppierungen zu den ethisch hochgesteckten Statuten der ÖDP bekennen und mit dieser Partei an EINEM STRANG ZIEHEN würden, statt ihre begrenzten Energien im eigenen Existenzkampf um „Wählergunst“ zu verpulvern. Im Mai gibt es gleich die erste Chance, ein politisches Zeichen zu setzen und bei der Europawahl dem ÖDP-Abgeordneten die Stimme zu geben.

  5. So entsetzlich und unfassbar diese Verlängerungen sind, so erwartbar waren sie aber leider auch – hätten die beiden ach so um das Wohl der Bevölkerung besorgten Minister dies nicht veranlasst, hätten sie ja indirekt eingestanden, dass die vorherigen Aktionen wohl dann doch nicht in Ordnung gewesen sind…nein, niemals, man hat doch schließlich sogar vom Gericht den Freibrief erhalten, dass es sich hierbei um absolut erlaubte und dringend notwendige Sonderentnahmen handelt, nicht wahr, ihr Möchtegern-Feudalherren…WIDERWÄRTIG!!

  6. Unfassbar wie diese Ministerien vorgehen. Seit Wochen werden die Tiere gejagt. Seit Wochen hat es offenbar keine größeren Schäden durch sie gegeben, sodaß ich die Gründe für den Abschuß ad Absurdum sehe. Offenbar sind da konstruierte Fakten benutzt worden. Man wartet ja jetzt bei dem großen „Jägeraufgebot“ förmlich darauf, dass bei der „lust aufs Schießen“ nicht ein Wolf, sondern ein Mensch zu Schaden kommt.

  7. Dazu kann man nur sagen: UM Lies so wie Albrecht sind krankhaft schießwütig , wobei der Verstand auszusetzen scheint. Sicherlich scheint man das Ganze auch als eine Macht Probe gegenüber Naturschützern an zu sehen. Unfassbar, solch ein Verhalten, das einen sprachlos macht.

  8. Wenn Lies in seiner Pressemitteilung behauptet: „Die Gefahr weiterer Risse von geschützten Nutztieren … besteht unverändert fort.“ so will er damit suggerieren, dass die gerissenen Nutztiere wolfssicher geschützt gewesen seien. Das ist aber eine fake-news! (Trump lässt grüßen!) Die Tatsache, dass – egal wie viele – Nutztiere nachweislich von Roddi gerissen worden sind, beweist, dass diese Tiere eben nicht ausreichend wolfssicher geschützt worden sind. Ich kann mich doch als Mensch nicht hinstellen und mir irgend welche Kriterien ausdenken, ab wann Nutztiere als wolfssicher geschützt gelten, wenn der Wolf im Gegenzug dazu beweist, dass die vom Menschen festgelegten Kriterien unzureichend sind. Dann muss der Mensch die von ihm festgelegten Kriterien eben entsprechend anpassen! Am witzigsten finde ich das mit dem sogenannten „Herdenselbstschutz“: eine Rinderherde von mehreren älteren Tieren (2 Jahre und älter) braucht nach dieser Theorie nicht geschützt zu werden. Nun, Roddi hat auch dazu bewiesen, dass diese Theorie nicht zutrifft. Aber, nicht dass Lies jetzt sagt, dann müssen die Rinderherden eben doch geschützt werden, nein, dann muss eben der Wolf abgeknallt werden, wenn er nicht weiß, dass eine Rinderherde sich selbst schützen kann!

  9. Warum lassen die diese Tiere nicht in Ruhe?die Politiker müssen überall mitmischen. Kann man die Wölfe nicht umsiedeln wo sie geschützt sind vor dem Mensch

  10. Und das sind unsere gewählten Volksvertreter, die das Recht brechen und sich auch noch wahrscheinlich brüsten? Ich habe für solche Wesen nur noch Abscheu übrig. Es wird wieder einmal deutlich vor Augen geführt, dass einen Politiker nur eines interessiert, das eigene Ich in der Hoffnung wieder gewählt zu werden… Kein A… in der Hose. Feige.

  11. Ja, dass mit dem WÄHLEN habe ich mir auch schon so gedacht!! Aber wer ist ein Freund??
    ( Hab auch schon für den Wolffilm gespendet, hoffentlich kann der Menschen wachrütteln.)
    Jetzt kommen die Europawahlen und die große Frage dazu und zu anderen Umweltthemen.
    Lese Nachrichten von, Sven Giegold & Martin Häusling Tier/Umweltschutz und Campact wegen, hier ein Auszug- „Mit ihrem Attac-Urteil haben die Richter am Bundesfinanzhof auch AfD und CDU/CSU einen lang ersehnten Wunsch erfüllt. Politiker*innen dieser Parteien fordern seit Jahren, Campact die Gemeinnützigkeit zu entziehen.[2] Campact macht ihnen Angst. Zu oft haben wir bewiesen, dass eine starke, progressive Bürgerbewegung großen Konzernen gefährlich werden kann – etwa mit Kampagnen gegen Fracking, TTIP, Gentechnik oder Steuerflucht.“-
    Denn wenn wir weiter alles zu pflastern und vermüllen wird der Lebensraum für Wölfe, Luchse usw zerstört, abgesehen davon das der Wald unsere Lunge ist…
    Ja, die große Frage, welcher Politiker kommt dem Anliegen am NÄCHSTEN ??

  12. UNFASSBAR! EIN VERGEHEN AN DER SELBSTREGELUNG DER NATUR! BIN FÜR DAS SOFORTIGE ABSETZEN DIESER PERSONEN UND GENERELL FÜR DIE ABSCAFFUNG LOBBY JAGD! JAGD WIRD VON GEISTESKRANKEN AUSGERICHTET MIT STARKEM POTENTIAL ZUR GEWALT; ALKOHOL; AGGRESSION

  13. Es ist festzustellen. Am Anfang gab es leise Kritik. Und jetzt schaukelt sich alles so auf, dass nüchtern betrachtet von einem „Wahn“ geredet werden kann. Denn die Jäger und ihre Politiker leiden anscheinend unter einer Realitätsdiffusion.
    Der Wolf hat keine Schäden angerichtet die Selbstjustiz (außerhalb der EU Gesetze!) rechtfertigen also kann es sich doch nur um den gleichen Wahn (Angst!) der Christen handeln der Früher die Verbrennung von Hexen herhalten musste. Wann kommt den dann die Lynchjustiz wieder.
    Wir brauchen keine neuen Gesetze, bei begründeten Notstand (Lebensgefahr) darf sogar jemand ohne Waffenschein mit Steine werfen oder schießen auch wenn der Wolf geschützt ist.
    Was soll das? Wenn Willkür einmal Fuß fasst wie jetzt absehbar…
    dann ist der Rechtsstaat auch in allen anderen Bereichen – da wie hier moralisch und jur. aufgeweicht verloren.
    Warum wundern sich Politiker noch, dass Menschen wütend und radikaler werden wenn genau sie ihnen das vor machen.
    Das ist Wahnsinn!

  14. Der Schiessbefehl gegen Wölfe muss aufgehoben werden! Wir sollten froh sein, dass es sie gibt! In anderen Ländern lebt man sehr gut mit dem Wolf, das muss hier auch möglich sein! Sollte es einmal zu Tierverlusten durch den Wolf kommen, dann soll der Staat die Halter entschädigen!In diesem Land ist für alles und jeden Geld da, also muss das auch für den Wolf gelten!

  15. Lächerlicher geht es kaum noch! Aber es zeigt uns deutlich was für unfähige Jäger wir haben! Leider verenden wegen solcher fachlicher Inkompetenz, jährlich unzählige Tiere. Leider werden die wahren Fleischfresser, in diesem Land verfolgt. Am liebsten würde man den wahren Fleischfresser wieder ausrotten. Aber ein Raubtier benötigt nun mal Fleisch. Der Mensch nicht. Es werden um nur ein Beispiel zu nennen, 62 Millionen Schweine getötet alle Jahre und davon landen 20 Millionen auf dem Müll. Aber wenn ein Wolf sich auch nur einem Nutztier nähert, geraten ganze Bundesländer in eine Massenhysterie. Zumindest bei den Nutztierhaltern und deren Politiker. Waren die Grünen nicht mal pro Natur? Versprach die SPD nicht vor der Wahl, den Wolf zu schützen?! Was ist daraus geworden – alles vergessen. Wir werden nur belogen. Ich werde auch Anzeige erstatten.

  16. Ich halte es für angebracht, sofort nach der Europawahl im Mai – etwa über die wachsende Fraktion der Tierschutzparteien- gegen die BRD ein Vertragsverletzungsverfahren anzuleiern, wie es etwa schon gegen Polen wegen der illegalen und intensiven Abholzungen im Nationalpark Bialowieza erfolgreich war. Solchen Sozialdemokraten und Grünen Spinnern im Amt muß von höchster Stelle einmal gesagt werden, was die Stunde geschlagen hat.

  17. Ich kann nicht verstehen, warum die vielen Natur- bzw. in diesem Fall speziell die Wolfsschutzvereine, dies zulassen.
    Jeder redet von Rechtsbruch und kritisiert nur, doch wirklich was unternommen wird leider nicht.
    Die beiden Herren Umweltminister, lachen sich ins Fäustchen und brechen lustig weiter strenge Gesetze, das darf es doch nicht geben.
    Zeigt doch diese Typen an, verklagt sie oder bringt sie irgendwie vor Gericht. Wenn wir das weiter zulassen, wird es nicht besser werden.
    Wenn ich Vorsitzender eines Vereines wäre, der sich den Schutz der Tiere, insbesondere der Wölfe in diesen Fällen, auf die Fahne schreibt, würde ich mit aller möglichen Macht die mir zur Verfügung steht, diesem gesetzteswidrigen Treiben ein Ende bereiten.
    Macht doch endlich Nägel mit Köpfen und jammert nicht nur herum.
    Ich weiss nicht wie viele Protestschreiben und Bitten ich an die EU und an die Ministerien selbst geschrieben habe, doch leider fast immer ohne Antwort bzw. einer Antwort mit der ich nichts anfangen konnte. Nein, da muss endlich eine geschlossene starke Macht – in Form einer Vereinigung – dagegen ankämpfen, sonst wird das nichts.
    In diesem Sinne, handelt endlich.

    1. Lieber Herr Kormos, schade, dass Sie unsere Inhalte nicht wirklich zu lesen scheinen. Wir haben bereits mehrfach geschrieben, dass in Deutschland nur Verbände klagen dürfen, die mindestens drei Jahre bestehen. Wir sind ein Jahr alt. Geklagt hatte der Freundeskreis frei lebender Wölfe, dessen Klage und die Beschwerde dagegen allerdings abgewiesen worden war. in Schleswig-Holstein ist es der BUND, der klagen könnte. In Niedersachsen hat der NABU zwar protestiert, aber bislang nicht geklagt. In Schleswig-Holstein hat der NABU dem Abschuss zugestimmt.

      1. Das weiss ich doch alles.
        Es war nicht gegen euch alleine gerichtet, ich meinte eher ihr solltet euch mit den anderen Natur u. Wolflsschutzvereinen in Kontakt setzen, um eine wirklich starke Gegenwehr zu setzen.
        Beim NABU bin ich auch Mitglied, dort haben wir unter anderem dies erreicht.
        https://niedersachsen.nabu.de/modules/presseservice/index.php?popup=true&db=presseservice_niedersachsen&show=4242
        Im NABU üben wir Wolfsschützer oft Kritik an manchen Positionen des Vereins.
        In einem Schreiben an die EU, erhielt ich eine Antwort, die sinngemäß lautet, „solange sich die Vereine nicht wehren, werden wir von uns aus nicht einschreiten“, sie warten förmlich auf eine Beschwerdewelle, die aber anscheinend zu schwach ist.
        In diesem Sinne, nix für ungut.

        1. Soll das ein Witz sein? Wir fordern die anderen ständig auf, endlich etwas zu machen. Übrigens toben sich selbst ernannte „Kettenhunde“ des NABU sozialen Netzwerken aus, um uns zu verleumden. Als NABU-Mitglied sollten Sie sich selber mal an den Vorstand wenden und fragen, warum dort nicht endlich geklagt wird.

  18. Wie können die beiden UM die Abschuss Genehmigungen erneut verlängern? Meiner Meinung nach, dürfte das doch rechtlich jeglicher Grundlage entbehren. Die Europäische Kommission schreibt mir u. a.folgendes wörtlich:
    Im vorliegenden Fall haben haben die zuständigen nationalen Behörden eine Abschussgenehmigung für jeweils einen Einzelwolf im Landkreis Nienburg in Niedersachsen und einen anderen im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein erteilt. Diese Genehmigungen sind sowohl zeitlich wie auch räumlich befristet und betreffen exakt definierte Einzelindividuen.“ Ich kann hier beim besten Willen nicht erlesen, dass eine Frist mehrfach verlängert werden darf.

  19. Bei uns in der Walsroder Zeitung stand, dass man ja nicht ganz Niedersachsen einzäunen könne, da Wildtiere sich nicht mehr frei bewegen könnten, außerdem würden Zäune eh nichts bringen. Wie man ja bei Rodewald gesehen hat. Herr Rump (CDU) behauptet man habe die Wölfe extra angefüttert, außderdem habe er Angst um Kinder, man kann sie garnicht mehr allein in den Wald gehen lassen! Kreistags-Vorsitzender Karl-Otto Ripke berichtet von „schrecklichen Bildern“ und alle fordern der Wolf muß ins Jagdgesetzt. Warum darf eine angeblich Unabhängig – Überparteilich -Zeitung so etwas berichten, ohne eine Gegendarstellung? In der Zeitung wird nur gehetzt und Tierschützer kommen so gut wie garnicht zu Wort. Klar, das Bürger sich leicht beeinflussen lassen, wie heißt es so schön: wer am lautesten schreit bekommt auch Recht. Es ist eine Schande!!

  20. ich stimme allen vorhergehenden Kommentaren zu und betone nur noch, dass ich empört und wütend über diese Politiker bin, die auch von ihrer Partei anscheinend Rückendeckung haben. Ebenso sind die Journalisten schuldig, die versuchen über ihr hetzerisches Schreiben die Bevölkerung zu beeinflussen. Unser Land verkommt immer mehr, denn wie wir wissen hält sich unsere Regierung nur an Verträge wenn es ihr passt.

  21. Könnten Wir nicht juristisch argumentieren und diese Rechtsverdreher mit ihren Waffen schlagen?

    Der Wolf dient dem Gemeinwohl! Punkt!
    Das Gemeinwohl der BRD ist es noch mit großer Mehrheit das der Wolf sich weiter vermehren soll und wieder fester Bestandteil unsere Kulturlandschaft werden soll. Das Gemeinwohl ist schützenswert.
    Wer dies vorsätzlich nicht nur durch arglistige Täuschung sondern durch Aufruf zu einer Straftat, hier gegen das EU Recht zu verstoßen, macht sich nicht nur straft sondern im besonderen Maße strafbar weil sie / er gegen das Gemeinwohl verstößt. Punkt!
    Und wenn diese arglistigen Kaufleute auch noch aus rechtskonservativen Kreisen stammen, unterstreichen sie den geistigen Verfall antidemokratischen Verhalten in ihrer eigenen Partei. Punkt!

    Diesen Parteien sollte weil sie eben nicht dem Gemeinwohl dienen, die Parteiförderung entzogen werden.
    Vergl. Deutsche Umwelthilfe, Attac … weil es gewissen Leuten nicht Passt die Gemeinnützigkeit entziehen.
    Dies entspricht dann zumindest nicht den Gleichbehandlungsgrundsatz.
    Aber von Ehrlichkeit und Moral halten gerade die das „C“ im Parteinahmen pervertiert haben wohl offensichtlich nicht viel!
    Jesus kam damit Christen die Schöpfung bewahren und nicht – und dann noch in seinem Namen den Wolf ein zweites mal zur Strecke bringen.

    Mutter Erde vergibt Ihnen nicht, denn sie wissen heute genau was sie tun! Sie sind eiskalte Verbrecher!
    Tornados sollen kommen, Seuchen sollen sich verbreiten bis sie da liegen diese kranken „Christen“

    Nein das ist zu weite gedacht. Diese von offensichtlich geistig umnachteten Aufwiegler verdrehten armen Menschen. Verdammt noch mal was ist hier in Deutschland bloß los?

  22. Nach dem meine Wut raus ist! Jetzt mal logisch und sachlich!
    Wenn ein Jäger ein parteilich abgesegneten Freibrief erhalten hat einen Wolf abzuschießen, wie kann nein muss er es vorschriftsmäßig machen ohne das andere Menschen in ihrer Gesundheit gefährdet aber auch sonstigen Grundrechten beschnitten wird.
    Ein Wanderer darf dahin gehen wo er will. Es sei denn ein Gebiet ist offiziell abgesperrt.

    Wie sollen denn Wanderer, Wissbegierige Naturfreunde, spielende Kinder, in Panik geratene Wildtiere, aber auch z. B. Ein besorgter Wolfsfreund der von einer Abschuss Absicht hörte aber nicht weis wann wo wie warum, irgendwo wacht, aus Langeweile auf einen Baumstamm balanciert dann von Schuss erschrickt, abrutscht sich dabei den Fuß verstaucht, ohne öffentlich exakte Standortangabe vor einem unerwarteten Schuss gewarnt werden? Wo bleibt die Sorgfalt das Menschen nichts passieren kann.

    Wenn alles Vorschriftsmäßig wäre, würde dies den Wolf auffallen dieser folgerichtig die Flucht ergreifen. Denn der geht (im Ggs. Zum Mensch) jeglichen menschlichen Ärger aus dem Weg.
    Demnach können die meisten Abschüsse nicht vorschriftsmäßig gewesen sein.
    Die hatten bisher einfach mehr Partei „Glück?“ als Verstand.

    Allein dies lässt doch den Rückschluss zu, dass in den meisten Fällen eine gefahrlose „Entnahme“ im Vergleich zu den nicht fiktiven sondern tatsächlich (vergl. Jagdunfälle) Risiken nicht nur unverhältnismäßig sondern schlicht und ergreifen verantwortungslos ist.

    Amtliche Personen und / oder ausführende Jäger machen sich ggf. Strafbar wenn was passiert und sich eine an sich gebotene besondere Sorgfalt nicht beweisen konnten.

    Vielleicht kann dieser Sachverhalt dazu beitragen dass die Hemmschwellen zum Abschuss vergrößert und nicht im Sinne von laissez faire verringert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.