Allgemein

Umweltminister Lies verlängert erneut Schießbefehl auf Roddy, obwohl säugende Fähe nachgewiesen ist – Gallowaykälberhalter faked Zaun

Die bis Ende Mai befristete artenschutzrechtliche Genehmigung zur Entnahme des Wolfsrüden GW717m wird bis zum 30.06.2019 verlängert und das Verfahren zur Entnahme weiter unter Hochdruck vorangetrieben.
Die Gefahr weiterer Risse von geschützten Nutztieren und der Weitergabe problematischer Jagdtechniken bestehe unverändert fort, schreit das Niedersächsische Umweltministerium am 29.05.19 in einer Pressemitteilung. https://www.umwelt.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/genehmigung-zur-toetung-des-wolfsrueden-gw717m-wird-nochmals-erneuert-177352.html?fbclid=IwAR0kIs0OvHzBLydCUHPD9lP3kkNmIPm1zzMHXbhNBrbIVqgsKhcYIz0ZFLM

Wir protestieren gegen diese Verlängerung erneut auf das Schärfste. Zumal nun offiziell bestätigt ist, dass Lichta, die Partnerin von Roddy, säugend ist. Die Landesjägerschaft rechnet in ihrer Statistik mit mindestens einem neuen Welpen. https://www.wolfsmonitoring.com/monitoring/wolfsterritorien_in_niedersachsen/territorium_rodewald/

Wobei wir zudem sehr erstaunt darüber sind, dass die Monitoringzahlen für 2018/2019 erneut geändert worden sind. Zur Jahreswende stand noch ein Welpe in der Statistik. Dann wurde vor kurzem die Statistik soweit bereinigt, dass angegeben wurde, dass kein Welpe mehr dort nachgewiesen sei, weil dieser eine Welpe überfahren worden wäre. Nun plötzlich sind dort vier Welpen aufgeführt. Für genauere Auskünfte ist dort niemand erreichbar. Was natürlich die Frage nach sich wirft, ob die Jägerschaft hier die Zahlen nach Lies Vorgaben passend gemacht hat, denn dieser hatte in einem Zeitungsinterview behauptet, dass die neuen Welpen nach dem Tod des Vaters als Miternährer nicht gefährdet wären, da sich ältere Geschwister mit um die neuen Welpen kümmern würden. Insofern muss sich die Jägerschaft schon die Frage gefallen lassen, woher nun plötzlich vier Welpen aus dem Vorjahr kommen sollen und wie diese nachgewiesen worden sind.

Von welchen geschützten Nutztieren ist hier die Rede?

Wir sind am 30. und 31. Mai erneut vor Ort gewesen und haben Zaunkontrollen durchgeführt. Zwischen Steimbke und Lichtenhorst befindet sich zur Zeit eine Kuh- und Rinderweide an der anderen. Die Zäune dort haben sämtlich den Namen Zaun nicht verdient. In den meisten Fällen ist lediglich eine Litze Stacheldraht gespannt. Ein Wolf, der hier Beute reisst, handelt nicht anormal, wie es Lies immer wieder im Fall von Roddy behauptet, sondern wie ein ganz normaler Wolf, der zu solchen Angeboten auch weiter nicht „nein“ sagen wird. Welches problematische Verhalten sich von Roddy auf seine Welpen übertragen soll, ist uns schleierhaft. Denn auch die Tiere, die er nachweislich gerissen hatte, waren ungeschützt gewesen.

Bei dieser Weide hier es ist dem Halter augenscheinlich nur wichtig, dass die Kälber in der Umzäunung gehalten werden. Ob Hunde oder Wölfe hineingelangen können – weil am Tor eine Riesenlücke und kein Netz vorhanden ist – scheint dem Halter egal zu sein, oder aber er will sogar einen Riss provozieren.

Sehr kleine Kälber stehen hier in einer gemischten Herde mit weiteren Jungrindern. Warum werden solche kleinen Kälber so früh von der Mutter getrennt. Warum stellt man diese ungeschützt in ein Wolfsgebiet?
Sehr kleine Kälber stehen hier in einer gemischten Herde mit weiteren Jungrindern. Warum werden solche kleinen Kälber so früh von der Mutter getrennt? Warum stellt man diese ungeschützt in ein Wolfsgebiet?

 

Auf den Litzen sind 10.000 V. Eine untere Litze fehlt aber komplett.
Das Tor ist komplett ohne Strom. Die untere Litze hat zwar 10.000 V, beginnt aber erst in einer Hohe von 57 Zentimetern. Für Hunde und Beutegreifer ein Witz.
Das Tor ist komplett ohne Strom. Die untere Litze hat zwar 10.000 V, beginnt aber erst in einer Hohe von 57 Zentimetern. Für Hunde und Beutegreifer ein Witz.
Kein Netz vor dem Tor und keine Spannung auf dem Tor. Dazu eine 57 Zentimeter große Lücke. Hier können Hunde oder Beutegreifer problemlos hindurch.
Die erste Litze beginnt in 57 Zentimeter Höhe. Eine untere Litze fehlt komplett.

 

Related Post

45 Gedanken zu „Umweltminister Lies verlängert erneut Schießbefehl auf Roddy, obwohl säugende Fähe nachgewiesen ist – Gallowaykälberhalter faked Zaun

  1. …warum muß sich nur der normale bürger an gesetze aus der EU halten u. für solche komischen „spd-politiker“ wie Lies u. Schulze
    soll dies alles nicht zutreffen?
    Na, hoffentlich ist es bald mit dieser Umfaller-
    Partei endgültig vorbei und man sollte z.b. auf
    die Grünen setzen!!
    Nur weiter so ihr spd-ler mit euren Untaten und ihr erledigt euch selbst! ..ein total enttäuschter Wähler! ps. unsere Hoffnung liegt jetzt in Brüssel alles wieder zu korrigieren!

      1. Ja, die ganzen Leute, die die Grünen gewählt haben, kann ich auch nicht verstehen.
        Die sind dem Lobbyismus genauso verfallen, wie CDU und SPD (ich glaube die FDP muss ich nicht explizit erwähnen), sie halten sich auch an kein Versprechen und setzten nichts von dem um, was sie so gerne bach Vorne publizieren. Hinterrücks winken sie alles mit durch.

  2. „Wobei wir zudem sehr erstaunt darüber sind, dass die Monitoringzahlen für 2018/2019 erneut geändert worden sind.“
    Die Monitoringzahlen für 2018/19 sollte man erst ab Herbst 2019 verwenden, da die letzten Meldungen erst im Herbst eingehen.
    Nutztiere wie auf den oben gezeigten Fotos einzuzäunen ist m.E grob fahrlässig, im Prinzip eine Anfütterung des Wolfes. Genau das erhofft sich Lies vermutlich auch, um sein perfides Spiel weiter treiben zu können.

    1. „im Prinzip eine Anfütterung des Wolfes. Genau das erhofft sich Lies vermutlich auch, um sein perfides Spiel weiter treiben zu können.“
      Sehe ich auch so.
      Lobbyismus in Reinkultur :o(

  3. wenn man diese Zäune ansieht, ist klar, dass hier Risse provoziert werden sollen und klar wird auch, dass diesen Herdentierhaltern ihre Tiere gleichgültig sind und sie nur damit Geld verdienen wollen, egal auf welche Art. Lies ist nicht tragbar, er ist ein lobbyhöriger Politiker, unfähig sein Amt gut zu machen, er ist in meinen Augen dumm und unwissend und ein Wolfshasser.

  4. Die letzte Wahl hat gezeigt, dass ein Großteil der Wähler genug hat von sturer und arroganter Handhabung von Bürgerinteressen und willfähriger Lobbyhörigkeit. Ich hoffe dass es in den etablierten Parteien zu einem Umdenken kommt und ein Erkenntnisprozess in Gang kommt, dass es auf Dauer nicht gut ist die Anliegen der Bürger zu ignorieren. Falls nicht, wird die CDU genauso verschwinden wie die SPD – berechtigterweise. Ich finde solche Beiträge über den Wolf und die „Schutzmaßnahmen“ der Landwirte richtig gut, da hier Fakten gezeigt werden und man sich die Wahrheit anschaut. Hier versteckt sich niemand hinter Floskeln und Paragraphen sondern schaut sich an, was Sache ist. Das gefällt mir. Weiter so!

  5. Ist denn niemand mit Verstand „vor Ort“, der diesen selbstgerechten, gierigen und inkompetenten Idioten, mal Einhalt gebieten kann????? Könnte dieser aufgeblähte Wasserkopf da in Brüssel mal für etwas gut sein?

    1. Einfach genial,Frau H.
      Politiker sind doch irgendwie alles Lobbyisten…
      Immer eine Ausrede..egal zu welchem Thema.Genau wie bei den Jägern,worunter sich auf sicher auch Politiker befinden.
      Warum errichten die Bauern Zäune,wo ich sogar drunter oder drüber käme..Was sind 57 cm?
      Ich wiederhole mich,doch lasst endlich die Wölfe in Ruhe,sie sind nciht das Problem,sondern der Mensch.
      Der Wolf ist scheu und,das was ich gestern im swr sah,zog mir die Schuhe aus..

  6. Bis 1953 hatte ich selbst Ziegen und Schafe, die ich liebte. Ich verstehe also die Halter
    dieser Nutztiere. Aber ich weiß auch, daß sie ihre Tiere schützen können!

  7. Risse werden provoziert! Nutztiere die unter Naturschutz stehen?! Gibt es nicht. In Bayern sagt man, Wolfsschutzzäune würden die Gegend unattraktiv für Urlauber machen. Diese Alibiweidetiere denn mehr sind sie nicht, können jederzeit ausgetauscht werden. Aber der Wolf erhält keine Chance. Was mich aber nachdenklich stimmt, die Wahlergebnisse waren nicht so toll! Ich hoffe die SPD zieht ihre konservativen Politiker zurück! Dann dürfte evtl auch der Wolf eine Chance bekommen. Denn die SPD Jasager und CDU/CSU Vasallen haben eine Abfuhr bekommen. Das muss Konsequenzen haben. Nicht nur die Nahles ist eindeutig zu wenig!

    1. Das ist lt kürzlicher Mitteilung des SWR auch im Schwarzwald so. Sie wollen keine Zäune, damit Wanderer überall durchhatschen können. Und dafür fordern sie den Wolfsmord

      1. Ja das habe ich auch gelesen, das ist der Schwarzwaldbund oder so ähnlich.
        Gleich bescheuert, da gibt es momentan nur einen Wolf. Und der muss weg, sagen die. Geld regiert die Welt. Aber Kretschmann hat gesagt Rotkäppchen ist nur ein Märchen. Jetzt kann er zeigen wie er wirklich dazu steht. Bisher war man für Herdenschutz, auch der Umweltminister.
        Hoffentlich bleibt es dabei.

      2. Meinen Sie etwa Bericht im TV?Gelesen hab ich es nicht,nur gesehen,traurig.Den sah ich auch..schlimm.Ein Wolf und 40 Lämmer…??Also…da fehlten mir die Worte..War doch auch wieder so eine Gehirnwäschesendung.

        1. Ne. Da ging’s nicht mal um Risse. Sondern nur darum, dass Touristen bequem überall rumlatschen können. Sprich, Zäune stören. Statt Herdenschutz Wolfsmord

          1. Dafür war diese Sendung…naja..(weiss nicht,ob man es im stream sehen kann)Schlimm genug,das die Touris hier auch schon alles platt machen.Naja..ist ja nur Natur..und wen interessieren schon Wölfe.;-(

        2. Ihre Sendung vom 31.5.19/Die Angst vor dem Wolf
          Nachricht:
          Sehr geehrtes NDR-Team, ich war erschüttert über Ihre extrem einseitige Sendung. Da ging es doch nur darum, den Wolf aus D abzuschaffen. Genau das ist das Problem! Die Medien sorgen mit dafür, dass so ein herrliches Tier womöglich wieder aus-gerottet wird. Warum haben Sie nicht mal mit Wolfschutz-Deutschland e.V. (www.wolfschutz-deutschland.de) gesprochen? Da hätten Sie erfahren, dass die Wölfe oft desolat eingezäunte Weiden vorfinden. Diese Zäune machen es den Wölfen eben auch megaleicht. Oft ist kein Strom drauf. Nee, natürlich hilft kein Zaun, der nur 1,05m hoch ist, wie auch….und diese elende Meinungsmache, Wölfe würden auch Kinder angreifen (irgendwann)…. Rotkäppchen lässt grüßen! Dass dieses Thema extrem kontovers diskutiert wird, ist mir auch klar. Aber letztendlich ist es doch so, dass nicht der Wolf unsere Erde beschädigt, sondern der Mensch. Die Raubtiere folgen lediglich ihrem Instinkt. Der Mensch ist die eigentliche Bestie auf diesem Planeten (Umwelt, Kriege, Meere, Tierquä-ler, Pädophile, die Lobby-Firmen… und und und Überbevölkerung). Warum machen Sie nicht mal eine Reportage mit Wolfschutz-Deutschland? Das wär mal was :o) Mit freundlichen Grüßen, Angelika Linhard
          Ich habe bis heute keine Antwort darauf erhalten.

          1. Die ergehen sich alle in unglaublicher Ignoranz. Ich teile und kommentiere mit Adressaten Redaktionen auf Twitter, wo sie eigentlich, wie mehrfach gesehen, durchaus antworten können. Im Fall Wolf: nix. Vor kurzem habe ich an zwei Tagen die Pressemitteilung verschickt mit der Bitte um freundliche Aufmerksamkeit. Nachdem ich auch hier nichts gelesen habe, dass irgendeine Rückmeldung gekommen wäre, gehe ich davon aus, dass es vergebliche Liebesmühe war.

          2. Danke für diesen Brief!
            Und wirklich enttäuschend dass der NDR bis heute eine Antwort schuldig geblieben ist.

          3. Leider wirst Du auch keine Antwort erhaten, Angelika! Die sitzen so etwas aus, wie die Politiker!

      3. 1. Auch Wanderer haben sich sowohl in den Alpen als auch im Schwarzwald an Wege zu halten und
        2. werden sowohl in den Alpen als auch im Schwarzwald Weidetiere hinter Zäunen gehalten und
        3. gibt es sowohl in den Alpen als auch im Schwarzwald Gatter auf den Wegen, die ein Durchschreiten
        der Zäune ermöglichen.
        Fazit: Die Ausrede mit den Zäunen ist genauso wie in Norddeutschland wegen der Deiche nur vorgeschoben!

    1. Ja. War überfällig. Hab’s schon auf Twitter geteilt. Bissel Hoffnung, wenn PETA mit deren Größe und Medienkontakten sich einbringt. Die meisten Medien haben sich ja als faktenresistent erwiesen.

  8. Nicht sicherer Zäune sollten eine Ordnungswidrigkeit (da gegen eine streng geschützte Tierart „sorglos“ gehandelt wird) darstellen.
    Das Bußgeld bei dessen Nichtbeachtung immer höher werden. Die Erlöse sollten direkten in den Wolfsschutz fließen. Die Kontrollen könnten zur Entlastung der Polizei / Ordnungsämter von freiwilligen erfolgen die dies zur Anzeigen bringen. Die Polizei muss dann handeln .
    Warum wird – trotz extra legalisierter (erneuter) Wolfsbejagung, zumindest dass gemacht?
    Da ist der Gesetzgeber verpflichtet denn zumindest dass verstößt eindeutig gegen EU Recht.

    Wenn dies

  9. Jäger und Landwirte „arbeiten“ zusammen. Dabei ist in vielen Fällen jedes Mittel recht. Gegen diese Lobby ist schwer anzukommen. Doch nicht aufgeben! Auch dicke Bretter lassen sich bohren! Das EU-Recht und die meisten Sympathien stehen auf euerer Seite!

  10. Ich frage mich schon seit längerem wie die Leute das in Polen oder Tschechien machen. Dort gibt es auch Wölfe und keiner „jammert“ wegen wolfsrissen. Als geplant wurde, den Wolf in Deutschland wieder ansässig zu machen, musste man sich doch wohl auch damit beschäftigen, dass Wölfe etwas zum futtern benötigen, genau wie wir Menschen auch. Abgesehen davon, dass wir die größten raubtiere sind, obwohl wir nicht unbedingt Fleisch essen müssten! Diese „schutzzaeune“ sind einfach nur lächerlich. Jeder Tierhaltung, der seine Tiere ernsthaft schützen will, lacht sich krumm, wenn er so etwas sieht. Ausserdem, warum bringt man die Tiere, vor allem die Jungtiere nicht abends in den Stall? Man könnte ja auch mehrere Esel mit auf die weide stellen, habe mal gelesen, dass die ordentlich ausschlagen, wenn sie sich bedroht fühlen. Alles in allem ist es für mich ein Witz den Wolf ansiedeln zu wollen und sich augenscheinlich nicht mit seiner Ernährung und Fortpflanzung beschäftigt zu haben. Wie blöd sind die Menschen nur!

    1. Es ist nie geplant worden, den Wolf in Deutschland wieder ansässig zu machen! Der Wolf ist von ganz allein in seine angestammte Heimat zurückgekehrt!

  11. Es ist unfassbar was die Frau sich herausnimmt diese Schönen Tiere so zu Hassen ,sie ist wohl in ihrer Jugend mit den Klammerbeutel gepudert worden das sie so einen Hass gegen diese Tiere hat, meine Verachtung dafür 🤬🤬🤬🤬

  12. Ich kann nur wiederholen: Meiner Meinung nach, ist Umwelt Minister Olaf Lies völlig fehl am Platze, ungeeigneter kann ein Minister kaum sein. Anstatt, wie es seine Aufgabe ist, sich schützend vor den Wolf zu stellen und nach allen Seiten hin, den hohen Schutz Status zu vertreten, zerstört er die Umwelt. Ein Umwelt Minister zerstört, anstatt zu schützen! Das muss man sich vorstellen!. Keine Chance für die Arten Vielfalt, sondern eher ein Abbau im Öko System Fauna! Der Mann handelt fanatisch, Hass erfüllt, ignorant, intrigant und gnadenlos. Was er an Begründungen für seine permanenten Frist Verlängerungen in den Medien und der Öffentlichkeit von sich gibt zeigt, wie wenig entweder fachliche Kenntnisse vorhanden sind, oder aber er diese ignoriert. Und wer auf die Seite vom UM Niedersachsen geht und liest, was er da an Aufklärung und Begründungen von sich gibt, warum der Abschuss des Leit Wolfes für die Fähe und dem Nachwuchs keine Nachteile bringt, der fragt sich, ob wir in einem Bananenstaat leben und ob er wirklich der Meinung ist, dass auch nur ein Bürger diesen fachlichen Unsinn glaubt. Wenn Lies das selbst glaubt, dann zeigt er ein weiteres Mal, wie unfähig er ist. So langsam entwickelt er sich zu dem am meist gehassten Minister in Niedersachsen. Ich hoffe inständig, dass die Zeiten, in denen CDU/CSU und die SPD regieren, bald möglichst vorbei sind und endlich geeignete Menschen die Politik in die Hand nehmen und mit dem Volk und nicht gegen das Volk regieren. Denn die genannten Parteien scheinen, trotz der gravierenden Niederlage, die sie erlitten haben, immer noch nicht gemerkt zu haben, dass sie am Volk vorbei regieren. Bei jedem meiner Protest Briefe steht mit großer Schrift auf dem Umschlag der Slogen von Jan Olsson: “ Wer hat den Artenschutz verraten?
    Die Sozialdemokraten!

    1. Richtig! Den Spruch merke ich mir.
      Die haben auch so manch anderes verraten, so das man meinen könnte die da ist Sabotage (Bestechlichkeit, Doppelte Moral- und Buchführung) im Spiel. Tierschutz ist ja was anderes als Verbraucherschutz. Oder am Ende doch das Gleiche. Und sie schlafen weiter…

  13. Der Wolf soll nicht zum zweiten Mal aus Deutschland vertrieben werden. Wir leben nicht in Rotkäppchens Märchenwelt! Die Nutztiere sind zu schützen!

  14. Versuchen wir es doch mal auf die altmodische Art und schreiben einen Protestbrief an den Herrn Lies : Wahlkreisbüro, St.-Annen-Str.2 in 26441 Jever oder Landtag, SDP -Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Hannah-Arendt-Platz 1 in 30159 Hannover…..

    1. Kann ich nur wärmstens empfehlen!
      Ich kenne auch schon die Antwort: „Vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Wolf. Gerne bestätige ich Ihnen den Eingang Ihres Schreibens.
      Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Umweltschutz erreicht täglich eine große Anzahl von Zuschriften, die sich mit dem Thema Wolf befassen.
      Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es uns nicht möglich ist, auf alle diese Schreiben individuell zu antworten. Wir haben daher auf unserer Internetseite Fragen und Antworten hinterlegt, die eine Vielzahl von Fragestellungen abdecken.“ Es folgen drei Links, die zu mehr oder weniger unsinnige Fragen und Antworten zum Thema Wolf führen.

  15. Abschrift an die SPD Berlin!!

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Der von der SPD absurde Hirnverbrannte Schießbefehl April/2019 in illegaler Handlungsweise auch darin der Irreführung nicht stimmender Tatsachenbehauptungen Dritter § 185 StGB, wird zurückgezogen unaugenblicklich werden müssen § 1004 BGB.

    Ansonsten stehen die ordentliche Gerichte zur Verfügung mit Antragsfolgen der Immunität aufheben sie zu lassen zu müssen, wegen der Besorgnis, das Politiker sich in krimineller Handlungen nicht ausatmen sollten agitatorisch!!

    Die legendäre Erzählungen der Bauern sind Kindermärschen aus dem 1788 der Wolf und das Rotkäppchen.. Wollen wir alle mal nachsehen ob die Erzähler noch leben!!

    Hier zum Link; –

    https://www.change.org/p/bundesministerium-f%C3%BCr-umwelt-naturschutz-und-nukleare-sicherheit-bundesministerin-svenja-schulze-der-wolf-geh%C3%B6rt-zu-deutschland/u/24667579?cs_tk=AgiNhOaXnRJ8M04t_lwAAXicyyvNyQEABF8BvAeY9o8dw1QPFUZAf9dyl6w%3D&utm_campaign=a7399f968e19430ea32d65a394371af2&utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_term=cs – Ende!

    Erfolgsmeldungen seitens der SPD wäre zu begrüßen, als zu ignorieren!

    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias Engel NRW.. Rechtler…

  16. Baut der Situation entsprechende Zäune zum Schutz der Nutztiere, und laßt die
    Wölfe leben! Sie waren vor den Menschen hier. Glaubt Ihr, die den Wolf „entnehmen“
    wollen, denn noch immer an Rotkäppchen und den bösen Wolf? ?

  17. Ich finde es ist ein verbrecherisches verhalten von diese Frau was würde sie sagen wen sie ein Kleinkind hat und sie es füttert und es kommt einer daher und sagt ihr Mann soll erschossen werden. dafür meine Verachtung. 🤬🤬🤬🤬

  18. Ich schätze, dass das UM in persona Lies unendlich viele Zuschriften erhalten hat. Ich habe auch schon 3x geschrieben und gegen die unwahren Behauptungen erwidert. Man erhält nach ca. 2 Monaten oder länger als Antwort diverse vorgefasste Info’s in Form von Links. Soviel zum Thema Auseinandersetzung mit dem Wolf: http://www.umwelt.niedersachsen.de/wolf/der-wolf-in-niedersachsen—haeufige-fragen-und-antworten-faq–172566.html http://www.umwelt.niedersachsen.de/wolf/ http://www.umwelt.niedersachsen.de/wolf/haeufig-gestellte-fragen-und-antworten-zur-entnahme-des-wolfes-gw717m-174199.html
    Leider fühlt sich auch der zuständig EU- Komm. Notaro nicht zuständig und verweist auf die deutschen Gerichte ! Es ist zum Verzweifeln. Als letzte Instanz bliebe noch der Weg zum Europ. Gerichtshof ???
    Hat ja in Sachen Maut auch der Regierung einen Riegel vorgeschoben.

    Ist diese unsägliche „Lex Wolf“ im Bundestag durchgekommen ? Ich befürchte es.
    Wenn ich meine Mails abrufe erwarte ich nur noch das Schlimmste.

    Wir haben diverse Wolfsschutz-Orga’s in Deutschland, etliche Naturschutzverbände- was für eine geballte Macht, wenn die sich zusammenschließen würden und der Regierung Paroli bieten
    Ich weiß, es ist nur Wunschdenken….

    1. Die Lex-Wolf stand bis jetzt noch nicht auf der Tagesordnung auf den Planarplänen der Bundesregierung. Ende der Woche ist Sommerpause.

  19. Natürlich sind das alles faule Ausreden. Umso schlimmer, da es verdeutlicht, dass Wolfshasser jeden Blödsinn hinaus posaunen, der die „Legitimation“ von Wolfsmord unterstreichen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.