Allgemein

Bayern – weiteres Wolfspaar mit Nachwuchs jetzt im Manteler Forst bei Neustadt an der Waldnaab daheim

Im Manteler Forst lebt nun ein weiteres Wolfspaar, das sogar Nachwuchs erwartet. Siehe Pfeil auf der Karte. © Brigitte Sommer

In der Nachbarschaft im Veldensteiner Forst und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr leben schon länger Wolfspaare bzw. sogar Rudel. Nicht weit davon, im Manteler Forst bei Neustadt an der Waldnaab hat sich nun offensichtlich ein drittes Wolfspaar niedergelassen. Und dieses Paar erwartet sogar Nachwuchs, wie die Wolfsmonitoringseite des Landesamtes für Umwelt am 27.05.2020 bestätigte. Bereits im Januar 2020 ist dort zum ersten Mal ein Rüde und eine Fähe genetisch erfasst worden. Ende Mai sol nun  in eine Wölfin von einer Fotofalle aufgenommen worden sein. Auf dem Bild sei deutlich ein Gesäuge zu erkennen, deshalb ist hier mit ziemlicher Sicherheit bereits Nachwuchs vorhanden, teilte uns die Pressesprecherin auf Nachfrage mit.

Damit ist es auch so gut wie sicher, dass die beiden Wölfe dort territorial, also zuhause sind. Das Rudel im Manteler Forst ist nun nach Grafenwöhr, dem Veldensteiner Forst, der Rhön und dem bayerischen Wald nun der fünfte feste Wolfsnachweis in Bayern. Durchwandernde Jungwölfe auf der Suche nach einem Revier können praktisch überall auftauchen.

Auch im Veldensteiner Forst scheint das Wolfspaar nun zum dritten Mal wieder Welpen zu versorgen. Ein Foto aus einer Wildkamera zeigte Anfang Mai eine Wölfin mit Gesäuge. Ein Lichtblick, nachdem die Mutter des Rudels ist im Herbst überfahren worden war. Welche Wölfin dort die Nachfolge angetreten hat, ist allerdings unklar. im Veldensteiner Forst wurden in zwei Würfen 2018 und 2019 insgesamt neun Jungtiere geboren. Eines davon wurde vor wenigen Wochen bei Pressath auf der B470 überfahren und getötet. Ein weiterer Welpe aus dem Rudel wurde bei Neu-Ulm überfahren.

Beim Wolfspaar auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr ist bislang kein Nachwuchs bestätigt worden.

Quellen: https://www.lfu.bayern.de/pressemitteilungen/archiv/c/1189150/4-19-landesamt-umwelt-wolf-im-landkreis-neustadt-an

https://www.lfu.bayern.de/natur/wildtiermanagement_grosse_beutegreifer/wolf/monitoring/index.htm

http://www.dbb-wolf.de

 

 

3 Gedanken zu „Bayern – weiteres Wolfspaar mit Nachwuchs jetzt im Manteler Forst bei Neustadt an der Waldnaab daheim

  1. Die Wildtiermafia im Grünrock findet immer einen Weg zur Tötung schließlich hat sie maßgeblich das Wolfs-Tötungsgesetzt konstruiert . Es schert sie einen Dreck ob es ein Europäisches Wolfsschutz gibt oder nicht .Im Grunde genommen hat Deutschland eine gezielte Wolfs- Wilderei etabliert.
    Die Todeszahlen sprechen für sich.
    Was nur noch eventuell helfen kann ist Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen.

  2. Es ist an der Zeit Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen. Die Ignoranz wird erst eingestellt werden wenn ein klares Urteil ausgesprochen und damit verbundene Strafen ausgesprochen werden. Der Wolf kann sich leider nicht selber schützen, daher sollten, nein müssen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln den Schutz des Wolfes durchsetzen.

  3. auch ich bin der Meinung, dass endlich Klage vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht werden sollte. Es ist so wunderbar, dass wieder Wolfsfamilien bei uns leben und die gilt es zu schützen. Dass so viele Wölfe überfahren werden macht mich auch misstrauisch, es gibt ja genug Autofahrer, die auch bewusst Katzen überfahren. Auf jeden Fall müssen unsere Politiker umdenken und aufhören Gehilfen der Lobbyisten zu sein.
    Vor kurzem habe ich einen guten Bericht in 3 Sat gesehen, ein Schäfer mit vielen Schafen, Herdenschutzhunden und einem Hütehund. Er sprach von liebevolle Erziehung seiner Hunde und dass die Wölfe absolut kein Problem seien, denn sowohl die Hunde als auch die Wölfe würden die Regeln kennen. Das fand ich so gut. Also, wenn alle Schäfer so wären, wäre alles gut und wenn die Jäger den Wölfen den Wald überlassen würden, wäre dem Wald und den Wölfen gedient. Die Wölfe brauchen Nahrung, die menschlichen Jäger töten aus Lust und das ist abscheulich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.