Allgemein

Dritter Welpe in Niedersachsen erschossen – Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt erneut Anzeige gegen UM Lies und Ausführende

Spielende Wolfswelpen ©Brigitte Sommer

Das Wolfswelpenmassaker in Niedersachsen geht wohl in die nächste, unrühmliche Runde. In der Nacht zum 07. April 2021 wäre innerhalb des Territoriums des Rudels im Geltungsbereich der Genehmigung ein nach erster in Augenscheinnahme ein- bis zweijähriger, weiblicher Wolf getötet worden, hieß es gestern in einer Pressemitteilung des Niedersächsischen Umweltministeriums. Damit ist nun zum dritten Mal ein Wolfswelpe bzw. ein Jungtier statt des eigentlich zum Abschuss freigegebenen Tieres von Jägern erschossen worden. Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt erneut Anzeige gegen Umweltminister Lies und ausführende Personen.

„Wer so handelt, hat alle Rechtsstaatlichkeit verlassen und jeglichen Respekt vor anderen Lebewesen verloren,“ so die Vorsitzende Brigitte Sommer. „Herr Lies gibt sich siegessicher, da er sich auf die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex-Wolf) beruft, die Ende 2019 mit Stimmen der Regierungskoalition CDU und SPD durchgewunken worden war. Lies´ Meinung nach könne so oft in Rudel hineingeschossen werden und auch der falsche Wolf getroffen werden, bis Risse aufhören. Weidetierhalter sieht er anscheinend dagegen nicht in der Pflicht, ihre Tiere zu schützen. Der Niedersächsische Umweltminister scheint zudem vergessen zu haben, dass die EU genau wegen dieser Gesetzesänderung ein Pilotverfahren gegen Deutschland eröffnet hat.“ Wolfsschutz-Deutschland e. V. schrieb diesbezüglich Anfang dieser Woche einen Beschwerdebrief an die EU und erkundigte sich nach dem Fortgang dieses Pilotverfahrens. Hier der Link: https://wolfsschutz-deutschland.de/2021/04/05/illegale-wolfsabschuesse-in-niedersachsen-und-eu-rechtswidrige-vorgaenge-in-brandenburg-offener-beschwerdebrief-an-die-eu/

Seit der Schießgenehmigung auf Roddy, den Vaterwolf des Rudels, versuchen wir von Wolfsschutz-Deutschland e. V. das Rudel mit allen legalen Mitteln vor illegalen Abschüssen, wie jetzt schon wieder geschehen, zu schützen. Wolfsschutz-Deutschland e. V. ist der Überzeugung, dass auch die Schießerlaubnis auf den Rüden nicht legal ist, da der verursachte Schaden in keinem Verhältnis zu den Folgen für den Rüden und das Rudel und den strengen Schutzstatutus der Wölfe steht. Wölfe sind nicht umsonst noch immer auf der roten Liste und ihr Schutz ist nicht verhandelbar. Vor allem nicht, um der Agrar- und Jagdlobby einen Gefallen zu tun und Wolfswelpen als Bauernopfer dar zu bringen, so wie es Umweltminster Lies wohl handhabt. Auch die Summe des angegebenen erneuten Schadens zweifeln wir stark an und kündigen eine Überprüfund an.

Wir freuen uns über aktive Mitarbeit in diesem Schwerpunktgebiet und sichern neuen Mitgliedern 100 %-iges Inkognito zu.

Quellen:

Hier die Abstimmungergebnisse zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (LEX-Wolf) https://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag/19/abstimmungen/abschuss-von-woelfen-erleichtern

Hier die Pressemitteilung des Umweltministeriums zum erneuten Fehlschuss: https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/pressemitteilungen/abschuss-eines-wolfes-aus-dem-rodewalder-rudel-bei-nienburg-weser-199241.html

Info EU eröffnet Pilotverfahren gegen Deutschland: https://wolfsschutz-deutschland.de/2020/05/24/eu-eroeffnet-pilotverfahren-gegen-deutschland-wegen-der-aenderung-des-bundesnaturschutzgesetzes-lex-wolf/

Hintergründe zur Schießgenehmigung auf den Rüden des Rodewaldrudels: https://wolfsschutz-deutschland.de/2020/02/27/anfrage-der-gruenen-deckt-auf-umweltminister-lies-spd-verrennt-sich-in-wolfsjagd-in-niedersachsen-dabei-geht-es-um-millionen/

16 Gedanken zu „Dritter Welpe in Niedersachsen erschossen – Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt erneut Anzeige gegen UM Lies und Ausführende

  1. Unglaublich, was da in Niedersachsen abläuft. Was nützen die ganzen europäischen Schutzmaßnahmen, wenn jeder kleine Politkasper wie dieser Lies wahllos geschützte Tiere abknallen lassen darf? Mit Rechtsstaatlichkeit hat das schon lange nichts mehr zu tun. Hier lebt ein Lobbyist nur seine Macht aus, nicht mehr und nicht weniger.
    Vor langer Zeit habe ich mal in Niedersachsen gelebt, nur ist da nicht jeder Abschaum und Dreck zu einem Ministerposten gekommen.
    In meinen Augen ist dieser Herr Lies ein hochbezahlter Krimineller. Das ist meine Meinung und dazu stehe ich auch. Meinetwegen kann mich das „Kasperle“ ja anzeigen.

  2. In diesem Wahljahr sollten wir Lies und seiner Partei ( SPD) deutlich machen, dass der Schutz allen Lebens den Bürgern wichtig ist. Ich fürchte die Anzeigen in Deutschland bringen nichts. Aber es ist ein Zeichen. Danke.

  3. was Udo Hager sagt ist auch meine Meinung, von mir aus kann mich dieses wertlose Subjekt auch anzeigen. ERs ist ein Verbrechen wie hier mit den Wölfen umgegangen wird, diese Tiere sind tausendmal besser als solche wertlosen Kreaturen wie dieser Lies und Konsorten. Wo bleibt der Herdenschutz? Im übrigen kommen viele Schafe durch Brände in Ställen um wie man immer wieder sogar in den Nachrichten hört, welcher Schuldige wird da erschossen? Da geht man einfach darüber hin weg!

  4. Wo bleibt denn die EU? Frau von der Leyen weshalb kümmern Sie sich nicht um das kriminelle verhalten ihre niedersächsischen Landsleute. Wenn die EU nicht in der Lage ist für die Durchsetzung ihrer Beschlüsse zu sorgen, dann sollten wir schleunigst dem britischen Beispiel folgen und den DEXIT vollziehen.

  5. Wo bleibt die EU??? Den Glauben an deutsche Politiker habe ich schon lange verloren, Aber der zuständige Kommissar ist KEIN Deutscher! Warum tritt der nicht mal diesem korrupten Ars.. in den selbigen?! Ich hoffe inständig, dass diese Sozis bei den nächsten Wahlen die Quittung für ihr desaströses Handeln erhalten. Diese 10%-Partei (bezogen auf die Wahlberechtigten) gehört aus allen Regierungen gefegt. Ich geige mittlerweile jedem Sozi aus meinem Gemeinderat die Meinung, wenn ich einen treffe. Ich kann dieses Pack nicht mehr sehen:-(

    1. Ich habe noch nie in meinem Leben Vertrauen in Politikern gehabt,sind fremde Menschen,und warum sollte man denen vertrauen???Das wird doch einem als Kind schon beigebracht.
      Kennste einen-kennste alle.
      Sieht man jetzt wieder.Schämen sollte sich dieser Lies.Tötet kleine Welpen..ich könnte kotzen!!!!
      Widerlich,abartig.mir fehlen weitere Worte…die behalte ich dann besser für mich.
      Wie kann man all die noch bestrafen?Über Anzeigen lachen die sich doch tot.Warum werden Tiere noch als Sache angesehn?
      Bin so wütend,und sauer,hilflos nich dazu,das glaubt ihr nicht.
      Mir dürfte der Kerl nicht über den Weg laufen.
      Allein schon der Satz,man könne in ein Rudel hineinschiessen..boah..schade,das Politiker nicht ins Beuteschema der Wölfe fallen,wenn das andersrum wäre,ich würds cool finden.
      Wie kann man nur so fies sein..immer auf die Wehrlosen!!!!
      Abschaffen die ganze Bagage.Kommt eh nix bei rum.
      @Herr Wempe?ich kann die auch alle nimmer sehen…würgh*

  6. Das ist Mord! Und soetwas nennt sich grüner Umweltminister, der gehört eingesperrt mitsamt seinen hirnentkernten Erfüllungsgehilfen! Soweit ich weiss, war er mit seinen Töchtern in Emden, im Ökowerk, dieser Heuchler! Rausgeschmissen hätte ich den, was will der da? Soll er mit seinen Kindern zu diesen blutrünstigen Killern gehen, die die heimische Flora und Fauna zerstören, das wäre wenigstens ehrlich! Eine Schande ist das!

    1. Bin ich voll bei Ihnen👍 Doch kennen Sie Politiker die nicht heucheln?ich möchte nicht wissen,was die so über das Volk,hinterrücks erzählen.Man sieht es doch an deren Vorgehensweisen.
      Und dann sich auch noch als Vorzeigedaddy zu brillieren…🤢 🤮
      Ganz grosses Kino 😬
      Ironie off

  7. Die nächsten Landtagswahlen in Niedersachsen sind in 2022. Sollte die Partei von Herrn Lies (SPD) bundesweit im September 2021 massive Einbrüche erleiden, könnte sich dies auch auf die Landtagswahlen in Niedersachsen positiv auswirken, d.h. das Ende seiner Karriere als Umweltminister. Da Herr Lies aber schon die besten Kontakte zur Agrarlobby, Nutztierhalter, Jägerschaft etc. pflegt, steht sicherlich einem lukrativen Posten in der freien Wirtschaft nichts entgegen. Bis dahin, kann er sich noch einen Namen machen als „Umweltminister“, der die meisten „Wölfe“ in Deutschland getötet hat. Nachdem er in den ersten Monaten dieses Jahres schon 3 Wolfswelpen mit Hilfe seiner unfähigen dilettantischen Jägerschaft, die einen Welpen von einem erwachsenen Wolf nicht unterscheiden konnten, getötet hat, ist er seinem selbst gesetzten Ziel schon sehr nahe gekommen. Manche würden sagen „Solche fähigen Politiker braucht das Land“, andere weinen aber um die getöteten Wölfe, die auch ein Recht auf Leben haben. Es kann und darf nicht sein, dass Herr Lies in seiner Position als Politiker seinen Wolfshass und Fanatismus ausübt und damit fatale Fehlentscheidungen trifft und ungeschoren davon kommt!

  8. Wenn die derzeitigen SPD-Umweltminister, wie etwa der Mecklenburg-Vorpommersche Till Backhaus (seines Zeichens selbst bei der hetzenden-und jagenden Zunft der Grünrockmaffia) einen Aufsatz zum Umwelt-und Naturschutzschutz wären, müsste selbst ein äußerst mitleidiger Lehrer „Thema verfehlt“ oder „kann wohl nur ein Scherz sein“ darunter schreiben.

  9. Hinterhältige, feige Wolfsmörder. Was soll man sonst noch dazu sagen…..Warum kann der Lies nur so sicher sein, dass ihm nichts passiert? Kann ihn denn irgendjemand wirklich stoppen ?

    1. Sehr geehrte Frau Brunk, erstmal ein Dankeschön für Ihr Engagement für die Wölfe in unserem Land. Sie brauchen sich nicht zu wundern in unserer “ Demokratie“ das die Politiker machen was sie wollen. Weshalb kümmert sich beispielsweise die Niedersächsin Ursula von der Leyen als höchste Repräsintantin der EU für die Einhaltung der EU-Verordnungen? Wir können alle nur hoffen, das nach der Bundestagswahl wieder Recht und Ordnung in Deutschland einzieht und deutsche Richter wieder Recht sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.