Allgemein

Neue Studie: Wölfe können Afrikanische Schweinepest (ASP) eindämmen

Eine Studie von Forschenden der Universitäten Danzig und Warschau anhand von Wolfskotproben in ASP-Gebieten in Polen zeigt auf, dass Wölfe im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest helfen können.

 

Wölfe fressen gerne Wildschwein. So dämmen sie auch Viren ein. ©Brigitte Sommer

Oft wurde von Seiten der Jägerschaft und der Agrarindustrie spekuliert, ob Wölfe sogar die Schweinepest verbreiten würden. Angeblich bestünde die Möglichkeit durch die Bewegung der Wölfe anhaftetende Viren zu verteilen. 64 Kotproben von Wölfen in polnischen ASP-Gebieten zeigten nun aber ein ganz anderes Bild auf. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Virus die Passage durch den Darm nicht überlebt, wenn Wölfe Fleisch von ASP-positiven Wildschweinen fressen. Darüber hinaus können Wölfe die ASP-Übertragung begrenzen, indem sie infektiöses Aas entfernen“, so die Forscher in ihrem Bericht.

Da Wölfe nicht nur Aas fressen sondern Wildschweine jagen und kranke und schwache Tiere leichter zu erjagen sind, können sie zudem auch die Virusmenge insgesamt in den Wildschweingebieten reduzieren. Damit wurde ein weiterer Beleg dafür gefunden, das Wölfe ein unverzichbarer Bestandteil von funktionierenden Ökosystemen sind.

 

Quellen: https://www.pap.pl/aktualnosci/news,972577,wilki-moga-pomoc-w-walce-z-asf.html?fbclid=IwAR1bFf0W_Q4uFot2XtUVwkpQjMX-f9RNbmWKdZCZZ-TPF0Voprf5c9OBkn4

https://www.dbb-wolf.de/mehr/faq/welche-krankheiten-koennen-woelfe-bekommen-asp

 

7 Gedanken zu „Neue Studie: Wölfe können Afrikanische Schweinepest (ASP) eindämmen

  1. Ein super wichtiger Beitrag in dieser von der Pharmadiktatur geschüttelten Bevölkerung, die nur noch aus Negativdenken besteht, was künstlich geschürt wird. Wissenschaftlich fundierte Beiträge zu der Virentheorie sind extrem wichtig. Viren gibt es schon seit Jahrmillionen als Abfallprodukt der Zelle. Dass sie infektiös sind, kann nicht bewiesen werden. Aber das Milieu, ein strahlenverseuchtes Umfeld, das ist Fakt und erzeugt Krebs und alle möglichen Erkrankungen. Danke für diesen wichtigen Beitrag. Hasse einfach Jäger und andere Parasiten dieser Gesellschaft, denen jede Theorie recht ist, die Konkurrenz für ihre fetten Bäuche auszuschalten. Habe mit Wölfen in der Natur die besten Erfahrungen gemacht. Danke!

  2. Super! Damit ist bewiesen: die Natur braucht den Wolf !! Jäger*Innen – die „kranke“ Wölfe sehen und totschiessen und auch alle anderen Waldbewohner umbringen – sind überflüssig!
    Es gibt keinerlei Rechtfertigung für das Abschießen von Wölfen, aber genug Beweise, dass er bleibt !!!

  3. Eine sehr gute Nachricht. Wölfe gehören in die Natur,das war schon immer so.Denn sie haben dort ihre Aufgaben,die sie vorzüglich meistern.

  4. Solche Untersuchungen sind sehr wertvoll! Das Ergebniss sollte die Jägerschaft auch bei uns in Ostbayern erfahren, und berücksichtigen! Könnt Ihr diese Ergebnisse auch dem LBV mitteilen, mit der Bitte dies zu veröffentlichen?!

  5. Das ganze Massaker an Wildschweinen findet nur statt um das perverse, tierquälerische System der Schweinebarone zu schützen. Wildtiere brauchen unsere Hilfe nicht und müssen auch nicht gemanagt werden…sie brauchen lediglich gut vernetzte Lebensräume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.