Allgemein

Ein schwarzer Tag für den Wolfsschutz – Bundestag stimmt Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex-Wolf) zu

Von links: Angelika Zipper, Brigitte Sommer und Jürgen Götz vor dem Bundestag.

Feuer frei auf Deutschlands Wölfe

Mit den Stimmen von SPD und CDU/CSU genehmigte sich heute die GroKo die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (LEX-Wolf). Künftig darf also unter anderem in Wolfsrudel hineingeschossen werden bis keine weiteren Schäden mehr auftreten. Und dies ganz gleich, welcher Wolf Verursacher war. Zeitliche und räumliche Zuordnung reichen aus, wobei weder die Begriffe des „ernsten“ noch des „erheblichen“ Schadens genau definiert werden. Sogar aufgrund von Schäden bei Hobbyschäfern sollen nun Wölfe abgeschossen werden dürfen. Das klingt unfassbar und das ist es auch. Denn bereits in der Anhörung im Umweltausschuss eine Woche vorher haben diverse Juristen, darunter auch Christina Patt von der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht e. V. (hier die aktuelle Pressemitteilung der DJGT zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes: http://www.djgt.de/system/files/307/original/201219_PM_Änderung_BNatSchG.pdf?fbclid=IwAR1Ox_YLVw7YtirvdLEHZyHdqtcVQZQpQ2T3WQC84pfQQFf42JXKzgQrfZQ   )versucht darzulegen, dass der Entwurf und nun auch die Verabschiedung dieses Gesetzes keinesfalls EU-Recht-Konform ist. Man scheint in dieser GroKo aber auf überhaupt keine Fachleute mehr zu hören. Weder im Bereich Klima- noch im Bereich Naturschutz.

Politik nur für die Landbevölkerung – Städter alle Balkonbiologen

Wie Ralph Lenkert von den Linken in der Debatte zur Abstimmung heute richtig bemerkte, wird diese Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes keinem Schäfer helfen. Er forderte stattdessen – wie wir von Wolfsschutz Deutschland e. V. auch – Ausgleichszahlungen und Weideprämie sowie die Verbesserung des Herdenschutzes. Ebenso wären zahlreiche Klagen zu befürchten und man hätte Strafen von der EU zu erwarten, was am Ende die Kommunen (und den Steuerzahler) belasten würde. Die Reden von CDU/CSU, AfD sowie der FDP waren an Populimus nicht mehr zu überbieten. Sie schürten Angst und traten mit falschen Wolfsbestandszahlen- und Prognosen sowie allerlei weiteren alternativen Fakten auf, wie z. B. dass man auf Deichen nicht schützen könne. Schulze von der CDU/CSU nannte beispielsweise alle Städter „Balkonbiologen“. Ferner dürfe es hier keinen „zivilen Ungehorsam“ geben. Solche Aussagen halten wir für demokratiegefährdend.

Ziviler Ungehorsam

Bleibt zu hoffen, dass die EU dieses Gesetz genauso kippen wird wie die Maut. Bis dahin braucht es mutige Menschen, die sich in eben jenen zivilem Ungehorsam üben, der sogar im Grundgesetz verankert ist und der Motor einer jeden Demokratie ist. Und es liegt wohl jetzt in der Verantwortung der großen Umweltverbände gegen diese Gesetzesänderung zu klagen. Wir von Wolfsschutz Deutschland e. V. protestieren auf das Schärfste gegen diese Gesetzesänderung.

Hier noch einmal die Debatte im Ausschuss vom 09.12.19 https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7404842&url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk%3D&mod=mediathek&fbclid=IwAR3kO0jWlXoZewGZEnDhgomALJGVOilAwVfjkZSshZcjohIZAl2WLTwzdSE#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NDA0ODQyJnVybD1MMjFsWkdsaGRHaGxhMjkyWlhKc1lYaz0mbW9kPW1lZGlhdGhlayZ2aWRlb2lkPTc0MDQ4NDImdXJsPUwyMWxaR2xoZEdobGEyOTJaWEpzWVhrPSZtb2Q9bWVkaWF0aGVrJnZpZGVvaWQ9NzQwNDg0MiZ1cmw9TDIxbFpHbGhkR2hsYTI5MlpYSnNZWGslM0QmbW9kPW1lZGlhdGhlayZmYmNsaWQ9SXdBUjFfbHpPODNWc3kyVzJqOUdEU2d4S0s1R3MxdnpsREl2SDZZa3hzTEhGRFZ2SWJpM1JVZ2p4VmZtZyZ2aWRlb2lkPTc0MDQ4NDImdXJsPUwyMWxaR2xoZEdobGEyOTJaWEpzWVhrJTNEJm1vZD1tZWRpYXRoZWsmZmJjbGlkPUl3QVIza08waldsWG9aZXdHWkVuRGhnb21BTEpHVk9pbEF3VmZqa1pTc2haY2pvaElaQWwyV0xUd3pkU0U=&mod=mediathek

Hier die Abstimmung im Bundestag, 19.12.19 https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw51-de-bundesnaturschutzgesetz-673952

 

 

51 Gedanken zu „Ein schwarzer Tag für den Wolfsschutz – Bundestag stimmt Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex-Wolf) zu

  1. So viel zum Umweltschutz. Das ganze Umweltschutz Paket der Bundesregierung ist eine Farce. Es stößt bei mir auf totale Ablehnung, da von Schutz der Natur keine Rede sein kann. Ich schäme mich für diesen politischen Aktionismus. Der Wolf gehört also nicht zu unserer Umwelt. So, so. Für wie blöd hält man uns eigentlich. Dieses Ergebnis ist unfassbar. Und was machen die Grünen? Es steht für mich fest, hier wird der falsche Weg in die Zukunft gegangen. Und was den Wolf angeht, ist dies der
    exemplarische Punkt, der beweißt, wie ernst es den Politikern mit der Natur Erhaltung wirklich ist. Und die Grünen? Ganz schwach und nur Selbstdarstellung. Bei dem Wolf könnte man wirklich mal beweisen, wie ernst es der Regierung mit dem Tierwohl ist. Es ist beschämend.

    1. Sehe ich genauso wie Sie Herr Jaroslawski.
      Was bedeute denn nun Artenschutz?Wozu gibt es diesen Begriff?
      Es geht nur noch um Geld und Macht. Dem Wolf würde sich kein Lobbyist gegenüberstellen..
      Und warum darf ein Wolfsgegner wie der „Jens Ulbrig“hier solche Kommentare verfassen?
      Ich bitte um Löschung des Posts. Dieser hat am 12.12.schon Wolfsfeindliche Kommentare gepostet.
      Ist klar,der Wolf kann sich nicht wehren,da ist abknallen einfach…Diese Bestien haben doch keinen Verstand.

      1. Bitte nicht provozieren lassen, genau das ist die Absicht von solchen Personen! Mein Rat: In stoischer Ruhe begegnen und denken, an ihren Sprüchen sollt‘ ihr sie erkennen. Ich vermute das ist auch so eine Person, die bei einer einfachen Blutentnahme “ Blut und Wasser“ schwitzen, aber auf der anderen Seite Wolfsabschüsse, Tötungshäuser für Tiere etc.p.p. toll finden! So what?

    1. Hallo Herr Ulbrig, kann es sein das sie ein absoluter Tierhasser sind? Ich behaupte mal dass es so ist. Besser wäre es, Sie hätten sich diesen Schmarrn geschenkt und denken mal darüber nach, das Sie hier mit 100 % tiger Sicherheit fehl am Platz sind. Und ich wünsche mir, dass es besser wäre wenn solche Kreaturen wie sie gejagt werden dürfen, aber das kommt auch noch. So Ihre Worte. Der Wolf gehört zu Deutschland und hat noch nie wie es gestern in den Medien behauptet wurde je einen Menschen angegriffen. Immer diese Lügen. Und kommt ein Problem auf vor allem was Tiere betrifft, greift man schnell mal zum Gewehr und prompt hat man als Jäger wieder etwas vor der Flinte zum abknallen. Und das Problem ist schon gelöst. So einfach ist.
      Der Mensch ist das zerstörerischste Krebsgeschwür und schädlichste, vernichtenste, schlimmste Aidsvirus auf Erden. Er verbreitet sich wie die Pest und hinterlässt nur unermesslichen Schaden. Zum kotzen. Pfui Teufel.

    2. Sie sind wohl einer von denen die gern schießen was und jagen noch obendrein. Sie haben hier auf der Plattform nichts zu suchen. Sie selbstgefälliger 👹

    3. Ja, das sind die Zerstörer unserer Natur und die Blockierer der Arten Vielfalt , zu denen Sie scheinbar gehören, Herr Ulbrig! So viel Ignoranz, Unvernunft und Unwissen, wie Sie von sich geben, gepaart mit erheblichem Defizit bei der Rechtschreibung, spricht für sich. Behalten Sie bitte Ihre Weisheiten für sich , denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Mensch mit solch einem erheblichen Defizit an Rechtschreibung den Wert eines Gesetzes einschätzen, bzw. beurteilen kann.

    4. Hallo Herr Ulbrig, schön, dass Sie gezeigt haben, wie Sie denken. Wer Wölfe jagt, der jagt auch Menschen. Bevor Sie sich so äußern, sollten Sie lieber die Fakten zum Wolf lesen. Unsere Tiere sterben zur Zeit unter den Auswirkungen der Menschen aus. Stirbt die Natur so stirbt auch der Mensch, aber das dürfte Ihnen doch klar sein. Erschießen und jagen lösen keine Probleme, denn aus Polen kommen Wölfe nach. Wenn Probleme auftreten, dann gibt es Lösungen. Ob Sie davon eine Ahnung haben? Ich glaube nicht, denn dann wüßten Sie, dass Wölfe keine Gefahr für Menschen darstellen. Sind Sie schon einmal einem Wolf begegnet? Nein? Dann verstehe ich Ihren Hass auf das wichtigste Tier in unserer Heimat. Sind Sie Jäger? Wenn ja, dann sollten Sie sich erst einmal richtig informieren, ehe Sie sich so äußern. Außer, Sie sehen den Wolf als Konkurrenten. Na dann, machen Sie weiter so. Zum Glück gibt es Menschen, die den Wolf verteidigen. Reihen Sie sich doch bei uns ein. Sie können nur davon lernen. Aber denken Sie daran, gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen. In diesem Sinne.

    5. jedes Jahr sterben 1000-de Menschen im Straßenverkehr, die einzig logische Schlußfolgerung hieße: Autos verbieten! Und die Unfallverursacher, die das Leben anderer auf dem Gewissen haben: lebenslänglich!

  2. Ja, soll denn alles zerstört werden? Die Weidetiere MÜSSEN ENDLICH WOLFSSICHER geschützt werden.Ich glaube, die Weidetierbesitzer wollen alles dem Staat überlassen, ist ja nicht so arbeitsintensiv! Sollen sie sich doch endlich bei den Schweizer Bauern erkundigen, wie sie ihre Tiere schützen! Das ewige Jammern wegen der Wölfe langweilt allmählich! Es gibt wirklich viel wichtigere Themen!

    1. „…Jagd muss sein…“ stammt auch von Ihnen – und jetzt: „Das ewige Jammern wegen der Wölfe langweilt allmählich! Es gibt wirklich viel wichtigere Themen“! Aua, welche Themen sind denn das!? Und an welchen „wichtigeren“ Themen arbeiten SIE zur Zeit? Über so einen Kommentar kann man nur den Kopf schütteln!!!!

  3. Was tut die Regierung eigentlich?was haben denn die Tiere den getan?nicht nur die Klöckner sondern auch die anderen taugen nichts 😡die jJäger haben endlich wieder was zu tun,welch Freude 👊

  4. Quod erat demonstrandum: Die heutige „Debatte“ war ja wohl nicht mehr als eine Farce!
    Ciao „Sippenhaft“: “ Denk ich an Deutschland in der Nacht…“.
    „Und es liegt wohl jetzt in der Verantwortung der großen Umweltverbände gegen diese Gesetzesänderung zu klagen.“: Waren bzw. sind die nicht ALLE für diese Gesetzesänderung!?

  5. Schulze und ihre wolfshassende Anhängerschaft sollten aus der Politik entnommen werden.
    In diesem Land wird nur noch Scheiße verzapft.
    Hauptsache die Diäten fließen, bei diesen realitätsfremden Machtfeiern.

  6. Es ist bedrückend und ätzend, solchen Abgeordneten zu zu hören. Sei es AfD, CDU/CSU oder FDP. So viel Unsinn, Unwissen und Verbreitung von Unwahrheiten verschlägt einen die Sprache! Ich frage mich, ob die Redner wirklich alle derart unwissend sind, ignorant oder auf Druck von Lobbyisten
    „indirekt “ aufgefordert wurden, solchen Blödsinn und jeglicher Tatsache entbehrenden Aussagen von sich zu geben. Da stehen eine die Haare zu Berge ! Auf alle Fälle ein Armutszeugnis und eine Schande für Deutschland, was sich an „Volksvertretern“ im Bundestag tummelt! Und der SPD Abgeordnete versuchte mit Schönredereien den Kniefall der SPD vor CDU/CSU zu vertuschen. Bis „LEX WOLF“ gerichtlich geklärt ist, werden – und das ist mehr, als bedauerlich und verantwortungslos – einige Wölfe ungerechter Weise ihr Leben lassen müssen, denn da gibt es Gruppen, von denen einige schon ihre „Tötungsmaschinen gesattelt,“ in Gedanken den Finger bereits am Abzug haben und Abruf bereit bereits bei Fuß stehen.

  7. Dieser Bundestag ist zu einem Verein von Abnickern verkommen! Was eine kleine Schar drittklassiger minderbemittelter „Politiker“ beschließt, wird durch die Masse überbezahlter Sesselwärmer (m.E. mit 709 viel zu viele) abgenickt. Ich hoffe doch sehr, dass die EU hier ihr Veto einlegen wird!!

  8. Letzte Hoffnung EU. Und dass sich nun endlich die großen Umweltverbände ihres Namens bewusst werden und handeln. Sprich Deutschland bei der EU verklagen!

  9. Es ist ein Skandal, wie die sogenannten Volksvertreter sich von Lobbyisten beeinflussen lassen. Sowohl beim Klimaschutz als auch beim Schutz der heimischen Flora und Fauna negieren sie wissenschaftliche Erkenntnisse und reales Geschehen. Dass die ihren Kindern und Enkeln noch in die Augen schauen können ist mir unbegreiflich….
    Das schlimmste Raubtier auf Erden und das dümmste dazu ist und bleibt der Mensch…

  10. Spiegeln des Wahnsinns!
    jur. Sachverhalt mal äquivalent umgekehrt dargestellt:
    Alle!!!! irgendwie verdächtigt erscheinende Politiker (bestimmter Parteien gehäuft) erhalten nach belieben durch „aufmerksame“ Bürger – darunter wie beim Wolf auch „Politikerhasser“ Strafanzeigen, und zwar solange bis er keine nennenswerten Schäden durch Korruption in der BRD mehr gibt.
    Dies entspricht diesem Antiwolfsgesetz. Begründen braucht man dies nicht solange es noch Korruption (Lobbyismus) in unserem „Rechtsstaat“ gibt.

  11. Wozu gibt es denn den Artenschutz…??? Gilt das nicht für Wölfe auch??? Scheinbar unter dieser Regierung nicht…….nur nicht aufgeben, man muss alles für den Erhalt der Wölfe tun….

  12. Wir müssen logisch denken und das Beste daraus machen!
    Theoretisch ist es doch so:
    Ein Moral- / Sehgeschädigter behauptet (irgendein!) Wolf habe z.B. ein Schaf gerissen, muss dies melden und weiterhin beweisen, dass seine Abwehrmaßnahmen nicht halfen. Erst dann kann er selber / seinem Jagdpächter den „Auftrag“ erteilen Wölfe in seinem Revier abzuschießen um weiteren Sachschaden zu verhindern. Anders als beim Wildschwein aber – was z.B. seinen Mais zerfrisst ist der Wolf immer noch EU weit geschützt.
    Es muss also vom geschädigten oder beauftragten dritten der Beweis vorliegen, dass dieser seiner (beim Artenschutz zumutbaren) Sorgfaltspflicht z.B, Zäune, Herdenschutzhund, Anwesenheit … Vergrämen, tatsächlich trotzdem ein Sachschaden am örtlichen „Nutzviehbestand“ entstanden ist.
    Örtlich heißt am Ort und nicht 50 km weit entfernt bei anderen! Den Schaden durch Wolfsrisse muss der „geschädigte“ sofort melden (Meldepflicht!) und zweifelsfreie rechtssicher dokumentieren.
    Das bedeutet in jedem Einzelfall! ein Riesen aufwand, der vielleicht sogar größer ist als wenn die Wolfshasser oder tatsächlich geschädigten von vornherein ein vernünftigen Zaun aufgestellt hätten:
    Ich will damit sagen:
    Lumperei Wölfe aus Spaß / Hass ab zuknallen (Wilderei!) … so einfach ist das nicht.
    Denn beim geringsten Verdacht kann die Staatsanwaltschaft eingeschaltet werden und die Kripo ist gezwungen festzustellen ob die vorgelegten Beweise des einzelnen zeitnah geschädigten echt und ausreichend wahren. Abgeschossene Wölfe müssen gemeldet werden, wenn nicht ist eine Straftat zu unterstellen. Also Fotografieren, Filmen, Personalien feststellen, Kfz Kennzeichen zu melden ist erlaubt.
    Wurden Wölfe bereits „entnommen“ muss erst eine neuer (weiterer!) Schaden BEWIESEN werden. u.s.w. u.s.w. ansonsten widersprechen DIE die das „angerichtet“ haben schon wieder!!! – dieses aber nicht nur gegen EU sondern sogar gegen ihr eigenes (neues) Gesetz.
    Einfacher wäre es eine Volksabstimmung zu diesem Thema durchzusetzen!

    1. Hallo Klaus,
      das ist denen doch egal. Es wird doch diesbezüglich heute schon erfunden und gelogen. Das wird noch schlimmer werden, da die ja jetzt wissen, dass sogar alle Wölfe geschossen werden dürfen. Jetzt muss es doch nichtmal der Wolf gewesen sein und trotzdem dürfen sie ihn abschießen.
      Und Richter die die Abschüsse genehmigen, obwohl kein echter Herdenschutz vorhanden war, gab es doch schon in der Vergangenheit.
      Die haben Tür und Tor geöffnet, den Wolf auszurotten. Dann müssen sie keinen Herdenschutz machen und somit den auch nicht bezahlen. Alles abgekartet, das ist so schlimm. Spätestens jetzt wissen wir was wir für eine Regierung haben. Eine herzlose eiskalte und die keine Tiere mag, ausser zum Essen. Und die Krönung, die EU predigt weiter etwas von streng geschützt und schaut zu.
      Ich könnte nur noch k…..
      Wir sollten uns allen Anzeigen und Klagen anschließen die es hoffentlich geben wird.

      1. Die BRD muss beweisen das ihre Neureglung in der PRAXIS EU Konform ist.
        Wenn Abschüsse ohne Definition des Notwendigkeitsbegriffs stattfinden muss die BRD haften!
        Also wenn die Geschädigten dies nicht beweisen / gar lügen sind sie selber dafür (später!) haftbar.
        Wenn vermehrt nicht gemeldete Schäden und darauf hin Abschüsse stattfinden ist dann eine Klage vor dem EuGH begründet. Die sind dann haftbar! Bis dahin werden aber wahrscheinlich viele Wölfe wie bisher von „Wilderern“ ermordet werden.
        Wie war dass noch mit der DNA Probe am Riss und am abgeschossenen Wolf? Der Einzelnachweis ist jetzt tatsächlich verschwommen / nicht mehr möglich. Aber wenn in einem Jahr 50 Wölfe erschossen worden sind aber nur zwei auf Risse darauf passen dann muss doch selbst der DÜMMSTE Politiker einsehen das er nur SCh* sse im Hirn hatte.

    2. Lieber Klaus Schauer, wenn ich die Beurteilung von Jan Olsson ( Biologe u. 1.Vors.) auf seiner HP vom W-I-S-Z-V e.V. Wolfs Informations und Schutz Zentrum lese, dann hört sich Lex Wolf so bedrückend an, dass die Wölfe u.U. in einigen Jahren in Deutschland wieder ausgerottet sein werden. Der Mann weiß, von was er spricht. Schauen Sie doch einfach mal rein.

      1. Hallo Fr. Schwarzer und Wolfsschutz e.V.!
        danke für den wertvollen!!! Hinweis, dass sieht wirklich düster aus.
        Ich habe zwar alles nur überflogen aber da sind auf Anhieb einige Ansatzpunkte zu einer Klage beim EuGH und Verfassungsgericht: Ich zitiere:

        Antrag Gesetzesänderung: Drucksache 140/19
        Bundesrat Drucksache 140/19 vom 02.04.19
        Gesetzesantrag des Landes Mecklenburg-Vorpommern

        A. Problem und Ziel
        „ Beim Vollzug des Bundesnaturschutzgesetzes sind in der Praxis Probleme im Hinblick auf die rechtssichere Entnahme von Wölfen aus der Population (Tötung), die „wiederholt ausreichend geschützte Nutztiere“ gerissen haben, aufgetreten.
        Ansatz.:
        Wiederholt im welchem Gebiet? Ausreichende geschützt?
        Hingegen wie hier immer wieder belegt mangelnde Sorgfaltspflicht war / ist der Regelfall.

        Abs.: 2
        „Es muss mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden, dass es sich etwa um einen Riss durch Hunde oder um eine bloße Nachnutzung durch den Wolf handelt.“
        Ansatz:
        Dies kann nur ein „neutraler“ Tierarzt somit ist auch weiterhin eine DNA Zuordnung möglich.

        E. Erfüllungsaufwand
        Auch werden keine Informations pflichten neu eingeführt oder geändert.
        Ansatz:
        Dies ist Eindeutig falsch!
        Denn der Erfüllungsaufwand wird geändert wenn keinen DNA Proben mehr vorgenommen werden.

        Liebe Frau Schwarzer ich habe dies alles nur überflogen auch bin leider kein Rechtsanwalt, ich will aber damit sagen, dass es möglich ist hier beim Verfassungsgericht oder EuGH zu klagen.
        Wenn bis zur Urteilsverkündung „gewildert“ wurde, die Wölfe durch diese Fahrlässigkeit unsere Politiker ausgerottet sind dann werden dessen Köpfe rollen. Und zwar nachhaltig.
        Ich würde mich gerne einer entsprechenden Klage anschließen, falls sie oder andere hier dies auch anstreben.

        Ich habe da noch was eine umgekehrte Verhältnismäßigkeit (wo es um Menschenleben geht) aber bis heute nicht ausgeführt wurde.
        Bundesrat Drucksache vom 10.02.17 742/16 (Beschluss)
        Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates: Gleichbehandlung aller von
        Assistenzhunden unterstützten Menschen mit Behinderungen schaffen – Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen.
        Bis heute weiß weder die KK noch die Spitzenverbände der KK darüber bescheiden stellen sich stur. Ist schon ein komisches „Land“ in dem wir alle leben.
        Bis es bald knallt aber dann nicht mehr gegen die Wölfe sondern für Recht und Ordnung.

        1. Es geht es doch darum:
          Wenn ein Antrag und dessen Begründung auf eine Gesetzesänderung, Verfahrensfehler enthält, hier vortäuschen falscher Tatsachen, so ist dies zu beanstanden, die Änderung zurückzunehmen.

          Entsteht durch dieses Gesetzesänderung ein unwiederbringlicher Schaden für Mensch, Tier Natur oder Umwelt so ist diese Gesetzesänderung auszusetzen bis die genaue Sachlage
          (hier von entsprechenden Sachkundigen EXPERTEN nicht von Politiker die dies abnickten) geklärt ist.
          Was können wir jetzt tun?

          1. Lieber Klaus Schauer,
            setzen Sie sich doch bitte mit Jan Olsson in Verbindung, denn da läuft etwas „Dickes“. Wir Natur – Wolf und Tier Schützer müssen doch zusammen halten und helfen, wo es geht. Immerhin geht es hier um die Erhaltung und Vermehrung des Spezies in Deutschland, wo sich Politiker über alles hinweg setzen, um ihr Ziel zu erreichen und wir können, wenn wir alle mit helfen, das Dilemma endlich zu beenden. Ich bin mit dem WISZV (Jan) in Verbindung und wenn Sie sich dort melden (Handy oder email) können Sie ja auf unseren Kontakt hinweisen, damit Jan auch weiß, dass er Ihnen Glauben schenken kann. Ansonsten muss man ja sehr vorsichtig sein, fremden Personen gegenüber irgendwelche Äußerungen zu machen, die das eigene Unternehmen gefährden. Ich wünsche viel Glück und Erfolg, den wir Wolfs Schützer ja alle brauchen. Wenn es dazu kommt, scheue ich nicht davor zurück, mich einer Klage an zu schließen, wenn es dazu kommt.

        2. Hallo Klaus Schauer, nachfolgend die gewünschten Links.

          folgende Drucksache ist wichtig…

          http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/108/1910899.pdf

          Noch mehr Infos auf der Seite des Bundestages mit den genauen
          Entscheidungen, etc.

          hier

          https://www.bundestag.de/umwelt#url=L2Rva3VtZW50ZS90ZXh0YXJjaGl2LzIwMTkva3c1MS1kZS1idW5kZXNuYXR1cnNjaHV0emdlc2V0ei02NzM5NTI=&mod=mod539226
          Allen Wolfs Freunden wünsche ich einen guten Start ins Jahr 2020, viel Glück und Erfolg und natürlich Gesundheit!

          1. Ich wünsche euch allen Wolf Freunde ebenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr und wir werden weiter kämpfen für die Wölfe auf alle Fälle

  13. Allmählich reicht es wirklich! Diese Hetze gegen die Wölfe! Sind die maßgeblichen Politiker denn sooo von der Lobby beeinflußt? Sind die Weidetierhalter wirklich soo unfähig, wolfssichere Zäune aufzustellen? Arme Menschheit, die nur sich selbst sieht und die FÜR UNS ALLE LEBENSNOTWENDIGE NATUR VOLLKoMMEN VERNACHLÄSSIGT!

    1. Liebe Frau König,
      Weidetierhalter sind nur in Sachen“Wolf“unfähig,sichere Zäune aufzustellen.Ich bekomme jetzt täglich in den Medien mit,wie schnell diese auf einmal agieren,und Angst wegen der Schweinepest haben.Da werden Flatterbänder angebracht..(hm..seltsam..das hatten wir hier auch schon als Präventivmaßnahme gefordert) Und auf einmal funktionieren der Strom.
      Also es klingt sakastisch..irgendwie,fühlt man sich da als „Wolfsfreund“doch verar…oder?
      Es geht..nur dürfen es keine Wölfe sein..ich verstehe das nicht..
      Und was ich von dem Politikern halte..das werde ich besser nicht schreiben.
      Ich sage nur eins:
      Ich kann das auch..nur ehrlich,und ungelogen
      Dabei kann ich sogar in den Spiegel schauen. Denke mal,jeder ist besser als die im Parlament,denn ich weiss wovon ich schreibe…
      Kein Verlass! Nehmen nur ihre eigenen Interessen wahr.

  14. Hört sich alles gut an, was Sie da beschreiben, nur leider entspricht es nicht der Realität. Die Möglichkeit einer Anzeige besteht zwar, wird aber abgewimmelt oder wenn sie angenommen wird, wird sie kurze Zeit später einfach eingestellt. Habe ich alles schon mit gemacht.

  15. Unverständlich, aber fast voraussehbar. Hier haben wohl die „Hobbyjäger“ zu Gunsten ihrer eigenen Lobby abgestimmt. Echt nur noch zum kotzen. Dass damit wieder einmal gegen EU-Richtlinien verstoßen wird, scheint man einfach so hinzunehmen.
    Also , weiterkämpfen, weiter demonstrieren und Petitionen verfassen und die bereits vorhandenen weiterverbreiten, so wie ich es in den letzten Tagen auch gemacht habe. Leider bin ich nicht so fit und agil, aber ich tu was ich kann. Jeder kann ein „Bissel“ was tun. Also, nervt weiter eure Abgeordneten, zeigt Herz für Wolf und die ganze Natur…

  16. alle Wolfsschützer bitte lasst Euch nicht unterkriegen, der Kampf für die Wölfe fängt jetzt erst richtig an.
    Die Umweltschutzverbände müssen bombardiert werden, sie sollen endlich Flagge für den Wolf zeigen und klagen. Unsere Politiker sind Marionetten und denen ist es egal ob die EU uns verklagt, die müssen eh nichts bezahlen, das dürfen wir Steuerzahler. Ich sehe bei uns in unserem kleinen Dorf wie miserabel die Schafe und Ziegen gehalten werden und man kämpft dagegen an, den meisten Herdentierhaltern sind ihre Tiere ziemlich egal, also ist das Geschrei wegen der Wölfe reiner Populismus und da einige Herdentierhalter auch Jäger sind, was soll man sich dabei denken! Wir leben in einem Staat, wo Tier-und Artenschutz nicht wirklich existiert , vieles ist hier korrupt.

  17. Mit dem durchwinken von Gesetzesänderungen, die Tod, Ausrottung und Zerstörung zur Folge haben, sind diese Studierten “ Volksvertreter“ immer so verdammt schnell.
    Wenn diese Idioten aber etwas Tier- und Naturschutz ändern sollen, gibt es JAHRElange Übergangsfristen, die dann noch einmal um Jahre verlängert werden.

  18. Ganz genau,liebe Frau H.
    Sieht an an den Gesetztesentwurf der Kükenschreddern.
    Sind ja nur Tiere..werden wie Dinge behandelt.
    Immer wieder wird verlängert und verlängert..es ist ein Armutszeugnis was sich die Politiker da ausstellen.
    Im Gesetz ist das Tie rkeine Sache,doch hat auch eine Klausel..
    Entweder oder…
    Wölfe sind Artengeschützt,und ich verstehe bis heute nicht,warum,ich schrieb es schon etliche Male,dieses Wort in solch Diskussionen ausarten muss.
    Da ist doch alles klar.
    Nur ists eben leider so,wie ich oben schon erwahnte.
    Hat man Macht und das nötige Kleingeld..und viele Verbündete (Lobbyisten,ergo:Jäger..)die diese Interessen teilen,so wird es schwer.
    Frage mich,warum aufeinmal die Weidetierhalter durchdrehen und ihre Tiere schützen können.Jetzt geht es,weil sie angst vor der Schweinepest haben.
    Musste es erst dazu kommen,das sie ihre Tiere sichern.

    Und ihr liebes Wolfsschutzteam leistet so grossartige Arbeit,es wird sich bezahlt machen,lasst Euch nicht unterkriegen von denen.

  19. Weis jemand wo ich den genauen Text der Änderung des Naturschutzgesetzes ansehen kann.
    Ich finde immer nur den Antrag und die Drucksache des Bundesrates.
    Dies wäre wichtig denn ein jeder kann beim Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde einreichen. Die Frist von 1 Monat ist aber einzuhalten.

    1. Das Gesetz muss noch mal durch den Bundesrat und dann noch vom Bundespräsidenten unterschrieben werden. Auch in der EU und in Berlin wird nun über Weihnachten nichts mehr Großes passieren. Es ist auch wichtig, inne zu halten und neuen Kräfte zu sammeln.

    2. Johanna Schwarzer sagt:
      28. DEZEMBER 2019 UM 20:58 UHR
      Hallo Klaus Schauer, nachfolgend die gewünschten Links.

      folgende Drucksache ist wichtig…

      http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/108/1910899.pdf

      Noch mehr Infos auf der Seite des Bundestages mit den genauen
      Entscheidungen, etc.

      hier

      https://www.bundestag.de/umwelt#url=L2Rva3VtZW50ZS90ZXh0YXJjaGl2LzIwMTkva3c1MS1kZS1idW5kZXNuYXR1cnNjaHV0emdlc2V0ei02NzM5NTI=&mod=mod539226
      Allen Wolfs Freunden wünsche ich einen guten Start ins Jahr 2020, viel Glück und Erfolg und natürlich Gesundheit!

      1. Danke für die Info! Ich bin jetzt dran!
        Um Gerechtigkeit geht es hier (ganz nebenbei) auch.
        Ein gutes Wolfsjahr wünsche ich uns ALLEN!

  20. Eine Abgeordnete der Grünen hat auf meine Post betreffend Lex Wolf sehr zeitnah reagiert, hatten ein sehr offenes Gespräch, hab noch mehr Flyer von Euch verschickt. Bleibe dran, auch wenn es nur ein kleiner Schritt oder Versuch ist. Gerade in unserer ländlichen Gegend in Südbrandenburg können Hassparolen und Angstmacherei auf fruchtbaren Boden fallen, Städter und Andersdenkende betreffend Wolf haben in den Augen der Lobby ja eh keine Ahnung. Aber wenn ich so nachdenke ,mit was für schlimmen Fällen sich Tierschutzvereine auf dem Land rumärgern müssen vom Haus- bis zum Nutztier, da frag ich mich , wer hier keine Ahnung hat. Wenn es „Balkonbiologen“ geben soll, dann aber garantiert auch „Feldjäger“ und „Bauernschlaue“…..

  21. Das ist wirklich eine UNMÖGLICHE Entscheidung des Bundestages! -Sind Tiere-sprich Wölfe- keine fühlenden Lebewesen? Wenn in MENSCHENVERSAMMLUNGEN geschossen wird, ist das Geschrei überall mächtig groß! Aber das sind ja nur „Sachen“- laut Gesetz-. Also diese Regierung wird von mir NICHT MEHR GEWÄHLT! Diese unsinnige Lobbyarbeit ist nicht zu verantworten!

    1. Vollkommen richtig. Vor allem gehen die immer noch von dem Märchen aus Rotkäppchen und der böse Wolf 👹
      Die Schäfer sollten sich auch was schämen,die geben einfach eine Zahl 40Schafe die angeblich gerissen wurden. Unglaubwürdiger geht’s wirklich nicht mehr

  22. Ich habe gestern an WolfsschutzDeutschland und an Jan Olssen (WISZV) eine Spende überwiesen mit der Bitte, keinesfalls diese notorischen Umweltzerstörer und Wolfsmörder gewinnen zu lassen… Und dazu wäre es halt hilfreich, wenn die ganz normale Bevölkerung sich um ein radikales Umdenken auf ALLEN Gebieten in Richtung „Gemeinwohl“ bemühte… Z.B.: mehr als 50% der Bevölkerung wollen weiterhin an der Silvesterböllerei festhalten , ungeachtet des immensen Schadens (Feinstaub, Luftverschmutzung, Lärm, Brände, schwere Verletzungen, Tote, Traumatisierung von Haus- und Wildtieren etc.), der erfahrungsgemäß damit verbunden ist, ganz zu Schweigen von der wahnwitzigen Geldmenge, die dafür verpulvert wird, – während für die wirklich wichtigen Hilfs- und Schutzmaßnahmen, die Tierschützer leisten, kein Geld da ist… Allen, die vernünftigerweise KEINE Feuerwerksraketen und Kracher und sonstigen Unsinn gekauft haben, aber nicht so ganz auf den Feuerwerkszauber verzichten wollen, empfehle ich folgende tier- und umweltfreundliche Alternative: https://kerala.me/promo/lights/
    Durch Mausklicks läßt sich da das eigene Feuerwerk kreieren… zu jeder Tages- und Nachtzeit, 365Tage/Jahr, lärm- und giftfrei… ohne Müll zu hinterlassen, – oder gar Tote /Verletzte! Und Wolf, Fuchs und Has‘ können sich dabei dann wieder in aller Ruhe „Gute Nacht“ sagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.