Allgemein

Niedersachsen – Schießgenehmigung auf Wölfin im Emsland läuft aus – Minister Lies beschimpft Tierschützer als Fanatiker

 

Zum einen ist die Schießgenehmigung für eine Wölfin aus dem Emsland abgelaufen, das ist ein Grund zur Freude. Ein anderer Vorfall leider nicht.  Zum anderen behauptet Umweltminister Lies nämlich, dass Tierschützer Feuerwerkskörper an Weiden im Landkreis Uelzen gezündet hätten. Lies unterstellt Tierschützern nicht nur kriminelle Energie; er beschimpft sie sogar unisono als Fanatiker. Blöd nur, dass der Polizei so gar nichts von Schießereien mit Feuerwerkskörpern bekannt ist.

Die genehmigte Abschussfrist für eine Wölfin im Raum Herzlake (Landkreis Emsland) sei am 15.04.2020 um Mitternacht geendet und werde nicht verlängert. Das teilte das Umweltministerium NDR Niedersachsen mit.

Grund: Wölfin könnte trächtig sein

Das Tier hätte viermal Nutztiere gerissen, unter anderem bei Löningen (Landkreis Cloppenburg). Ein weiterer Wolfsriss sei bei Herzlake gemeldet worden. Die Abschussfrist für die Wölfin endete den Angaben eines Ministeriumssprechers zufolge aus Tierschutzgründen. Die Wölfin könnte trächtig sein oder schon Welpen haben, so ein Ministeriumssprecher zum NDR. Auch dieses Mal wartet man vergeblich auf eine Pressemeldung des Umweltministeriums dazu.

Skurrile Entwicklung im Landkreis Uelzen – Fake News vom Umweltminister?

Im Landkreis Uelzen sind noch immer zwei Wölfe zum Abschuss freigegeben. Wolfsschutz Deutschland e. V.  hat hier Strafanzeige gegen Umweltminister Lies und folgende wegen illegaler Anfütterung gestellt. Ohne die Öffentlichkeit darüber zu informieren sollten hier wohl mit dem Drapieren von toten Schafen, Wölfe zum Abschießen angelockt werden. Hier die Info dazu: https://wolfsschutz-deutschland.de/2020/04/07/niedersachsen-gibt-gleich-drei-woelfe-zum-abschuss-frei-wir-suchen-menschen-die-aktiv-werden-wollen/

Lies: Das sind keine Tierschützer, das sind Fanatiker

Ein Blick in die Rissliste zeigt, dass Risse von dort noch gar nicht ausgewertet sind, bzw. kein Grundschutz vorhanden war. Mehrmals hatte sich der betroffene Schäfer auch öffentlich geweigert, richtig zu schützen. Umweltminister Lies schrieb gestern dazu auf seiner Facebookseite einen Beitrag in dem er sich auf die Seite der Weidetierhaltung stellt. Dies ist ja auch nicht verboten, wenn auch für einen Umweltminister doch etwas merkwürdig. Schließlich ist ein Umweltminister auch für den Naturschutz zuständig. Viel merkwürdiger noch erscheint dazu sein Vorwurf an Tierschützer. Zitat: Das sind keine Tierschützer, das sind Fanatiker. Der Schutz der Tiere ist lediglich ein Vorwand. So wurden in der vergangenen Woche mehrmals Feuerwerkskörper in der Nähe von Weiden im Landkreis Uelzen gezündet, um die Abschüsse der zwei Wölfe zu verhindern. Im Ergebnis sind mehrfach Hunderte Schafe (zuletzt 850 Schafe in einer Nacht) im Dunkeln in völliger Panik durch den Elektrozaun gebrochen. Ein skrupelloses Vorgehen, das sprachlos macht.“ Zitat Ende.

Polizei Uelzen nichts von Feuerwerkskörpern bekannt

Weil uns die Feuerwerksgeschichte doch arg merkwürdig vorgekommen ist, riefen wir heute bei der Polizei in Uelzen an und fragten nach. Es liegen weder Anzeigen wegen Feuerwerksschießerei an Weiden vor, noch sind der Polizei Fälle bekannt, in denen im LK Uelzen oder in Uelzen Feuerwerkskörper an Weiden gezündet worden sind. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

 

Screenshot vom Beitrag des Niedersächsischen Umweltministers auf Facebook.

Hier geht es zur FB-Seite von Umweltminister Lies: https://www.facebook.com/MinisterOlafLies/?__tn__=kCH-R&eid=ARBu0AfxJ8vFDhq27dibXA3Sw261lj9yGRcJndlvo4Iun7oa98CLjjJib_6R81yFS0iIyZRmoT_b6K8-&hc_ref=ARQDGp1x5RHNFDgWifzhL6kWCWJfr7COBXSGkLRZdmWZdFXoG7UYJst3xeWvtBn1KH4&fref=nf&__xts__[0]=68.ARBytNTgB2zgevPQvOPfy6vuJUuo5hd3dWF56RGpgiRGhoWWpaJwnlrWdfUCsY4NdaxZgC2_ln1Xqe-TvyHLRygITi5lG2CfTZMBgMTff-GLazGJ-AyJP8ujJehVO00oq47ZzxtRT0XmghHlY6niNo94HwrUMnI0Qwyt63tGWrHewSsaWDWaRexVngyrepDJPHwiPW5KtqK5hjSN85kotWNy4N2zfR03n4Lx2wLD7aRT2mveaD421-q5FyH6MJs8FmlDoqt8hSp0B4aaytpMdl9SNeQ46CvfJ4WFOBM-0C4uqVlZH2XU3DmiHsjny-QsRlKeaTVbk4-N0rw6qoK6BiHuBWDcAqI8vlCJPjFeM6DrcvHPLgUqvxY-wCRQp1AoVAjoJ0AaTkwb3v4EUcu6AOi0eI-NOGjG-MClBVCnlvujuUhgsH0jL7Od21U00aof3tcxrYyiVJKVV-c5NuJyaWxVPSyyWo3KTcJ0XHSNhp4M8y3PT3OtXQ

Hier Mitteilung des NDR : https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Herzlake-Frist-fuer-Abschuss-von-Woelfin-endet,wolf4284.html?fbclid=IwAR37z2TvdwG1xORe2e_3QgwiOA3cUFqXkuh0jDpIarJdzKRoSuuMTZLvLuo

20 Gedanken zu „Niedersachsen – Schießgenehmigung auf Wölfin im Emsland läuft aus – Minister Lies beschimpft Tierschützer als Fanatiker

    1. Vollkommene Zustimmung, Herr Lies sollte kompl.zurücktreten (wie die gesamte BR})
      hier zeigte sich mehrfach, dass Herr Lies nicht als Umweltminister geeignet ist, das er Umweltschutz völlig falsch verstanden hat!!! Er ist offenbar befangen, zu stark auf Seite der Weidetierhalter, dass er offenbar übersieht, dass diese ihm in Sachen Herdenschutz was husten, ansonsten würde er die stände von Wolfschutz Deutschland belegten Mängel auch sehen und auf richtigen Schutz pochen!!!
      Schäfer müssen ihre Tiere ausreichend schützen, den Schutz wenn und wo immer nötig weiter ausrüsten, oder die Tiere in Nachtpferchen nachts sichern, sowie die Tiere von HSH schützen lassen. Was ist weiter mit der Überlegung, dort wo es zu Problemen kommt, die Tiere zudem von Hirten bewachen zu lassen!?
      Die Gelder die zur Jagt von Roddi verbrasst wurden, hätten beim Herdenschutz sehr viel verbessern können! Diese unüberlegte, sinnlose SteuerGeldverschwendung, darf Lies nicht wiederholen! Hat er daraus nichts gelernt? Meint er nun, durch planlose Abschlüsse was zu verbessern? Experten erklärten auch ihm überdeutlich, dass Abschüsse nicht helfen, sondern einzig intelligenter, sicherer Herdenschutz, mit ausreichend vielen, erwachsenen HSH, wo nötig die Tiere nachts einpferchen, oder zudem Hirten, die Nachts bei den Herden sind, wenn es nicht möglich ist, diese nachts rein zu holen!
      Besonders jetzt im Frühjahr Wölfe töten zu wollen zeigt wie wenig Umweltminister Lies ist 🙁
      Die Weidetierhalter müssten, nach 20 Jahren Wölfe in Deutschland, endlich gelernt haben, dass zu Tierhaltung dringend auch deren Schutz gehört!! Gelder und praktische Hilfen werden doch gestellt, warum weigern sich noch immer so viele Weidetierhalter zu schützen? Hierfür gibt es keine vernünftigen Gründe, außer persönlicher Hass gegen eine bedrohte, streng geschützte Tierart, die Wölfe!? Zudem verbreiten sich auch Luchse weiter, die ebenso zu schützen sind wie Wölfe und Herdenschutz einfordern!!

  1. Sie gehen skrupellos vor, was sprachlos macht, Herr Lies!
    Dieser Mensch müsste mit sofortiger Wirkung seines Amtes enthoben werden.

    Mit einer Wolfsphobie ist dieser Mensch in seinem Amt als Umweltminister völlig ungeeignet!

  2. Olaf Lies in seinem Hass. Jetzt wird ere wohl die nächsten € 100.000 locker machen müssen, um sein Ziel doch noch zu erreichen. Es muss sie ja nicht aus eigener Tasche
    bezahlen. Offensichtlich kann sich unser Staat solche Amateure leisten.
    Unsere Wolfsfreunde haben ganze Arbeit geleistet und verdienen unsere uneingeschränkte Anerkennung.

  3. Kann man diesen Menschen, der als Umweltminister eine komplette Fehlbesetzung ist, nicht wegen Verleumdung und übler Nachrede anzeigen?

    1. Leider sind inzwischen die meisten Politiker alleinige Lobby/Konzern/Finanz-hörig 🙁
      Die Bevölkerung muss dies endlich erkennen und verstehen, dass wir mit der gesamten Regierung /Besetzung SEHR. SCHLECHT BERATERN sind 🙁
      was endlich Konsequenzen haben muss! Es bedarf völlig neue Politiker, die unabhängig agieren, für Land und Bevölkerung und unabhängig durch und aus der Bevölkerung zu wählen und zu beauftragen sein müssen! Anders werden wir immer tiefer in eine sehr dunkle Zukunft getrieben, zudem ohne jegliche Mitbestimmung rechte, nun zudem ohne freies Demonstrationsrecht 🙁

  4. „Wer ohne Rücksicht auf Mensch, Tier und Rechtsstaat handelt und agitiert, ist zur Verantwortung zu ziehen.“ Der Vorschlag gefällt mir. Wir sollten den eigenen Worten von Herr Lies folgen und ihn zur Verantwortung ziehen.

  5. Es ist so traurig, eine event.
    trächtige Wölfin oder ein
    Muttertier, das Welpen zu versorgen hat, einfach feige
    abzuknallen, anstatt nach
    Alternativen zu suchen.
    Dieser Lies und Co. sind
    Lobbyisten wie alle anderen
    auch, unsensibel und unsympathisch.

  6. Mag sein, dass ich ein Wolfsfanatiker bin, da ich diese Tiere liebe und verehre. Ich finde das aber immer noch besser, als ein beratungsresistenter, den Wolf hassender Lobbyist zu sein!!

  7. Dazu gibt es eigentlich nur zu sagen:“ Warum wird gegen Lies wegen Verleumdung und übler Nachrede keine Anzeige gestellt“? Diesem unglaublichen Erfindungsreichtum und seinen unfassbaren Intriganten muss doch endlich mal Jemand sein (gemeines Maulwerk stopfen ) Handwerk legen! Er soll seine erfundenen Aussagen belegen und zwar Namentlich! Natur und/oder Tier Schützer allgemein öffentlich und permanent zu verunglimpfen scheint seine einzige Stärke zu sein. Dabei scheut er scheinbar nicht davor zurück, sich immer wieder neue und unfassbare Gemeinheiten einfallen zu lassen. Wahrscheinlich fühlt er sich auch noch stark, wenn möglichst viele Bürger diesen Schwachsinn glauben. Meiner Meinung nach ist dieser Mensch krank und sein Hass gegen Wölfe und Tier Schützer entsteht sicherlich aus seinem Versagen im Ministerium. Ich kann mich nicht erinnern, dass der Minister in den Medien einmal positiv aufgefallen wäre und er wirkliche Errungenschaften in seinem Amt zu verzeichnen hätte.
    Als Natur und Tier Schützerin würde ich mich an einer Anzeige beteiligen, weil auch ich mich von ihm ungerechter Weise angegriffen und verleumdet fühle.

    1. Ich stimme Ihnen aus vollem Herzen zu. Dieser UM ist einfach nur hasserfüllt und sieht nicht mehr klar. Und scheinbar weiß er alles ganz genau ;o)! Herr Lies ist imgrunde genommen untragbar! Sein purer Hass steht ihm komplett im Weg und er merkt natürlich gar nichts.
      Absetzen wäre hilfreich. Aber wahrscheinlich gibt es immer noch zu viele Anhänger die ihn
      unterstützen. Welch ein Frevel!! :-((

  8. Ich bin froh, dass die Wölfen nicht erschossen wurde und hoffentlich bald Welpen gebären wird. Und zusätzlich mein Wunsch, dass diese Raubtiere in
    unserem Landschaften zurück sind und ihre Aufgaben in einer funktionierenden Biozönose beitragen können.

  9. allen Kommentaren stimme ich voll zu- auch ich bin lieber eine fanatische Tierschützerin als eine Person wie dieser Lies, der nur Hass kennt und vor Verleumdungen nicht zurück schreckt. Ich liebe und verehre die Wölfe und bin auch für den Schutz aller Tiere, egal ob groß oder klein. Alle Menschen, die für Tiere eintreten haben Empathie, die man Personen wie Lies absprechen muss. Die Wölfe sind hierher zurückgekehrt, alle sollten sich freuen und dankbar dafür sein.

    1. Da kann ich Ihnen nur beipflichten.Ich liebe Tiere.Mal ganz abgesehen davon das die Rhetorik der meisten Politiker zu wünschen übrig lässt..sollten diese sich für den Tierschutz einsetzen.Tun sie endlich mal etwas vernünftiges für ihr zu hohes Gehahlt.
      Ich freue mich sehr,das die Wölfe zurück kommen.und ich hoffe und wünsche mir,das sie bleiben.
      Ich bin, und auch kein anderer Tierschützer ist fanatisch,nur weil wir diese Tiere lieben und sie beschützen wollen.Ich beschütze mein Haustier,bin ich deshalb fanatisch? Nein!
      Natürlich könnte man Lies absetzen,doch wie sagt man so schön:Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus..Ist so..leider…Dann kommt der nächste..Schlimmer geht immer….;-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.