Allgemein

Niedersachsen – Umweltminister Lies (SPD) lässt weiteres weibliches Wolfskind töten – Wolfsschutz Deutschland e. V. stellt erneut Strafanzeigen

Veröffentlicht

Von gestern Nacht auf heute starb in Niedersachsen auf dem Gebiet des Burgdorfer Rudels das nächste Jungwolfweibchen einen grausamen und sinnlosen Tod. So genannte „Abschussberechtige“ trafen wohl erneut das falsche Tier, denn zur Entnahme freigegeben wären eigentlich Wolfsrüde GW 950m und ab 1. Juli 2021 die Fähe 1423f, heisst es in einer Pressemitteilung des Umweltministeriums.

Beispielbild toter Wolf.

Und weiter gaukelt Lies wohl den „Schießgesellen“ Rechtsicherheit vor, in dem er deren Namen verschweigt. Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt erneut Strafanzeige gegen den Umweltminister Lies und alle Ausführenden. „Hier kann wohl kaum noch von Versehen die Rede sein. Das Hineinschießen in die Wolfsrudel hat System,“ ist sich die Vorsitzende von Wolfsschutz-Deutschland e. V., Brigitte Sommer, sicher. „Ein Umweltminister, dem es in einem geradezu kafkaesken Rachefeldzug gegen Wölfe, anscheinend ganz egal ist, ob Straf-Zahlungen in Millionenhöhe wegen nicht ausgewiesener Naturschutzgebiete in Niedersachsen oder auch der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (auf dem die Niedersächsische Wolfsverordnung basiert) von Seiten der EU – auf die deutschen Steuerzahler zukommen werden, verdient eigentlich die Namensbezeichnung „Unweltminister.““

Konsequenzen scheint Olaf Lies indes nicht zu befürchten. Ob die Bürger das bei der nächsten Wahl auch so sehen, oder den Politiker an der Wahlurne „entnehmen“, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass ein derartiges Gebaren eines Rechtstaates nicht würdig ist. Besonders perfide ist auch die Terminierung zur Eliminierung der Wölfin 1423f. Die Geburt der diesjährigen Welpen steht kurz bevor oder ist sogar schon im Gange. Wird deren Mutter im Juli erschossen, so wird es dem verbleibenden Elternteil sehr schwer fallen, die Welpen zu versorgen. Folge wären nicht weniger, sondern eher mehr Weidetierrisse.

Wie schon die vergangenen Male ist es wohl auch gleichgültig, ob die Nutztiere geschützt waren oder nicht. Wer bremst diesen Minister, der immer und immer wieder ganz offensichtlich fatale Falschentscheidungen zu Lasten von Tieren, Natur und Bürgern trifft?

 

Hier die Pressemitteilung des Umweltministeriums https://www.umwelt.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/pressemitteilungen/abschuss-eines-wolfes-aus-dem-rudel-bei-burgdorf-199687.html

43 Gedanken zu „Niedersachsen – Umweltminister Lies (SPD) lässt weiteres weibliches Wolfskind töten – Wolfsschutz Deutschland e. V. stellt erneut Strafanzeigen

  1. Vielleicht sollte eine Sammelklage eingereicht werden – meine Familie und ich sind sofort dabei – hier wird aktiv gegen EU Recht und nationales Recht verstoßen und GEWILDERT!
    Es ist unerträglich, dass das TÖTEN anscheinend nicht aufhört.

      1. Ja, genau. Klagen können nur Verbände. Aber Anzeige erstatten kann jede/r. Wir tun dies mit Anwalt, um Akteneinsicht zu erlangen.

  2. Woher kommt dieser grosse Hass gegenüber diesen wunderschönen Tieren? Die eigentliche Bestie ist doch der Mensch,blind Morden ohne Sinn und Verstand !Es macht mich krank jeden Tag solche Nachrichten lesen zu müssen !

    1. Das stimmt,Das grösste Raubtier auf dieser Erde ist der ,, MENSCH “
      Warum wird dieser Unmensch nicht aus dem Verkehr gezogen,dass
      das unsinnige Morden aufhört ! ? ? ?

  3. Warum kann diesem Kriminellen nicht jemand das Handwerk legen? Ich bin fassungslos, dass sich ein Politiker in Deutschland über alle Gesetze hinwegsetzen kann, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen.

    1. Ja, das kann und WILL ich auch nicht verstehen!
      Wie kann es sein, dass ausdrücklich, mehrfach gegen geltendes Recht verstoßen wird und es zu keiner Konsequenz führt … Vielleicht sollte man die Verwaltungsaufsicht einbinden. Kann ein Minister einfach dazu auffordern gegen geltendes Recht zu verstoßen und dann auch noch aktiv die Täter schützen. Ist das nicht Amtsmissbrauch?

    2. Als ich diesen Bericht las,wurde mir mal wieder klar,wie empathielos unsere Möchtegernvolksverdreher sind.
      Nicht nur in Sachen Wolf. Wölfe und andere Tiere können sich nicht wehren.Ich wiederhole mich oft,doch:Was ist an diem Wort „geschützte“Art nicht zu verstehen??? Mir fehlen weitere Worte…die wären dann eh nicht mehr auf sachlicher Ebene.
      Mir tun die Wölfe so leid.;-(( Denn ich liebe diese Tiere,wie Füchse,dachse und Eichhörnchen ebenso.

  4. Meiner Meinung nach, ist der Minister des Postens nicht würdig und treibt damit Schindluder, indem seine kriminellen Machenschaften (Tötungen) einfach nicht enden. Er scheint zu glauben, dass er und sein illegales TUN unanfechtbar ist . Ich bin davon überzeugt, dass der Mann krank, besessen und und unberechenbar ist. Es ist ja so etwas an Krankhaftem , gepaart mit Tötungsbesessenheit und sein Handeln intrigant und infam, weil er in den Medien eiskalt und ohne jegliche Geste der Rührung auftritt und permanent das Märchen „Vom jeweils irrtümlich getöteten Wolf“ verbreitet. Für wie dumm und blöd hält der UM uns Menschen (Wähler) eigentlich, als dass nicht spätestens beim zweiten, „irrtümlich“ getöteten Wolf nicht Jedem auffallen musste, dass dahinter ein System, also ein ausgeklügelter Plan steckt, nämlich möglichst viele weibliche Tiere aus verschiedenen Rudeln zu eliminieren. Jede getötete Fähe schließt Nachwuchs aus. Für mich ist das Ganze ein Trauerspiel, das man sich einfach nicht länger ansehen kann. Auch ich stelle die Frage:“ Können wir nicht eine Sammelanzeige gegen den UM starten?

    1. Besser kann man es nicht ausdrücken. Ich wünsche, dass diesem großkotzigen Lump endlich sein perfides Handwerk gelegt wird. Was nimmt sich diese armselige Pestbrut als ganz kleines Rädchen im maroden System überhaupt dauerhaft raus??

  5. Lies ist ein Feilgling und Populist, ein ganz gewöhnlicher Berufspolitiker, wie sie vor allem in den etabilierten Parteien glänzende Karriere machen. Wenn es opportun ist und es der eigene Werdegang erfordert, geht man eben über Leichen, vor allem wenn es sich bei den Opfern um die Schwachen handelt, und Tiere sind nunmal die Schwächsten.

    Man muss sich vorstellen, dass diese Tötungen mit dem wirtschaftlichen Schaden gerechtfertigt wird, der Wölfen angelastet wird. Das ist an Zynismus kaum zu überbieten,
    Wie viele Nutztiere werden denn Opfer von Wolfsangriffen jährlich?
    Man muss bedenken, dass allein in Deutschland pro Kopf jährlich über vier Kilogramm Fleisch und Wurst pro Kopf weggeworfen werden. Das sind gute sieben Prozent des durchschnittlichen Pro-Kopf-Fleischverzehrs von rund 60 Kilogramm. Die Zahl der Schlachttiere, die „umsonst“ getötet worden sind und im Müll enden, geht in die Millionen. Und das jährlich.
    Im guardian las ich neulich, dass der Anteil von wilden Säugetieren am globalen Bestand nur noch 4 Prozent beträgt. Wir töten sie aber weiter, nehmen ihnen weiter den restlichen Lebensraum weg. Und wehe, sie reißen mal aus Hunger eines unserer Nutztiere, die sonst in so großer Zahl im Müll landen. Vor dem Hintergrund solcher Zahlen, die die realen Verhältnissen wiedergeben, erscheint das Handeln dieser Herrschaften nicht nur als kriminell im rechtlichen Sinne (sofern Recht gebrochen wird), sondern auch als Ausdruck einer durch und durch wahnsinnigen unethischen Normalität.

    1. Hallo Herr Pantó,
      im letzten Jahr wurden angeblich 3000 Nutztiere von Wölfen gerissen. Im Vergleich dazu war die Fallzahl bei Schweinen (also Nutztiere, die nicht mal mehr zum Schlachter kommen, sondern vorher verrecken) 13.000.000! Hier wäre also extremer Handlungsbedarf, aber das interessiert unsere Politiker nicht, dieses Leiden geschieht hinter verschlossenen Türen.
      Im Herbst dürfen wir wählen!!

  6. Mir ist vollkommen unverständlich, wie dieser Minister, der an derselben Fachhochschule wie ich studiert hat, beim Thema Wolf derart entarten konnte. Entweder hat er als Kind zu oft Rotkäppchen vorgelesen bekommen oder er agiert als totaler Lobbyist.
    Wenn der Abschussirrsinn jetzt schon los geht, wie soll das eigentlich enden, wenn es die vom BfN prognostizierten 1400 Rudel gibt?!
    Der Minister sollte endlich Geld in die Hand nehmen und für einen ausreichenden Schutz der Nutztiere sorgen!

  7. Kann man eigentlich herausbekommen, wer dieser abschussberechtigte Mörder ist?
    Der letztliche Verantwortliche ist dieser unsägliche Stephan Weil, der die Mordlobby hofiert. Es schein mir wie der Hass auf Juden und andere im 3. Reich. Damals waren es Juden, heute sind es Wölfe. Der Geist ist derselbe. Was treibt diesen Olaf Lies an, der mit seiner perversen Einstellung auch noch Umweltminister werden durfte? Wie krank ist Deutschland, solche abartige Politier zu dulden? Es ist keine Spur von ökologischer Bildung erkennbar in der Regierung Weil. Am wenigsten bei diesem Hetzer Lies. Aber es findet eine Menge Symphatie für Lustmörder und Habgierige. In meinen Augen sind es Faschisten! Der eine wie der andere und die Mörder sowieso.

    1. Und trotzdem gibt es immer noch genügend bekloppte, die diesen Abschaum gewählt haben und im Herbst wieder diese abartigen tötungsgeilen Verbrecher wählen . Für mich macht es auch kein Unterschied, da alle Parteien und auch die ach so netten Grünen in meinen Augen einfach hochbezahltes Gesindel sind, die sich an der Tötung der Tiere mit beteiligen. Es sind genügend von diesen Bonzen vertreten (wie z.Bsp. Lindner FDP) die einen Tötungsschein für Tiere haben. Eine schöne Überschrift wäre mal:“ Folgende Politiker………… sind zum Abschuss freigegeben“! Und auch Jäger sind für mich nur Feige, gehirnlose und tötungsgeile Idioten!

    2. Lies fühlt sich stark, weil Stephan Weil im den Rücken stärkt und nicht müde wird, Lies als „seinen besten Minister“ in der Öffentlichkeit zu loben. Und – wer an MP Weil schreibt, wird sicherlich das Gleiche erleben wie ich, denn das an ihn gerichtete und per Post versandte Schreiben hat der MP direkt an Lies weiter geleitet. Mir also noch nicht einmal geantwortet. Das ist SPD in Niedersachsen!!! Ich hoffe inniglich, dass sich genau dieses Verhalten bei der nächsten Wahl rächen wird.

    3. Ihre Analyse ist leider absolut zutreffend ! Vielleicht hat dieser „Umweltminister“ noch mehr Dreck am Stecken ?? Auch die immer falsch grinsende Frau Klöckner ist nicht besser! Die Wälder in D werden abgeholzt aus purer Profitgier, dem Rotwild fehlen aktuell die schützenden Rückzugmöglichkeiten vor dem Menschen und die Klöckner gibt den Jägern einen Freibrief zum Abschuss, damit die eventuell neu angepflanzten Bäume nicht verbissen werden !!! Hier in D herrscht nur noch der blanke Kapitalismus Dank CDU. Nein ,unter Lasch et wird nichts anders und besser ! Es ist zum kotzen!

    4. Ich könnte mir schon vorstellen, wer einer dieser so streng geheim gehaltenen Wolfstöter (Jäger) ist, dem Lies höchste Anonymität zugesichert hat und dessen Name er unter keinen Umständen nennen will. Sicherlich gehört er nicht zum gewöhnlichen „Fußvolk“. Dieser Mann muss ja nicht selbst töten, sondern lenkt vielleicht das ganze Geschehen und nutzt dabei die Einschränkungen durch die Pandemie. Ein/zwei Schergen, die Ortskenntnisse, Kenntnisse über Verhalten und Aufenthalt der Wölfe besitzen, vom „Leitjäger“ gesteuert, sich verleiten lassen, unschuldige Wölfe zu töten, reichen da aus. Und wenn der „Steuermann“, der meiner Meinung nach sicherlich nicht gerade unbekannt sein dürfte, wäre es ein weiterer Grund, diesen Namen unbedingt geheim zu halten. Man schuldet es ihm.

  8. Ich möchte mal gerne wissen, wie lange dieser unfähige Politiker noch ungestraft auf die geschützten Wölfe, nun wiederholt auf Kinder, schiessen lassen darf? Hoffentlich ist dieser Mensch, der eine schlimme Umwelt Katasthrophe ist, bald Geschichte!

  9. Deutschland ist schon EUROPAMEISTER in der Entwaldung ! Die JägerInnen werden dieses kranke System im September bestimmt weiterhin unterstützen……wo kann ich als Privatperson Anzeige erstatten ?

  10. Im Windschatten der Coronakrise handeln die Opportunisten unbeschwert und schaffen fleissig Fakten. Es fällt mir sehr schwer, dazu auch nur _irgendwas_ zu schreiben, was nicht in eine ebenso mass- wie hilflose Hassorgie ausufert … aber soviel sei festgehalten: die Herren Verantwortlichen und Ausführenden haben meine absolute, lebenslange, tiefste Verachtung.

  11. Es gibt kein richtiges oder „falsches“ Tier, das abgeschossen wurde. Jedes getötete Tier ist ein falsches Tier! Egal, ob Welpe oder irgendein Alttier; alle haben eine Daseinsberechtigung!
    Wer Angst um seine Schafe hat soll höhere Zäune bauen!

  12. Wie ist denn der Stand der aktuellen Anzeigen gegen Lies und Co, von Wolfsschutz??
    Verstehe auch nicht, dass seitens der EU- Komm. hier noch nicht eingegriffen wurde- ein Papiertiger eben! Es haben so viele Menschen, Vereine, Verbände geschrieben- und nichts passiert.

    1. … wundert mich auch .. wir haben nicht einmal eine Eingangsbestätigung bekommen, obwohl die eigentlich automatisch generiert werden sollte – Herr Lies scheint sich sehr sicher zu sein, dass sein wiederholter Aufruf zu illegalen Abschüssen keine Konsequenzen hat. Warum wohl ??
      Bei welcher Staatsanwaltschaft liegt denn Eure Anzeige, wer führt die Ermittlung, dann kann ja jeder von uns mal nachfragen 🙂
      Wohlwissend, dass darüber keine Auskunft gegeben werden darf, sofern es ein laufendes Verfahren ist – wenn nicht, bekommen wir ja auch Auskunft …

      1. Es gehen wohl sehr viele Anzeigen ein und die bürokratischen Mühlen mühlen langsam. Wir haben erste Aktenzeichen erhalten. Im Fall von Sachsen ermittelt nun auch die Staatsanwaltschaft. Solche Verfahren dauern Monate.

        1. Danke für die Information, ja die Mühlen mahlen zwar langsam aber hoffentlich gründlich .. eh ganze Rudel ausgerottet wurden.

  13. Ich stimme allem zu, was bisher gesagt wurde und kann nur bestätigen, das dieser Lies ein empathieloser Geselle mit einer hohen kriminellen Energie ist. er missbraucht sein Amt um seinen Hasse gegen die Wölfe auszuleben. Es wird Zeit, dass ihm das Handwerk gelegt wird

  14. Alle Tiere raus den Versuchslaboren – Herr Lies und alle anderen schießwütigen, korrupten Personen rein in die Käfige der Versuchslabore……

  15. Dafür haben wir erneut eine forsa-Umfrage durchführen lassen, in der Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung zur Rückkehr der Wölfe befragt wurden – auch in den Jahren 2015 und 2018 stellte der NABU diese Fragen. Mit begrüßenswerten Ergebnissen:
    Trotz steigender Wolfspopulation ist die Befürwortung in der Bevölkerung nach wie vor hoch! So finden es 77 Prozent der Befragten erfreulich, dass Wölfe wieder unsere Landschaft bereichern und sind der Ansicht, dass Wölfe ebenso wie Füchse und Rehe zur deutschen Tierwelt gehören.

    1. Dann scheinen die Menschen, die nicht in der politischen Verantwortung mit all den“ Lobby Verpflichtungen“ stehen mehr ökologisches Grundwissen zu haben, als der sogenannte Fachminister Lies … das halte ich aber für sehr beunruhigend, wenn sogar die zuarbeitenden Staatssekretär*innen so wenig von ihrem Aufgabengebiet verstehen, dass es zu solch eklatanten Fehlentscheidungen kommen kann.
      Gut, dass die „Deutsche Masse“ sich augenscheinlich mehr durch wissenschaftliche Publikationen informiert als der Minister.

    2. Was nützt uns das alles, wenn gerade der NABU mit dem Hintern nicht hoch kommt und , vielleicht im Zusammenschluss mit anderen Umwelt Verbänden endlich einmal Klage gegen die illegalen Tötungen einreicht. Wenn 77% der Befragten sich für den Wolf in Deutschland aussprechen, dann darf man raten, wie viel Menschen davon genau so enttäuscht sind wie ich und bisher vergeblich auf die großen UM Verbände und deren „Aufstand“ warten. Ähnlich habe ich das Holger Buschmann, dem Boss von NABU Niedersachsen, bereits mitgeteilt.

  16. Ein bayrisches Sprichwort sagt: Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
    Bei Herrn Weil muss Gott wohl gerade geschlafen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.