Allgemein

Kein Schießbefehl auf Wolf im Allgäu – Bauernlobby abgeschmettert

Veröffentlicht

Monatelang hatten bayerische Bauern im Allgäu versucht, einen Schießbefehl auf einen Wolf zu lancieren. Heute schreibt all-in folgendes:

Der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz, der Bauernverband, der Alpwirtschaftliche Verein Allgäu und Vertreter der Tourismusbranche hätten die Regierung von Schwaben zum Handeln aufgefordert. In einem Schreiben hätten sie auf die „dringend notwendige Genehmigung der Entnahme von Schadwölfen im Allgäuer Raum“ hingewiesen. Eine Antwort hätten sie monatelang nicht bekommen. Jetzt hätte die Behörde auf Anfrage  der Zeitung mitgeteilt, dass es derzeit keinen Handlungsbedarf gebe.

Und wieder erfahren Wolfsfreunde Beschlüsse aus den Medien. Pressemeldungen scheinen wohl nicht mehr als notwendig erachtet zu werden. Hier der komplette Artikel:

https://www.all-in.de/kempten-allgaeu/c-rundschau/es-bleibt-dabei-keine-abschuss-genehmigung-fuer-wolf-im-allgaeu_a5026833?fbclid=IwAR0MW_ue-IrauVDA3cQinElDdhmQt7SLZhlnrvi3WiJp7GuBoFheziXlEU4

 

Related Post

16 Gedanken zu „Kein Schießbefehl auf Wolf im Allgäu – Bauernlobby abgeschmettert

  1. Schön zu sehen, dass es auch noch.Politiker und Behördenmitarbeiter gibt, die bereit sind nachzudenken und sich vernünftigen Argumenten öffnen.
    Die ganze Panikmache, die von rückwärts denkenden Zeitgenossen geschürt wird ist ja für den ……
    Genau den !
    Gute Nachricht !!!

  2. Vielen Dank für diese sehr erfreuliche Nachricht. Ich farge mich: wie kann man sicher feststellen dass ein.. Wolf diese Tiere gerissen/ getötet hat? Wir beim LVV haben wie vielerorts viele Wildschweine in unseren Wäldern, hatten bisher noch keinen Kontakt mit diesen, aber ich kann mir leider vorstellen dass Wildschweine nicht ungefährlich für uns Menschen sind(z.B.während der Zeit wo ihre Frischlinge aufwachsen) oder?

  3. Richtig und das bei uns in Bayern! Endlich ein Erfolg gegen die CSU und deren Lobby. Es gibt überhaupt keinen Grund einen Wolf zu töten.

  4. was ist eigentlich ein Schadwolf???? Erst gab es einen Schadbär!!! Kommt jetzt der Schadmensch???
    es wird immer kurioser.
    Der Wolf bleibt ein Wolf und der Bär bleibt ein Bär so einfach ist das.Ich drücke dem Allgäu-Wolf die Daumen.

  5. Der Wolf kehrt in seine Heimat zurück! Laßt ihn leben. Er paßt in die Ökologie der Alpen. Er wird ihr nützen. Nur der Mensch, muß wieder lernen, mit ihmu leben und
    seine Weidetiere schützen!

  6. Die Gefahr von Wildschweinen attackiert zu werden ist ungleich größer als die von einem Wolf.
    Ich lebe in Frankfurt (Hessen); wir haben zwar noch keine Wölfe hier, aber jede Menge Wildschweine.
    Sie dringen in Gärten ein, in Grünanlagen, in Kita’s ! Es wurden bereits mehrere Menschen verletzt- einer musste in ein Krankenhaus ! Die Schäden in Wald und Flur sind immens- soviel zum Thema „Schadwolf“

  7. Der heutige Bürger hat leider in der Regel nicht mehr das Wissen und „Taktgefühl“ zum Umgang mit Wildtieren, wenn sie ausserhalb von Zoogehegen vorkommen. Wir dringen als sogenannte privilegierte Gattung mit dem Anspruch der Unverletzlichkeit in den Lebensbereich der Tiere ein und nehmen diesen den Platz zum Leben. Dieses Recht gibt es in der Natur nicht ! Also sollten wir doch ein wenig zurücktreten

  8. Da sieht man wieder welch Geistes Kinder diese Leute sind – wobei der Begriff „Geist“ wohl leider wenig bis nichts mit ihnen zu tun hat!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.