Allgemein

GroKo will ab morgen die Lex-Wolf durch den Bundestag peitschen! – Bitte protestieren!

Morgen findet die erste Beratung zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (LEX-Wolf) statt.
Sie können auch jetzt noch protestieren!
Hier unser Protest mit Link zu einem Flyer zum Ausdrucken:
https://wolfsschutz-deutschland.de/2019/06/19/wolfsschutz-deutschland-lex-wolf-ist-die-legitimation-zur-erneuten-ausrottung-der-woelfe-aufforderung-an-abgeordnete-dem-gesetz-nicht-zuzustimmen/

Die GroKo will damit den Abschuss von Wölfen erleichtern. Wir sehen darin ganz klar einen ersten Schritt zur erneuten Ausrottung der Wölfe in Deutschland. Wir haben in den letzen sechs Monaten mehrere Kampagnen gestartet und Abgeordnete per Mail und per Flyer informiert und an sie appelliert, der LEX-Wolf nicht zuzustimmen. Ein EuGH-Urteil gegen Finnland hat eigentlich auch Signalwirkung auf Deutschland. Die LEX-Wolf – sollte sie so durchgehen wie von Schulze entworfen – würde damit ganz klar gegen EU-Recht verstoßen. Ist das überhaupt für die Abgeordneten relevant, oder pauken sie das Gesetz einfach durch? Dies ist zu befürchten, denn es gibt ja bereits mehrere EU-Verfahren gegen Deutschland. Zahlen müsste dies dann mal wieder der Steuerzahler.
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw43-de-bundesnaturschutzgesetz-664350?fbclid=IwAR1E7yEMs0E180fn8RiHGT996RV3g8NnTflVmb7gLgf8qP_97K9qRFbjyI0

Zum rechtlichen Hintergrund: hier die Stellungnahme der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierrecht e. V.
http://www.djgt.de/artikel/2019/10/23/23-oktober-2019-pressemitteilung-zur-morgigen-sitzung-des-bundestages-zu-den-rechtswidrigen-gesetzesentwuerfen-zur-aenderung-des-bnatschg-betreffend-den-wolf

Related Post

15 Gedanken zu „GroKo will ab morgen die Lex-Wolf durch den Bundestag peitschen! – Bitte protestieren!

  1. Es mag Wölfe geben, die müssen „entnommen“ werden. Aber es ist eben auch gut so, dass man Schwierigkeiten hat, solch eine Entnahme (was für ein verharmlosendes Wort…) zu erwirken. Wird dies zu leicht gemacht, werden wohl ziemlich bald Viehzüchter und Jäger gegen den Wolf nicht nur mit Worten ins Feld ziehen.

    PS: euer Link aus der Change.org-Mail funktioniert nicht 😉

    1. Hallo Wolfsfreundin,
      es müssen aus meiner Sicht keine Wölfe entnommen werden (eleminiert..)Meinen Sie dies wirklich so? Kein Mensch war bis dato in Gefahr, da Wölfe sehr scheu sind.
      Sorry,aber bitte überdenken Sie den Nicknamen „Eine Wolfsfreundin“noch einmal.;-(
      Ich möchte niemanden angreifen oder gar zu nahe treten. Dies liegt mir fern.
      Doch wir kämpfen hier für den Erhalt der Wölfe. Auf Lebenszeit.
      Jägern,Politikern und anderen Lobbyisten diese sollten abgeschafft werden.Denn diese sind die wahren Feinde des Wolfes.

      1. Hi Silvia B.,
        Missverstehen Sie meine Aussage nicht als Zustimmung für solche Entnahmen, insbesondere nicht wenn sie durch Tötungen erfolgen. Mir persönlich wäre es lieber, dass anstelle von Tötungen die wirklich problematischen Tiere in Wildgehege übersiedelt werden. Und ehe ich hier wieder falsch verstanden werde: damit meine ich Wölfe, die ihre Scheu vorm Menschen verloren haben (was meist wohl durch unverantwortliches Anfüttern geschieht).
        Ich bin aber auch keine Expertin und maße mir daher auch nicht an zu sagen, es gebe nie Grund für eine Entnahme einzelner Tiere. Jedoch sollten die rechtlichen Hürden hoch genug sein, dass dies nicht regelmäßig oder missbräuchlich in Anspruch genommen werden kann.

        Wenn es nach mir ginge, sollten die Menschen den Wolf (wie fast alle anderen Wildtiere) komplett in Ruhe lassen und ihren Viehbestand mit Zäunen UND Herdenschutzhunden schützen.

        1. Vielen Dank für ihre sachlichliche Stellungnahme Wolfsfreundin.;-)
          Es kam für mich,wirklich schon bitter rüber,doch ist jetzt geklärt.
          Das Anfüttern ist so ein Thema für sich,ob dies Familien tun,bei Füchsen im Garten,weil diese so niedlich sind oder gar noch schlimmer: Jäger.
          Ich betrachte eine sog.Einzelentnahme u.a auch.,wenn ein Tier sehr krank ist,das es nicht mehr lebensfähig sein wird,das dann ein Tierarzt zu Rate gezogen wird,der es nicht einfach..erledigt,nein der es sanft einschläfert.(ich weiss,schrieb dies hier schon des Öfteren)
          Letzteren Absatz kann ich ebenso nur bejahen.
          Dies wünsche ich mir sehr.

  2. Wir leben doch in einem demokratischen Rechtsstaat, oder? Da kann doch nicht einfach die erneute Ausrottung der Wölfe durch das Parlament gedrückt werden? Wo bleibt da der Aufschrei und der Widerstand dre „Grünen“ – Bundestagsfraktion??? Grüne, besinnt Euch zu Euren Wurzeln!!!

  3. Für mich ist diese GroKo unerträglich. Wie hier mit dem Wolf umgegangen wird, macht vieles sichtbar, was ansonsten im Hinterzimmer verborgen bleibt: Lobbykriecherei, die Unfähigkeit, nachhaltig mit Naturressourcen umzugehen, mangelndes Verständnis für ökologische Zusammenhänge. Abstoßend! Wir werden das bei der nächsten Wahl berücksichtigen.

  4. Es wundert mich nicht, dass diese Vollpfosten von kurzsichtigen Politikern nach 33-45 das nächste Verbrechen zu verantworten haben. Es sind und bleiben Mordhelfer im Geiste von Nazis!!

  5. Hallo in die Runde, leider wundert mich gar nichts mehr.
    Es ist so enttäuschend, dass mal wieder die Wildtiere den kürzeren ziehen, so geschieht es ja momentan überall, egal ob Grünflächen, Felder, Wälder verschwinden, die Hauptsache ist die das Geld stimmt…..

  6. Liebe Frau Metsch,haben Sie je etwas anderes von Politikern erwartet? Ich nicht! Und ich habe diesbezüglich Erfahrungswerte;-(
    Demokratischer Rechtsstaat…hm…sind wir das wirklich? Ich hinterfrage dies alles.
    Wo Geld ist,geht noch mehr Geld hin. Und zwar alles von unseren Steuern.
    Die Grünen werden nie wieder so werden wie einst.Die haben ihr Ziel erreicht.Und schwimmen sie nicht im Strudel mit,sind die wieder weg. Alles Marionetten unserer ach so modernen Welt.
    Kann mir hier jemand Ausnahmen nennen,würde ich dies begrüßen.
    Ich finde es traurig,das der Tierschutz im allgemeinen dermassen um das Wohl des Tieres kämpft,sei es Wolf, Fuchs etc…und die Politiker schauen weg. Was ist da faul?
    Haben diese Menschen kein Herz? Haben diese Menschen keine Haustiere? Gehen sie nicht in der Natur spazieren und erfreuen sich daran?
    Mich macht dies alles unsagbar traurig und auch wütend,weil man machtlos ist.
    Doch eines erhoffe ich mir, wenn der WSD immer dran bleibt,und auch andere seriöse Tierschützer,dann müssen die Politiker reagieren,und zwar zum Wohle der Tiere!

  7. Eine Idee wäre Fortschritt und nachhaltige Politik, die bei der nächsten von Jungwählern bestimmten Wahl tragfähig ist.
    Das Lex Wolf ist ein extremes Beispiel der konservativen Politik der GroKo im negativen Sinn. Statt Beihilfen zu modernen Herdenschutzmaßnahmen kurzsichtiger Lobbyismus und Abschuss geschützter Arten. Klima, Umwelt und auch der Wolf werden die nächsten Wahlen entscheiden. Die Republik ist an der Bundestagsdebatte zum Lex Wolf zum Glück sehr interessiert.

  8. Wozu benötigt Deutschland, vielmehr Bananenland, um die 400.000 Jäger?
    Genau, weil gesunde und unverletzte Tiere, die den Jägern zum Opfer fallen, keine Lebensberechtigung haben. Was für eine Schande.
    Der Wolf würde die Natur des Waldes wieder in Einklang bringen, wozu der Problemmensch nicht in der Lage ist. Wölfe gehören genau so zu uns, wie die anderenTiere auch!
    Leider gibt es viel zu viele Problemmenschen, die überall zahlreich vertreten sind und auch noch was zu sagen haben.
    Die haben ja auch ihre Lebensberechtigung und können leider nicht entnommen werden.
    Wer machtlos ist und nicht viel dagegen tun kann, ist gezwungen, fassungslos zuzuschauen.
    Hoch lebe die Bananenrepublik Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.