Allgemein

Schwarzer Tag für Wölfe und andere Wildtiere: seit heute ist die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex Wolf) in Kraft

Veröffentlicht

Feuer frei auf geschützte Wildtiere! Mit der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes ist es u. a. künftig erlaubt, in einer Region so lange alle Wölfe abzuschießen, bis keine Weidetiere mehr gerissen werden. Das ist eine fundamentale Abkehr vom bisherigen Prinzip. Das Gesetz mit dem neuen Paragrafen widerspricht dem höherrangigen EU-Artenschutzrecht in so eklatanter Weise, dass dies selbst vom zuständigen Bundesratsausschuss festgestellt wurde. Das Gesetz wird sich in keinster Weise so umsetzen lassen, wie sich dies Politiker und Lobbyverbände vorgestellt haben. Im Zuge dessen, werden wohl immer mehr die Gerichte angehalten sein, in Natur- und Tierschutzangelegenheiten Recht und Gesetze durchzusetzen. Wir freuen uns über neue aktive Mitglieder in den betroffenen Gebieten.

Das ist jetzt noch möglich

Wir von Wolfsschutz Deutschland e. V. sind außerordentlich enttäuscht darüber, dass die GroKo, der Bundestag und der Bundespräsident wohl überhaupt nicht mehr auf Fachleute gehört haben – sämtliche qualifizierte Juristen hatten schon im Vorfeld gewarnt, dieses Gesetzt durchzupauken, und der auch der Umweltausschuss des Bundesrates stimmte letztendlich leider, trotz besseren Wissens, für die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes. Wir werden in den nächsten Tagen eine Beschwerde an die EU formulieren, die wir allen zur Verfügung stellen werden, die sich ebenfalls beschweren wollen.

Die Deutsche Juristische Gesellschaft für Tierschutzrecht e. V. (DJGT) hat sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt. Sie zeigt auf, welche Möglichkeiten es gibt, gegen ein Bundesgesetz vorzugehen, dessen Rechtmäßigkeit in Frage gestellt wird. Hier die Informationen dazu:  http://www.djgt.de/system/files/335/original/20200308_Übersicht_über_Rechtsschutzmöglichkeiten_gegen_Bundesgesetze_final.pdf

Hier unsere Pressemitteilung mit Hintergründen zur Lex Wolf: https://wolfsschutz-deutschland.de/2020/02/18/pressemitteilung-lex-wolf-ist-ignorant-und-demokratie-gefaehrdend/

Hier die Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums: https://www.bmu.de/pressemitteilung/mehr-rechtssicherheit-im-umgang-mit-dem-wolf/?fbclid=IwAR2qyDdOVfLZC-AaYEsy9EQ5WpKlfKAvjAMkin-J7bUgs91GV4IYA-RdJG0

https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*[@attr_id=%27bgbl120s0440.pdf%27]#__bgbl__%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27bgbl120s0440.pdf%27%5D__1584110675409

21 Gedanken zu „Schwarzer Tag für Wölfe und andere Wildtiere: seit heute ist die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex Wolf) in Kraft

      1. Hallo, Frau Distelberg,
        ich hoffe auch, dass uns diese
        sozialen Tiere, wenn auch,
        vielleicht in kleinen Mengen
        erhalten bleiben.
        Aber was ist mit den Welpen,
        wenn das Muttertier erschossen
        wird?
        Ich spüre nur noch Verachtung
        auf diese Paragraphenreiter.
        Vielleicht schafft sich der
        Mensch schneller ab, als
        man denkt.
        Die hilflosen Tiere hat er ja
        schon weltweit fast ausgerottet.

        1. Hallo, Chistina – auf der ganzen Erde wird leider immer deutlicher, worauf es seitens vorwiegend „männlicher Macht“ hinausläuft: Mutter-Mord!!!!!!
          Verbrechen an ALLEM Naturgegebenen, Naturgeschenkten, Naturlebendem….Allem, was diese Macht nicht erfunden, nicht produziert und bis heute nicht beHERRschen kann! Verbrechen an der Menschlichkeit!!!

  1. das ist furchtbar traurig!!!
    was kann man nur tun, um.
    diese hirnrissigen Paragraphenreiter zu hindern,
    diese armen Tiere abzuknallen.
    Ich verabscheue solche
    Menschen und wünsche Ihnen
    nichts gutes!

  2. Deutschland, Deutschland über alles…deshalb sind die Deutschen ja so beliebt in der Welt, Die sogenannten Vertreter des Volkes und auch viele andere haben nichts dazu gelernt aus der Geschichte. Traurig, traurig.

  3. Es sind einfach widerliche Menschen ohne Empathie, die solche Beschlüsse fassen……..ich wünsche ihnen alles Schlechte und hoffe, dass der Wolf es irgendwie schafft zu überleben….

    1. Ich hoffte immer noch..aber…
      Kann mich Ihrer Meinung nur anschliessen.Das sind doch keine Menschen..
      Wölfe sind doch wehrlose Tiere.Die reifen niemanden an.Nur der Jäger,und auch nur hinterlistig mit der Flinte..dem Wolf gegen überstehen,das würde er sich nieee trauen..

  4. Auch wenn es nur ein kleiner Trost ist; vielleicht wird das Coronavirus besonders die befallen die so leichtsinnig mit sich, der Natur und den Wölfen umgehen.
    Allerdings auch wenn dass gegen die Volkesstimme erlassene Gesetzt von vornherein EU rechtswidrig war, derzeit werden die Bestien die dieses Unrecht erzapft haben und leider auch die im EU Parlament die das ändern könnten eben wegen der Pandemie wohl anderes im Kopf haben.
    Ich persönlich würde aber „schön“ finden wenn Jäger (z.B. wegen des Virus / weil sie offensichtlich krank sind ) sich nicht mehr aus dem Hause trauen, weil sie Angst haben dass sie bespuckt werden könnten.

    1. Es ist zum Verzweifeln. Diese Empathieruinen, die ja nur nur ein kleiner Bruchteil der Bevölkerung sind, maßt sich an, das wertvollste Gut, die Natur, mit Füßen zu treten. Wie kann man nur erreichen, dass sie alle in die Wüste geschickt werden, die Bewaffneten und die Schreibtischtäter, die ja oft die gleichen sind. Armer Wolf, wirst das Opfer von mord- und geldgierigen Individuen. Was können wir nur tun?

  5. Und dann wundern sich unsere Politiker, dass sich immer mehr Bürger von dieser „Demokratie“ abwenden:-(
    Mit dieser Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes wurde ausschließlich dem Wunsch von Viehhaltern, Jägern und deren Lobbyisten wie z.B. diesem Lies entsprochen.

  6. ja, diese Politiker sind Verbrecher, sie beugen das Recht wie es ihnen gerade passt. Diese Menschen sind dumm, ohne jegliche Empathie und wenn ich ihre scheinheiligen Gesichter sehe, wird mir schlecht. Welche Würde und Schönheit strahlen Wölfe und andere Tiere aus, Diese Politiker und ihre Lobbyisten, die Hobbytierhalter ec. haben hässliche Gefühle, man kann sie alle nur verachten.

    1. Also „Hobbytierhalter“ bin ich auch – bitte nicht alle über einen Kamm scheren!

      Eine kleine Geschichte dazu, etwas „anderer Art“: Vor 3 Jahren wurde meine ganze kleine Gruppe Kamerunschafe gekillt. Ich hatte ja echt gehofft, dass es ein Wolf gewesen wäre – dann hätte ich nämlich eine ordentliche Entschädigung bekommen. Es war dann auch gleich der Wolfsbeauftragte hier, Riesenaufwand, DNA-Untersuchung – was war es? Ein HUND. Stimmte auch, ich hab den drei Tage später erwischt, als er sich die Reste holen wollte. Nützte nur nix, der Halter hatte keine Versicherung und kein Geld.

      Was uns das sagt: durch Wölfe gerissene Tiere werden durchaus großzügig bezahlt – DARAN kann es also nicht liegen. Eher daran, dass die Idioten alle noch die Märchen vom BÖÖÖÖÖSEN Wolf im Kopf haben…

    2. Ich sehe das genauso, Frau Spors.
      Diese Spezies ist völlug verroht und schieswütig.
      Ein hilflises Tier aus dem
      Hinterhalt abzuknallen ist
      feige und widerwärtig.
      Arme Wölfe! und ihre goldigen
      Welpen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.