Allgemein

Schon wieder vier Wölfe illegal getötet: Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt Strafanzeigen

Seit Ende Oktober sind schon wieder vier illegal getötete Wölfe zu beklagen. Die  Vorfälle ereigneten sich in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und in Niedersachsen. Bei dem Fall in Mecklenburg-Vorpommern behauptete ein „Jungjäger“ einen kranken Wolf „erlösen“ zu wollen. Der jüngste Fall ereignete sich an Silvester. Woffsschutz-Deutschland e. V. stellt in allen Fällen Strafanzeigen.

UPDATE 06.01.22 – DER WOLF IN NIEDERSACHSEN SOLL NUN DOCH NICHT ERSCHOSSEN, SONDERN AN BISSVERLETZUNGEN GESTORBEN SEIN. HIER KOMMEN ALLERDINGS NICHT NUR WÖLFE, SONDERN AUCH JAGDHUNDE IN BETRACHT.
Beispielbild toter Wolf.

Was dieses unschuldige Tier an unvorstellbaren Schmerzen erlitten haben muss kann man sich kaum vorstellen. Anwohnende hätten ein qualvolles Heulen gehört, schreibt der NDR in einer Meldung von gestern. Kurz danach sei an Silvester ein toter Wolf auf einem Acker bei der Gemeinde Eimke (Landkreis Uelzen) gefunden worden und er würde höchstwahrscheinlich Schussverletzungen aufweisen. Dieser Landkreis ist berüchtigt für illegale Wolfstötungen. Seltsamerweise konnte bislang in keinem Fall ein Täter ermittelt werden. Umweltminister Lies wird in der BILD dahingehend zitiert, dass er Selbstjustiz nicht hinnehmen würde, falls es sich herausstellen sollte, dass das Tier tatsächlich illegal erschossen worden sei. Eine Abschusserlaubnis bestünde für diesen Bereich nicht. Wolfsschutz-Deutschland e. V. erkennt in dieser Aussage durchaus eine Doppelmoral, denn die ständige Hetze gegen Wölfe könnte Jagende absolut dazu verleiten, anzunehmen, dass es sich im eine Art Kavaliersdelikt handeln würde. Schließlich fordert die Jägerschaft in Niedersachsen seit Jahren, dass man Wölfe anonym erschießen und am Straßenrand platzieren dürfe.

Ähnlich Unausgegorenes erfährt man vom Landwirtschaftsminister Backhaus in Mecklenburg-Vorpommern. Dort will angeblich ein Jungjäger am 18. Dezember einen kranken Wolf mit einem Schuss „erlöst“ haben. Der Mann soll sich danach selbst angezeigt haben. Für uns von Wolfsschutz-Deutschland e. V. ist dies ein dreister Versuch, den hohen Schutzstatus des Wolfs aufzuweichen und man schaut halt, wie weit man damit kommt. Bislang musste noch kein Hobbyjäger wirklich ernsthafte Konsequenzen fürchten. Wir hoffen hier mit unserer Strafanzeige auf einen Präzedensfall, denn auch im Originalfoto des toten Tieres sind keinerlei „Erkrankungen“ sichtbar.

Zu den anderen Fällen gab es wieder einmal keinerlei Presseinformationen, so dass wir uns die Vorfälle mühsam aus der Liste der Totfunde der DBB-Wolf suchen mussten.

 

Ausriss aus der Statistik der DBB-Wolf – © wwwdbb-wolf.de

 

Ausriss aus dem Hagenower Tageblatt. Quelle ist unten verlinkt.

 

 

Quellen: www.dbb-wolf.de

https://www.svz.de/lokales/hagenower-kreisblatt/Wolfsschuetze-zeigt-sich-selbst-an-id34790472.html

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Erschossen-Jaeger-findet-Wolfs-Kadaver-auf-Feld-bei-Uelzen,aktuelllueneburg6686.html

https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/landkreis-uelzen-wolf-illegal-abgeschossen-78712782.bild.html

 

20 Gedanken zu „Schon wieder vier Wölfe illegal getötet: Wolfsschutz-Deutschland e. V. stellt Strafanzeigen

  1. Ein Täter kann gar nicht ermittelt werden, weil nämlich gar nicht nach einem gesucht wird.. Die Politik und auch die Jägerschaft sollten endlich aufhören mit dem Herumlavieren und sollten endlich offen sagen, welche Freude aufkomme beim Abschießen vor allem eines Wolfes… Habe vor vielen Jahren mal erlebt, wie auf einer Jagd in Willich der Ruf „Fuchs, Fuchs…“ die Jagdgesellschaft elektisierte und sich eine unglaubliche Erregung unter den Schützen ausbreitete. Genugtuung folgte
    nach dem Abschuss, eine Chance hatte der Fuchs nicht.

  2. es macht mich unendlich traurig, wenn ich von diesen Morden an den Wölfen höre.
    Diese Tiere wollen nur leben und glücklich sein, Menschen, die hetzen , geben den Mördern noch Rückhalt. Es müsste einfach stärker bestraft werden, aber die Politik ist gleichgültig und voreingenommen und von der Jägerlobby gekauft. Ich hoffe, dass endlich einmal ein Täter gefasst und abgeurteilt wird und zwar mit Gefängnisstrafe.

  3. Woher soll denn so eine Dumpfbacke von Jäger auch wissen, dass er den einen Wolf schießen darf und den anderen nicht?!
    Es wird Zeit, die Jagd in Deutschland zu verbieten, Einige Tiere wie z.B. den Fuchs muss man nicht regulieren (s. Luxemburg), andere wie Fasan, Rebhuhn oder Hasen sind vom Aussterben bedroht. Und das Wild (Rehe, Wildschweine etc.) kann der Wolf erheblich besser regulieren.

    1. Hallo Herr Wempe, Wölfe regulieren keine Huftiere, es ist umgekehrt! Warum die Jagd kontraproduktiv ist, warum der Mensch Wolf u. Luchs nicht ersetzen kann u. Lösungsansätze wie sich die Natur u. somit die Artenvielfalt erholen kann finden sie im Internet mit Quellenangaben unter Hintergrund BUND NRW Thema Wald u. Huftiere, Artenvielfalt u. Kanivore vom Juni 2021 32 DIN 4 Seiten! Viel Spaß beim Lesen!

  4. Das ist das Ergebnis der zahlreichen „Abschüsse“ veranlasst von UM Olaf Lies in Niedersachsen. Die jüngste Abschussgenehmigung ist meines Wissens noch nicht in die Tat umgesetzt worden. Als der UM begann, Tötungsforderungen nach zu geben und diese auch zu genehmigen, habe ich gleich kommentiert, dass diese Art mit dem streng geschützten Spezies umzugehen, Wolfsgegnern Tür und Tor für Tötungen öffnet. In Deutschland laufen viel zu viel solcher Kandidaten mit geschwollener Brust, Jagdschein und Waffenschein herum, dazu zähle ich auch den Jungjäger wie im Hagenower Kreisblatt erwähnt, der so mir nichts, dir nichts, einfach einen Wolf abknallt. Genau diese „Jäger“ sind es in meinen Augen, denen die moralische und intellektuelle Reife fehlt, um die Primitivität ihres Handelns zu erkennen. Das Gleiche gilt für den Schützen des in Eimke aufgefundenen Wolfes. Da stellt sich UM Lies hin und redet von illegalem Abschuss und dass der Schütze gefasst und bestraft werden muss. Also, den gleichen Unsinn wie immer, wenn ein illegal getöteter Wolf aufgefunden wurde. Es sind leere und meiner Meinung nach nicht ehrlich gemeinte Worte, eine Scheinheiligkeit, gesprochen mit gespaltener Zunge, die ihresgleichen sucht. Immerhin wurde bisher so gut wie niemals ein Lusttöter ermittelt, geschweige denn bestraft und genau das gibt kranken Hirnen Aufwind. Außerdem ist das ein Grund darüber nach zu denken, warum weder Polizei, Staatsanwaltschaft noch das UM Niedersachsen in der Lage sind, endlich einmal einen Täter dingfest zu machen. Ach, ich vergaß, in Niedersachsen scheint es ja keine Gewaltenteilung zu geben – oder doch?

  5. WolfAttack!!!
    Spürst Du nicht den Schock, die Schmerzen der Nutztiere (die euch zur Nahrung dienen, Kulturlandschaft prägen etc.) wenn sie vom Wolf angegriffen und bestialisch gequält werden?
    Spürt ihr nicht den Stress den ärger der Tierhalter und Züchter?
    Spürt ihr nicht wie es sich anfühlt, wenn die selben Leute die für den unbedingten Wolfschutz werben von den geschädigten ernährt werden?
    Spürt ihr nicht wie es sich für Wölfe etc. anfühlt, wenn die naturentfremdete verromantischte Spassgesellschaft ehemaligen Lebensraum der Wildtiere durch Strassen, Häuser, Fussballplätze, Schipisten, Autobahnen, Städte verbauen und Wildtiere dann dazu verdammt sich in der zerrissenen gestörten ehemaligen Wildnis ansiedeln soll.
    Die Natur und damit die Wölfe sind intelligenter als die die glauben sie schützen zu müssen! Wolf gehört die Wildnis und NUR diese welche gottseidank noch genug vorhanden ist um wirklich glückliche Wölfe auf der Erde zu haben. Wolf im Kulturland ist wie Teufel im Paradies!
    Kulturland muss man schaffen und erhalten.
    Gleich wie Paradies – es kommt und bleibt nicht von allein!!!
    Und wenn der letzte Bauer geht gehst auch DU.
    Auf meinen Hof kommen nur Gäste die diese Petition unterschreiben und mithelfen die Massenmedienfehlinformierten Bürger aufklären!
    Ich lade Dich ein die Sich der Betroffenen (letztenendes leider auch Du!) kennenzulernen!
    Kein Kaiser in keinem Land –
    der nicht lebt vom Bauernstand!
    Darum sei solidarisch mit dem der dich ernähret –
    damit Dein Bauch morgen genüsslich währet!

    Unterschreib und Unterstütz meine Petiton
    ( http://www.openpetition.de/!almfrieden )
    irgenwann hast auch Du was davon!
    lg
    daSepp (BioBergbauerLeogang)
    P.S: Wer jetzt noch weiterschweigt und Wölfe etc. durch perversen Schutz missbraucht macht sich mitschuldig für die weltweit exponentionell steigenden Schäden!!!!!!!!!!!

    1. Zunächst eine Gegenfrage: Spüren Sie nicht das Leid der vielen Schafe, Lämmer, Ziegen, Kälber etc. wenn sie im Schlachthaus auf ihren Tod warten und abgeknallt werden? Ist es nur der Unterschied, dass Sie mit den getöteten Tieren Geld verdienen und der Wolf dafür nichts bezahlen muss? Falls Sie es nicht wissen, der Wolf tötet mit einem Kehlbiss. Das ist weniger „bestialisch“ als die Tötungen in den Schlachthäusern. Dort endet nämlich die angeblich so große Liebe zu den Tieren! Kommt hinzu, dass viele Nutztierhalter nur den Profit im Auge haben und ihre Tiere oft jämmerlich auf den Weiden sterben lassen, weil sie sich nicht um das Wohl der Tiere kümmern, dann aber Entschädigungen wollen. Der Wolf ist nicht der Böse, der Mensch ist es! Gerade Schaf- und Ziegenhalter erhalten von der EU und dem deutschen Staat Millionen von Euro an Subventionen und für die Risse, die ab und zu ein Wolf macht (wir reden hier von 1,1 Prozent der Nutztiere, die auf sein Konto gehen!), gibt es natürlich auch eine Entschädigung. Und: Der Wolf ist sicher nicht daran Schuld, dass die Preise für Schafe und Co. schon seit einigen Jahren im Keller sind.
      Mit einem haben Sie in Ihrem Kommentar Recht: Kulturland muss man schaffen und erhalten. Aber da fängt es ja schon an. Sie schreiben ja selbst, dass die Menschen (ausgehend von den Politikerinnen und Politikern) die Natur und den Lebensraum der Wildtiere ständig weiter zerstören. Eines dieses Wildtiere ist nun mal der Wolf, den die Menschheit vor über 200 Jahren ausgerottet hatte. Und wenn wir mit unserer Natur gut umgehen sollen, gehört der Wolf dazu. Und alle, die sich noch mit unserer Natur beschäftigen, wissen, dass er sehr nützlich ist. Er ist es, der dafür sorgt, dass die durch Rehe etc. verursachten Baumschäden minimiert werden, da er – um seinen Hunger zu stillen – diese Tiere jagt und frisst. Dabei tut er noch etwas Gutes: Er frisst die alten, die kranken Tiere. Ja, er ist schlau, holt er sich ab und an auch ein Schaf, oder eine Ziege, oder ein Kalb, denn dieses Tiere werden von ihren Besitzern zumeist nicht geschützt vor dem Wolf. Sogar Ponys werden ungeschützt die Nacht über oft alleine auf Weiden gehalten. Das beweisen auch unsere ständigen Kontrollen entlang der Weiden. Oft werden Wolfsrisse von den Tierhaltern regelrecht provoziert, um Wolfsabschüsse zu erreichen. Wie sehr vielen Nutztierhaltern daran gelegen ist, ihre Tiere zu schützen, das zeigt auch, dass sie die vom Staat zur Verfügung gestellten Fördermittel gar nicht abrufen, dann aber jammern, wenn der Wolf ein Schaf gerissen hat.
      Der Wolf steht bewusst unter großem Schutz, auch wenn das viele Jäger und Nutztierhalter nicht begreifen wollen. Und nein, der Schutz der Wölfe ist nicht pervers, sondern die Menschen, die nicht verstehen, dass der Wolf zum Glück wieder ein Teil unserer Natur geworden ist und als Lebewesen ebenso ein Recht auf freies Leben hat, wie alle anderen Wildtiere auch. Auch er ist – um es einnmal aus religiöser Sicht zu betrachten – Teil der Schöpfung. Das aber, ignorieren auch christlich gesinnte Menschen immer wieder.

    2. Mann Sepp, selten habe ich so einen Schwachsinn gelesen!!
      – Fakt ist, dass Ihre Klientel durchschnittlich 30 % des Einkommens per Subvention vom Steuerzahler erhält! Wer ernährt hier wen??
      – Ihre Klientel bringt jährlich über 13 Millionen Schweine und an die 600.000 Rinder zu Tode, bevor die überhaupt zum Schlachter kommen können.
      – Es ist längst wissenschaftlich erwiesen, dass der Wolf in der Kulturlandschaft bestens zurecht kommt!
      – Viele Nutztiere werden in den Schlachthäusern zu Tode gequält, da sie von schlecht ausgebildeten ausländischen Mitarbeitern getötet werden, teilweise mit bis zu fünf Bolzenschüssen. Viele Schweine und Rinder sind noch nicht tot, wenn sie am Bein aufgehängt und mit Sägen zerlegt werden! Das nenn ich Tierquälerei!!
      – Wer zerstört die Natur mehr als Ihre Klientel, die 40 % unserer Landesfläche permanent mit Pestiziden vergiftet (Artensterben!) und mit Monokulturen (Mais) vollstellt?!
      – Den Wolf mit einem Teufel zu vergleichen, ist nun wirklich pervers. Erstens ist das hier längst kein Paradies mehr und wenn es einen Teufel geben sollte, ist das der Mensch!!
      – Und informieren Sie sich mal, Sepp, die durch den Wolf verursachten Schäden nehmen zurzeit ab!

    3. Ja, Josef Danzl, das ist wieder einmal so richtiger Blödsinn, den Du da von Dir gibst.
      Sag, spürst Du die Angst und die Schmerzen, welche Wölfe erleiden, wenn sie gejagt und beschossen werden und sich den Rest des Lebens mit Schmerzen dahin quälen? Spürst Du die Schmerzen der Jungwölfin, die beschossen wurde und der man noch im Todeskampf einen Draht um den Hals und durch die Vorderpfote gezogen und dann lebend versenkt hat???
      Spürst Du das Mitgefühl der Nutztier Halter z.B. der Schäfer, deren Tiere krank auf der Weide leben und es den Halter nicht stört, weil eine Behandlung durch den TA zu teuer ist? Kannst Du die Geldgier dieser Tier Halter spüren?
      Spürst Du das Gefühl wie es ist, weil die so ans Herz gewachsenen Tiere von Dir nicht einwandfrei geschützt und deshalb vom Wolf gerissen wurden, finanziell von unseren Steuergeldern entschädigt zu werden?
      Spürst Du, wie es den Wölfen geht, die noch nicht einmal im Wald leben können, weil Landwirtschaft/Jägerschaft permanent Drückerjagden veranstalten oder Landwirte bei einer Wolfssichtung das/die Tiere mit Trecker oder Geländewagen scheuchen(Verfolgen)?
      Du schreibst, dass der Mensch die Natur zerstört, ja, dem kann ich beipflichten. Immerhin sind Flora, Fauna, Luft, Äcker und Grundwasser bereits (hauptsächlich) durch die intensive Landwirtschaft und Jagd stark geschädigt und wenn die Regierung anstrebt, dass in der Landwirtschaft weniger Herbizide/Pestizide verwendet werden sollen, dann setzen sich Landwirte in ihre Trecker und protestieren in Berlin!! Weil dann weniger geerntet wird (angeblich) Ja, Gewinn geht eben vor Gesundheit der Menschen!!!
      Auch- und das fachlich falsche Gerede, der Wolf braucht angeblich Wildnis – nein – die braucht er nicht unbedingt, denn er war schon eh und je ein Kulturfolger. Wir sehen es daran, dass der Mensch sich die vielen Vorteile dieses Spezies zu Nutze gemacht hat, in dem viele Menschen eine n Hund besitzen.
      Meines Erachtens ist nicht der Wolf, sondern der Mensch “ Der Teufel im Paradies!“
      Kulturland muss man schaffen und erhalten, ja, dem stimme ich zu und deshalb gehört der Wolf wieder in unsere Natur, denn er erneuert die bereits geschundene und von Menschen zerstörte Flora/Fauna und sollte seinen ursprünglichen Platz an der Spitze des Ökosystems Fauna wieder einnehmen!
      Dass Jäger dieses einfach nicht begreifen wollen liegt daran, dass sie den Platz des Wolfes, den sie seit seiner Ausrottung eingenommen haben, einfach nicht räumen wollen, also einer Artenvielfalt den Garaus machen. Nennen Sie das Schaffung und Erhaltung der Natur?
      Und – dass der Bauernstand uns aus eigener Kraft ernährt , ist wohl auch eine Art Märchen,. denn die Einnahmen der Landwirtschaft bestehen etwa bis zu 60% aus EU Fördergeldern – also von unseren Steuergeldern. Ob die Landwirtschaft uns auch dann noch ernähren kann, wenn diese weg fallen?
      Und – zum Abschluss – zu Zeiten von Kaisern, ging es dem Wolf noch gut, denn da funktionierte die Natur noch!

  6. Was ich nicht verstehe, daß ein Wolf nach dem anderen
    ab geknallt wird. Strafantrag wird gestellt, das Morden
    geht weiter, nichts passiert.
    Für mich unvorstellbar !

  7. So so…Herr Ulbrig,sind Sie Tierarzt um beurteilen zu können,ob der Wolf wirklich verletzt war? Ich denke,es war wie immer Willkür.
    Wenn man gegen den Wolf ist,sollte man sich zurückhalten!

    1. es werden im Jahr allein in Mecklenburg 1400 Nutztiere gerissen der Wolf es geht nur eins Wolf oder Nutztiere von Wolf kann ich nichts ab beißen der Wolf macht ja nicht den Supermarkt voll er muss ins Jagtrecht aufgenommen werden es ist 5 nach 12

      1. Der Wolf ist doch immer schuld.Es werden aber auch Tiere als Lockvögel benutzt,ach,das wussten Sie natürlich nicht.
        Man kann mit beiden leben,nur die,die es nicht wollen,haben eben Pech.Müssen sie nicht,einfach ignorieren und gut ist.Dem Wolf ist das egal,hauptsache er darf in Frieden leben.
        Was wäre,wenn Sie der Wolf wären?Würden Sie dann immer noch so desinteressiert diesem zauberhaften Wesen gegenüberstehen? NEIN! Sie würden auch nach Schutz suchen.
        Und was hat der Wolf mit dem Supermarkt zu tun?Weniger Fleisch für alle Menschen wäre eh angebracht!(Muss natürlich jeder selbst wissen)
        Und beim nächsten Post,bitte mal ein Komm oder einen Punkt setzen,liest sich besser.
        Ich schreibe dies extra so und nicht in Latein.
        Keine Sorge,es wird nie ein 5 nach 12 geben.🐺

  8. Herr Danzl,
    ist es reine Werbung? Denn dies war meine erste Sicht der Dinge,über Ihren Artikel.
    Ich liebe die Natur genauso,wie dies hier wohl die meisten User tun.
    Nur das sie gegen den Wolf sind,lies sicht leider zu sehr heraus.
    Wölfe sind scheue Tiere und meiden den Menschen.

    Danke liebes WSD Team,sehe dies genauso,wie ihr.
    Ich freue mich über Wolfsnachkommen.;-)

  9. Herr Danzl,
    Fleisch Attack !!!
    Spürst du nicht den Schock, die Schmerzen der NUTZ-Tiere, wenn der Fuß, die Faust, die Eisenstange, der Elektroschocker des Metzkers/ Hinrichters sie bestialisch quält und in die Tötungsgasse/ Tötungsbox treibt?
    Spürt ihr nicht den Stress dieser geschundenen Tierkinder eher das Messer des Metzers ihr Leben bricht ?
    Könnt ihr euch vorstellen, wie es sich anfühlen könnte: ein Menschenbaby mästen wie ein Tierbaby, das Menschenbaby wiegt mit drei Jahren 178 Kilo, das Tierbaby wird gar nicht so alt!!!
    FUCK YOU – lebe endlich bescheiden menschlicher Parasit und vermehre dich nicht so ungehemmt !
    Und noch ne Anmerkung : fahre ich über Land, sehe ich Schafe – sehr früh im Jahr geschoren, denn wie sie frieren seht ihr nicht -, Kühe, Rinder, Ziegen auf den Weiden OHNE Unterstand zum Schutz vor Sonne oder Regen, Wind, Kälte….

  10. Herr Ulbrig!
    Jäger – richtig?
    Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit, sagte schon Dr. Theodor Heuss. Dann sind alle Jäger*Innen auch sehr krank, wir dürfen die aber nicht töten.Die gehören dann alle in die geschlossene Abteilung, leider zu Lasten der Steuerzahler, aber für die Natur und alle Wildtiere und anderen Waldlebewesen wäre alles sehr gut und richtig ! Worauf warten wir noch? Fangen wir alle Jäger*Innen und ab ine Einrichtung für geistig Behinderte.
    Pflanzenkost schmeckt sooo vorzüglich.
    Und alle Tiere leben endlich vergnüglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.