Von der Leyen will Schutzstatus von Wölfen in der EU herabsetzen

Laut Bericht des Deutschlandfunks hätte die EU-Chefin Ursula von der Leyen in einem Schreiben an mehrere Abgeordnete von CDU und CSU mitgeteilt, dass die EU-Kommission plane, den Schutzstatus der Wölfe von „streng geschützt“ auf „geschützt“ herabzusetzen. Dabei hatte dies die Berner Konvention kurz zuvor erst abgelehnt.

Wolf, not amused. ©Brigitte Sommer

Die EU-Kommission erkenne an, dass die Rückkehr von Wölfen sowie ihre wachsende Zahl zu Konflikten führe, heißt es in dem Schreiben. Möglich sei es, den Schutzstatus von „streng geschützt“ auf „geschützt“ herabzusetzen. Als Hintergrund wird die steigende Zahl von Wolfsrudeln in Deutschland und Europa angegeben. Ziel ist es wohl, Wölfe abzuschießen und beispielsweise „wolfsfreie Zonen“ zu schaffen, bzw. ein „aktives Wolfsmanagement“ zu etablieren.

Das scheint nicht nur bei der CDU/CSU auf Zustimmung https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/woelfe-brauchen-weniger-artenschutz?fbclid=IwAR31BkYHWl-XIOD9iyGXeL49VHHdUbZKD71CspEZPpjuimapoukXxqQwfQs zu stoßen, sondern auch bei den Grünen. Jüngst äußerte sich der neu gewählte Umweltminister Christian Meyer in Niedersachsen so. „Niedersachsen will an einem Konzept der Bundesregierung für ein konformes und regional differenziertes Bestandsmanagement intensiv mitarbeiten.“

Ausriss aus der HARKE

 

In Wirklichkeit steigt die Anzahl der Wölfe aber nicht, sondern sie stagniert in Deutschland nahezu. Ein Großteil der Massenmedien hatte Zahlen des Bundesamtes für Naturschutz kurz zuvor einfach in den Headlines umgedeutet. Und da viele Menschen lediglich die Überschriften lesen, entstand ein völlig falscher Eindruck zur Vermehrung der Wolfspopulation. Ob hier vielleicht sogar Absicht dahinter steckt, um die Herabsetzung des Schutzstatus in der Bevölkerung leichter durchzubekommen, wissen wir natürlich nicht, aber es ist schon ein merkwürdiger Zufall.

Doch die Zahl der Rudel stieg zum vorangegangenen Monitoringzeitraum 2020/2021 nur noch um drei und die der Einzeltiere sank sogar um eines. Im Vergleich zu der sprunghaften Entwicklung der Anfangsjahre mit Wachstum von zirka 30 Prozent pro Jahr ist das ein deutlicher Einbruch.

Als ungutes Signal werten wir es von Wolfsschutz-Deutschland e. V. auch, dass ein Verfahren der EU wegen der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (Lex Wolf) und der Wolfsverordnungen Niedersachsen und Brandenburg sich noch immer im Modus eines Pilotverfahrens befindet.

 

Quellen: https://www.deutschlandfunk.de/eu-kommission-will-schutzstatus-fuer-woelfe-ueberpruefen-102.html?fbclid=IwAR2EoUf2_LD52ro1iIvyNKYBb0k7FEJIYcEW_kPeE2XpLIyQjsV758i7LUY

https://wolfsschutz-deutschland.de/2022/11/30/klatsche-fuer-agrar-und-jagdlobbyisten-woelfe-bleiben-streng-geschuetzt/

https://wolfsschutz-deutschland.de/2022/11/28/wolfsvermehrung-in-deutschland-stagniert-nahezu/

https://wolfsschutz-deutschland.de/2022/11/26/wolfsschutz-deutschland-e-v-sagt-stop-zur-aufweichung-des-schutzstatus-fuer-woelfe-in-der-eu/

27 Gedanken zu „Von der Leyen will Schutzstatus von Wölfen in der EU herabsetzen

  1. … wie legt man dieser Frau – unserer Spezialistin für Ankündigungen – nur das Handwerk? Erst versenkt sie Millionen (100!) für den Umbau der Gorch Fock, dann kommt sie ungewählt ins hohe EU-Amt (nachdem in Deutschland kein Platz für sie gefunden wird – ein Unding), kündigt (mal wieder) hier den Green Deal an (wo/was ist er denn??) und ignoriert jetzt die jüngste Berner Entscheidung.
    Lieber Gott befreie uns von dieser Person !

    1. Ich sehe es genau so wie Sie, Herr Dahse.

      Wölfe müssen auch nicht reguliert werden, das übernehmen sie selbst, s. Yellowstone-Nationalpark!

      Wir haben in Deutschland noch viel mehr Platz für Wölfe. Das BfN hält 700 bis 1.400 Territorien für möglich, das bedeutet bis zu 10.000 Wölfe!

  2. Von CDU/CSU kann man einfach nichts Anderes erwarten und vom niedersächsischen UM Meyer denke ich, dass es taktisch ist, sich so zu äußern, denn als Landwirtschafts- Minister ist er ja durch seine harte Tour gescheitert. Ich denke, wir sollten im Vorfeld nicht gleich annehmen, dass er im Interesse anderer Parteien zu Allem „Ja“ sagen wird.

    1. Herr Meyer (Studium der Volkswirtschaft) hat leider wenig Ahnung von Wölfen wie von erneuerbaren Energien, hat er doch gerade behauptet, Niedersachsen bräuchte keinen Blackout zu fürchten, da es sich selbst mit erneuerbaren Energien versorgen könnte. Das ist natürlich totaler Quatsch!

      1. na ja wenn er könnte gesagt hat,hat e nicht absofort gesagt.

        was wir aber dringed brauchn ist einanderes jagdgesetz.
        das erschiessen von hunden,wolfhunden und wölfen hat grundsätzlich zu unterbleiben.hier gilt immer die betäubungspriorität und der lebensschutz.
        man stll sich vor rigene ausgebüchste hund wird geschossen,oder enfach nur
        wolfshunde u. wölfe nur weil sie das sind was sie sind.beutejagende tiere.
        auch sind waldnahe u.waldkindergärten und waldspielplätze grundsätzlich zu sichern..ebenso derartige schulen ect..dörfer mit streifenden wölfen sollten mit sicherungszäunen und schranken geschützt werden.die schutzmassnahmen für
        die wolfsrückintegration soltn wissenschaftlich u.sicherheitstchnisc hinreichend sein.scher ne umfassend aufgabe der umfassendn kooperativen leitung eines umwelt u.landwirtschaftsministers….eine frage von gemeinschaftlicher arbeit aller.
        d.h. der wolfsschutz solllt schon mit zum managment gehören…ebenso begleitende universitäre fachbereiche….

    1. die uschi ist eher ne ursel
      wobei das ur noch eine frage
      wovon u. woher ,von was
      seien könnte..was ist an der ur..
      impertinenz..?perfidität?
      eine nähre charakteranalyse liegt wohl
      nicht vor……sollte eigentlich aber
      ene unabhängige für alle politikerinnen.
      das recht wär als eine verantwotungspflicht
      schon alein wegen der bschränkung der haftung
      also der verantwortung zwngen notwndig in die
      verfassung auzunehmen..
      so ein amt als regierende politikerin oder eu-amtsträgerin
      sollte das schon voraussetzend verlangen.
      schon vor jeglicher wahl wäre das bei antritt durch eine amtsarzt*in
      u. eine vertrauensanalytiker*in zu hinterlegen.
      viel blödsinn.so wie in den letzten 30 jahren ist existenziell nicht mehr
      haltbar zulässig.verantwortungsrechtlich.das sollte allen klar sein.
      für richter*Inen und staatsanwält*Innen wäre das selbe zu fordern.
      diese sicherheit….wär auch auf das personal der sicherheitskräfte
      der polizei und bw notwendig..wi für alle waffenscheinträger ds grossen
      waffenscheins. wie uns die aktulle realität detich macht.
      am 10.12 ist übrigens tag der menschenrechte.!!!
      wann ist wohl tag der tierrechte..??? in unserer werte geleiteten..verdoofblödungsdemokratur..
      kann nur noch besser werden das ganze..

      1. Hilft alles nicht Träumen sie weiter der beste Schutz ist und bleibt die Waffe 1600 Nurtiere werden im Jahr durch den Wolf gerissen wenn die so genannten Wolfkuschler die Schäden bezahlen die Nutztiere bezahlen müssten dann währe der Wolf schon weg

  3. das war naheligend di frau hatte schon den eurat erpres für den bd finanztransaktionsverträge mit dem mehrfach pogromistenregime china abzuschliessen,während die menschenrechtsaktivisten und ihre anwälte nur so in gruppn verschwanden….auf nimmer wiedersehen.
    sie ist damit en vertreterin der pogromisten begünstigenden des ideologischen handel durch wandl der richtig bezeichnet eine gewinnbringende unterstützung ausländischer statsterroristischer u.mehrfachpogromisten wie putler,china,rdogan, u.a. ist.die frau und die vertreter diser ideologie wären ein fll für en eu-gh für menschenrechte. wir solten uns nicht für doof euphemistisieren lassen.
    di frau ist eine agentin des deutschen und internationalen klassismus.eine verschlimmbeserin…deren ganzes strafmass noch nicht konstatier wurde.
    das wird jetzt de wölfen schaden…..eine von den personen de man schon als vrteidigungsmnisterin wegen der rechsveruntreuende leerung der steuerkassen hätte rechtlich belangen sollen.und stillegen hätte müssen..sie ist volkswirtschaftlich zu einseitig privatkapitalistisch unterwegs.da wir der wolf bald nur noch deutsch sein..vermute ich..gut etwas chinesischasiatischevtl. noch.auf jedefall irgendwie reinrassig.was immer das sein soll.d.h. dann wohl n ganz europa istesden wölfen untersagt sich mit hunden zu vermengen bei todesstrafe.das doch mal was.
    die wiedereinführung der todesstrafe…..wenn auch nur beiteren.der anfang wäre gemacht könnte man sagen..bei sexullem unerwünschtem verhalten.und was wird aus den muttetieren..?und kann man das dannfür ganzeuropa und asien garantieren.
    will man das zur reinhaltung deraren dann ins internatinale artenschutzprogramm
    hineinpressen.?.fragen über fragen an diese mechanistischfunktional denkenden ideolog*innen. ökologie der wildlebenden tiere…da kennt sie sich aus..? restnatur züchtigen?das hält sie für geistreich-zeitgemäss…das geld für den artenschutz den totschiessern,den tiermorder geben und den rest einsparen..damit die eu beiträge
    für diese ressort gesenkt werden können.. ..welche armut will man uns nocht zumutn und impertinent vonidkultur propagandisieren.die impertinenz der herrschenden ist genzenlos sagt ein sprichwort einer volksweisheit…wir snd fast alle armutserfahrungsmilliadäre sagt der notleidende schalk.
    ein wolf hat ein wolf zu sen und was ein wolf ist bestimmen wia herrschaftzeiten nochamoal sagt die opportune gefolgschaft der herrchaft.
    und da meint sie un all bvormunden zu können?
    ..

  4. Ich schreibe jetzt besser nicht, was ich von dieser Frau halte … 🤬

    Und die Grünen sind nichts anderes als eine Ökoenergie-Sekte, die sich überhaupt nicht für Naturschutz interessieren.

    1. Klasse Charlotte.👏

      Reguliert….hm..wie sagt man denn noch dazu?Nein,dies werde ich hier nicht wiedergeben..Unmöglich was sich die anmaßen.
      Denken sie sind Gott,und haben die Macht,nix hams..Gülle im brain hams…
      Streng geschützt…und wieder die selbige Wortwahl meinerseits:
      Was gibt es daran nicht zu verstehn.
      Haben die keine Schule besucht?
      Ach nee…wird ja eh alles gefälscht..Plaggiate…die könne nix,ausser dumm schwätze.
      Mir langsts..
      Lasst die Wölfe in Ruhe,und die Füchse natürlich sowieso.
      Kehrt vor eurer eigenen Türe,werdet sehen,was ihr da für Dr.. vor habt.
      Sucht euch ein vernünftiges Hobby,lest ein gscheites Buch..aber tut etwas soziales,vernünftiges,das mit dem Wort „Empathie“verbunden ist.👍

  5. Passt zu dieser hirnentkernten Flinten-Uschi. Und zu dieser hilflosen Lobbyisten-Regierung. Wahlen ändern nichts – sonst wären sie verboten. Die Mörder der heimischen Fauna und Flora. Autos sind Waffen. Jagd ist Sport usw., usw., usw…. Ihr liefert Waffen, habt Pläne für den Krieg – aber keine für den Frieden….Ein Krieg hört nicht auf, wenn man Waffen liefert, er hört auf, wenn keiner mehr welche hat. Der Wolf ist nicht das Problem! Das Problem sind dumme Menschen, und die sind leider überall….Eines Tages werden wir merken, dass man Geld nicht essen kann…..aber dann ist sowieso alles zu spät….

  6. da hat sie Recht so wie sich Wölfe vermehren ist der Wolf nicht mehr auf der Roten Liste wenn er nur geschützt ist kann man Problem Wölfe leichter Entnehmen müssen nur noch darum Kämpfen das er im Jahr 5Monate geschossen werden darf in unbegrenzte Zahl um Weidetiere zu Schützen

    1. Herr Ulbrig, Sie schreiben dummes Zeug!!
      Bevor Sie hier etwas posten, sollten Sie sich wenigstens ein bißchen über Wölfe informieren! Der sichere Erhaltungszustand ist bei Wölfen noch lange nicht erreicht. Wenn alle Territorien in Deutschland besetzt sind (lt. BfN zwischen 700 und 1.400), regulieren Wölfe ihren Bestand selbst. Und Weidetiere schützt man nicht durch Wolfsabschüsse, sondern mit Elektrozäunen und Herdenschutzhunden!

    2. Meiner Meinung nach, sollte Wolfsschutz Deutschland solche total unsinnigen und von Jägerlatein strotzenden Kommentare wie die des Jens Ulbrig gar nicht mehr posten. Dieser Mensch hat bisher nicht kapiert von was er spricht und wird es auch künftig nicht begreifen. Ich schlage vor, wir Alle ignorieren künftig die kranken Aussagen.

      1. Wir sollten hier in Deutschland doch nich immer die freie Meinungsäußerung gewähren. Würden wir solche Kommentare nicht bringen, wäre das Zensur. Dies möchten wir nicht.

      2. Bin ich ja auch dafür,liebe Frau Schwarzer.Doch soll er posten,was er will.
        Wir denken anders und verhalten uns auch anders..
        Solange der sich ned vermeh….🤣
        Schlimm diese Wolfshasser.

  7. Von der Leyen vertritt grundsätzlich neoliberale Interessen. Dass sie keine Vorreiterin im Natur- und Artenschutz ist, wundert mich nicht. Die Jagdlobby macht jetzt schon enormen Druck und es erfolgen zahlreiche illegale Abschüsse, sie bekäme dadurch ordentlich Rückenwind.

    1. diese ursel ist nicht u-chefin,führt sich aber als vorsitzende so auf.als sie den rat nötigte das bdi geschäft mit dem pogromregime chinas zu zustimmen ohne jgliche völker odr menschenrchtlche vorbhalte. soweit zu dieser neolibralität.eine klare erwigerung der grudrechtsvorgestzten universellenrechte.als sogenannte entwicklungshilfe des wandel durch handel.die ihrer rechtlichen bestätigung
      schon durch de bedingungslosigkeit aber auch durch die verschlimmerung und des weiter so des pogromregimes entgeht.si selbst ist nur die cdu-vertretung im u-rat für di brd.das das nur die eine häfte und nicht die bessere war erfahrungsgemäss mit der
      personalie zu erwarten.
      ein wolf

  8. ein wolfsmanagment bedarf der demokratischen gestaltung aller demokratischen kräfte.
    es kann also weder vom flintenursel noch von deren lobby noch dem eurat allein gestaltet werden. da sind noch die ngos als nicht partiliche vertrtungen der souveräne
    zu berücksichtigen.wo das nicht der fall ist wäre aus demokratirechtlichen gründen die sache eine unhaltar autokratische.dieses menschenrechtsdemoratie widrige herrschaftgehabe ist javöllig antiquiert.
    daher wären wissenschaftliche gegn expertisen zu autoritären zuchtmanagment
    sicher hilfreich diese antiwolmangerlobby zurückzuweisen.eine wissenschaftlich haltbare begleitung könnt von mehrren univesitäten geleistet werden.
    die fischotter wideransidlung erfolgt zb. ebenso rgional von einer uni.
    es geht insofern umdie bisher noch nichteindeutig geklärt frage der tierrechtsethik.
    da hat es evtl.im reclamverlag günstige literatur.

    1. So ist es Wolfenen u. wer sich als Politiker nicht an diese demokratischen Spielregeln hält und sich vielleicht noch einen persönlichen Vorteil erhofft, müsste sofort seiner Ämter enthoben werden.

      1. genau werner,dass wäre regelsichere demokratie.ein zwingend notwendiger
        schritt zum erhalt und ausbau unserer sofixierten menschenrechtsdemokratie
        vom 10.12. 1948 der merwürdiger und bedenklicher weise kein gesetzlicher
        feiertag ist.obwohl legitimationsgrundlage für diesen staat und seiner demokratie.
        die offensichtlich keine hinreichende ist..
        für den wolfsschutz wär eine kooperation mit kritischen fakultäten der universitäten sicher vorteilhaft..wo ethik,tierrechtsethik,ökologie.philosophie und rechtsphilosophie gelehrt wird.da das wolfsschutzprojkt eu-weit läuft solltn zumindest in jedem leuland 2 besser 3 universitäten kooperativ begleitend beteiligt sein..für norgwgen und die schweiz wäre eine ebenso kooperationsvertraglichkeit notwendig zu ersuchen.also etwas ,dass die letungdes wolfschutzes initiieren könnte.würde mr sehr gefallen..schon alleinaus der sicht der unabhänggkeit der wissenschaften.dieses ganze mehr als suspekte verhaltn der wolfsgegner ist aus einem unterlassenen hinreichend ethischen öffentlichen ökologischen diskurs zu versthen,u. komt nun mit einer apparate logik die ans mechanistische zeitalter letzter jahrhunderte erinnert .ab 1990 hätte es ,ab 2000 hätte das spätestens
        vergangenheit sein sollen.aber reaktionär konservativ ist bei verdummblödeten nun mal nostalgisch.da hat es also gleich 2 undichte stellen gegen die vernunft.
        bei derklimazerstörung ist die urasche ja auch kein wandel,sondern der wandel die folge….u.a…von „bezahlbarer klimazerstörung“………..aber dagegen demonstriere wird von den tätern kriminalisiert.die jungen leute tun mir leid bei einem deratigen
        menschenrechtswidrigem rechtsvertändnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.