Allgemein

Unfassbar: wegen klammer Kassen werden in Brandenburg Mörder freigelassen, aber eine eigene Wolfskillertruppe für ein Budget von 50.000 Euro im Jahr muss her.

Das gibt doch nicht? Doch, es ist unglaublich – in Brandenburg werden Mörder freigelassen, weil man nicht genug Personal für Verwaltungsaufgaben hat, aber eine eigene Wolfskillertruppe für ein Budget von 50.000 Euro im Jahr genehmigt man sich. Zitat aus einem Artikel in den PNN – Zitat: Potsdam – Nach der Freilassung eines verurteilten Mörders wegen Überlastung der Justiz hat die CDU-Fraktion im Landtag eine Sondersitzung des Rechtsausschusses beantragt. „In Brandenburg haben Menschen inzwischen das Gefühl, dass Täter nicht ihre gerechte Strafe bekommen und der Rechtsstaat nicht funktioniert“, so CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben.

Wird bei der rot-roten Koalition indes in Ausgaben für die Justiz gespart, so kann schon der Eindruck erweckt werden, dass für Probleme, die eigentlich keine sind, Geld hinausgeworfen wird. So in Punkto Wolf. Nachweislich hat es in den fast zwanzig Jahren seit der Rückkehr der ersten Wölfe keinen einzigen Angriff auf Menschen gegeben. Laut Landesumweltamt gelte der Vertrag mit einem privaten Abschussunternehmen seit Februar und hat eine Laufzeit bis November 2020, schreibt die MOZ. Ausschlaggebend für den Zuschlag seien demnach diverse Kriterien: Ausbildung in den Bereichen Umwelt, Forst, Agrar oder Tiermedizin, Erfahrung in der Bewertung verhaltensauffälliger Wölfe sowie Kenntnisse über die Biologie des Wolfes und sein Verhalten. Außerdem würde ein Jagdschein verlangt werden.  Im Landeshaushalt sind für die Dienste 50 000 Euro vorgesehen, was aber nur eine erste Annäherung sei, da es hier bundesweit kaum Erfahrungen gebe. Heißt das im Klartext: auf den Steuerzahler könnten sogar noch weitaus höhere Beiträge zukommen?  Denn der Problemwolfkreation sind nach den Wolfsverordnungen der Bundeslänger Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen so gut wie keine Grenzen gesetzt. Da wird sich wohl so mancher Waidmann die Hände reiben, wenn er seine Trophäe zukünftig auch noch bezahlt bekommen kann.

Quellen: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1697343/?fbclid=IwAR2n_DzlxUmGF1nhZCRNb6L82_sItl6Rm18mJK_r7NtlkhdfxIhnGXvq_-I

https://www.pnn.de/brandenburg/justiz-in-brandenburg-moerder-freigelassen-cdu-fordert-sondersitzung/23748446.html?fbclid=IwAR073nlfSPrFVVnrohbjAti0Xud1w05-qpui9Dt-Ho-G2KN3iu0XKAE6Qqo

 

Related Post

11 Gedanken zu „Unfassbar: wegen klammer Kassen werden in Brandenburg Mörder freigelassen, aber eine eigene Wolfskillertruppe für ein Budget von 50.000 Euro im Jahr muss her.

  1. welche Möglichkeiten haben wir als Bürger, die wir die Wölfe schützen wollen? Aufklärung der Bevölkerung und Proteste an die Politiker. Es kann doch nicht sein, dass menschliche Mörder freigelassen werden und Wölfe, die absolut sozial und dem Menschen gegenüber scheu sind sollen als Problemwölfe deklariert werden, damit man sie abschießen kann. Was bilden sich eigentlich die Politiker ein, was sie mit unseren Steuergeldern noch alles machen können? In Rumänien werden die Straßenhunde verfolgt, das ganze EU subventioniert. Für die Tiere muss endlich Gerechtigkeit geschaffen werden, denn die Menschen sind die Bösen!

  2. Und nun hat sich auch Ministerin Klöckner anscheinend anstecken lassen, sie will ja auch schon Abschuss beantragen… Der Bürger wird von der Politik allein gelassen, verraten und für dämlich gehalten, vor allem dann, wenn gerade mal keine Wahlen anstehen. Und solange Tiere als sachen gelten laut Gesetz, hat das Tier keine Rechte, und zu allerletzt der Wolf. Traurig, aber wahr Hat jemand schon einmalnur gehört, dass ein Jäger beispielsweise wegen Abschießens eines Wolfes bestraft wurde, obwohl er gegen das Gesetz verstieß? Da lässt man eben lieber Mörder wieder frei laufen…in einem wie perversen Umfeld leben wir inzwischen.

  3. Für mich sind fast die meisten Politiker schon seit langer Zeit eigentlich nur noch korrupte Verbrecher und Handlanger von diversen Lobbyisten! Die Vertretung der Bürger findet eigentlich nur noch vor der Wahl auf dem Papier statt, danach nur noch Diätenerhöhung und Sicherung des privaten Besitzes bzw. der Altersvorsorge! Die Wünsche und Vorstellungen der Bürger … Fehlanzeige!

  4. Auch ich bin entsetzt, was hier in Deutschland so alles gegen die Besiedelung durch den Wolf mobil gemacht wird.
    Heute Abend habe ich auf Vox eine Werbung von „secret escapes“ gesehen. Dort wurde doch tatsächlich untergründig Hetze gegen Wölfe gemacht (Die Frau in der Werbung erzählte ihrem Liegestuhlnachbarn, dass sie von einem Wolf gebissen wurde.) ???
    Ich fand das gar nicht witzig, und habe denen meine Meinung per Email geschrieben. Bin gespannt, ob „secret escapes“ das Rückgrat hat dazu Stellung zu beziehen.

  5. Das entstammt alles kranken Hirnen. Einem geistig normalen Menschen würden solche haarsträubenden Gedanken nicht im Traum einfallen. So, wie es den Anschein hat, fehlt es immer mehr Politikern an fachlichen Kenntnissen und das bedeutet, dass sie Lobbyisten fachlich unterlegen sind und ihnen nicht das Wasser reichen können. Daraus ergibt sich wiederum eine totale Lobbyisten Abhängigkeit und somit die unvorstellbare Lobbyisten Hörigkeit . Dass sich Politiker dadurch erniedrigen und zum Handlanger von Lobbyisten machen, stört scheinbar Niemanden von diesem Pack. Unvorstellbare Ignoranz und Selbstherrlichkeit , gepaart mit fachlicher Unkenntnis führt zu vollkommenem Desinteresse und den Bürger/Wähler Willen lässt man kaltschnäuzig hinter sich. Dieses Politiker Gesindel kann ja Schaden in jeder Größenordnung anrichten, denn sie werden ja nicht zur Rechenschaft gezogen. Dafür müssen dann die kleinen Leute von ihren gezahlten Steuern her halten, denn man sorgt ja bereits frühzeitig durch entsprechenden Kontakt dafür , dass, wenn man seinen z.B. Minister Posten verlässt, in der Wirtschaft mit Handkuss begrüßt wird. Dem entsprechend ist man nach allen Seiten finanziell abgesichert. Da ist unsere Politik – unglaubwürdig – in einer Größen Ordnung, wie man sie sich kaum vorstellen kann. Unser in Sachen Wolf sehr umtriebiger Umwelt Minister Olaf Lies hat es noch nicht einmal fertig gebracht, die von der EU vorgeschriebenen Naturschutzgebiete in Niedersachsen aus zu weisen. Deshalb wird dem Land Niedersachsen seitens der EU eine zweistellige Millionen Zahlung an Strafe angedroht. Der Mann hemmt ein Vorankommen seitens des Umwelt Schutzes und verhindert das Zustandekommen einer Arten Vielfalt in Flora und Fauna und erledigt außerdem seine Schulz Aufgaben nicht . Dafür genießt er jedoch in kurzen Abständen seine Auftritte in vielen Medien, in dem er gebetsmühlenartig seine Wolfs Tötungen wiederholt. Dessen nicht genug, jagt er unschuldigen Wölfen im Raum Steinfeld hinterher, unterzieht sie dem fragwürdigen Einfangen und Besendern, obwohl diese Tiere nur eins im Sinn haben nämlich, dort in Ruhe leben zu können. Meinen Protestbrief diesbezüglich hat Ministerpräsident Weil bereits bekommen, weil solch ein Verhalten eines Umwelt Ministers, dessen Aufgabe es ist, die Wölfe zu schützen und sich gegenüber Lobbyisten schützend vor sie zu stellen, einfach nicht länger hinnehmbar ist.

  6. Deutschlands Politiker sind einfach nur Marionetten der Industrie, so läuft das leider. Und vor allem, sind sie einmal gewählt, haben sie finanziell ausgesorgt. Unsereins kämpft jeden Tag finanziell ums überleben. Es ist einfach eine Schande…

  7. Das kann doch wohl nicht wahr sein?
    Die Menschen in Sachsen sollen mehr Angst vor freilebenden Wölfen haben als vor freilaufenden Mördern?
    Sind wir hier bei Radio Eriwan oder den Schildbürgern?
    Die Wölfen haben keinen Menschen getötet, bekommen aber trotzdem die Todesstrafe?
    Wenn das nicht so traurig wäre, könnte man sich amüsieren.

  8. Der brandenburgische SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke ist ein reaktionärer Hofnarr, der genau die schlimmsten Seiten des Anthropozäns in vorbildhafter Manier verkörpert. Auch so manch anderen in dieser Regierung würde man wohl klaren Kopfes eher in einer Anstallt, als in der Regierung sehen. Aber der deutsche Michel wählt halt nur noch seinesgleichen- denn man steht unter dem Einfluß der generisch implizierten Philanthropie (deren Flagge immer wieder von Union und SPD hochgehalten wird): „Es ist die Befangenheit der Eigenliebe, die bisher jedes Menschenbild prägte. Ein solchermaßen antropophiler Anankasmus verzerrt das Urteil über die eigene Art in derselben Weise, in der die kaschierende Selbstgerechtigkeit dem Übeltäter ein tolerables Bild seiner selbst suggeriert.
    Verdrängung und Autosuggestion sind neben Idiolaterie und den materiellen Bedingtheiten des Machers die wesentlichen Hilfsmittel, aus denen sich das Bild des Menschen zeichnet.“ (Rigo Baladur)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.